Nelke pflegen
Nelken sind sehr pflegeleichte Pflanzen

Nelken – üppige Blütenpracht bei wenig Pflege

Nelken bilden zwischen Mai und August einen dichten Blütenteppich in zahlreichen verschiedenen Farbtönen. Dabei sind die beliebten Blütenstauden sehr leicht zu pflegen.

Wie oft muss man Nelken gießen?

Nelken sind von Natur aus an eher trockene Standorte gewöhnt und haben ihren Wasserbedarf an diese angepasst. Die Pflanzen brauchen nur wenig Wasser und sollten daher nur zurückhaltend gegossen werden. Dabei dürfen Sie die Stauden jedoch nicht beregnen, sondern lediglich direkt im Wurzelbereich gießen. Blüten und Blätter neigen bei Beregnung zum Vergilben sowie zum Verfaulen.

Wann und womit sollte man Nelken düngen?

Am besten gedeihen Nelken in nährstoffarmen, kargen Böden. Deshalb sollte auch eine Düngung nur sehr sparsam erfolgen. Bei ausgepflanzten Stauden reicht es für gewöhnlich, diese im Frühjahr mit einem handelsüblichen Volldünger zu versorgen. Im Topf kultivierte Nelken sollten Sie dagegen etwa alle zwei Wochen mit einem Dünger für Blühpflanzen düngen.

Kann man Nelken im Topf kultivieren?

Da Nelken sehr anspruchslos sind, eignen sie sich wunderbar für eine Topfkultur. Achten Sie darauf, dass die Pflanzen nicht austrocknen. Sie dürfen aber auch nicht zu nass stehen: Eine gute Topfdrainage und regelmäßiges, aber mäßiges Gießen ist immens wichtig.

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Schneiden der Nelken?

Verblühte Blütenstände schneiden Sie regelmäßig weg. Ansonsten erfolgt ein bodennaher Rückschnitt im zeitigen Frühjahr, noch vor dem erneuten Austrieb.

Nelken richtig überwintern

Viele Nelkenarten sind lediglich ein- oder zweijährig und müssen daher im Grunde nicht überwintert werden. Stattdessen belassen Sie Verblühtes einfach am Stängel und ermöglichen der Pflanze somit eine Selbstaussaat. Ansonsten sind die meisten mehrjährigen Nelken (vor allem die Kartäusernelke) recht winterhart und brauchen keinen zusätzlichen Schutz. Winterharte Topfnelken stellen Sie in eine geschützter Ecke auf eine Styroporplatte und gießen sie gelegentlich.

Welche Schädlinge sind an Nelken häufig zu finden?

Leider sind insbesondere die jungen Triebe bei Schnecken sehr beliebt, so dass Sie bei ausgepflanzten Exemplaren für einen guten Schutz sorgen sollten – sonst sind Ihre Nelkenpflanzungen alsbald ratzekahl gefressen.

Welche Krankheiten können bei Nelken auftreten?

Eigentlich sind Nelken recht widerstandsfähig, wobei an ungeeigneten Standorten oder bei zu viel Nässe ein Pilzbefall nicht ungewöhnlich ist. In einem solchen Fall hilft meist ein Umsetzen an einen sonnigeren und trockeneren Standort.

Tipps

Mehrjährige Nelkenarten bilden mit der Zeit immer weniger Blüten aus und verkahlen. Beugen Sie diesem Alterungsprozess vor, indem Sie die betreffenden Pflanzen durch Teilung verjüngen.

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 11