Diese Pflege sagt Ihrer Monstera zu – Tipps rund um das Fensterblatt

Mit dem Fensterblatt verwandeln auch Jung-Gärtner ihr Heim in eine immergrüne Wohlfühl-Oase mit Dschungel-Atmosphäre. Wirft die sachkundige Pflege noch Fragen auf, gibt es hier praxisorientierte Antworten. So gießen, düngen, schneiden und überwintern Sie Monstera richtig.

Fensterblatt Pflege
Im Winter sollte für zusätzliche Feuchtigkeit gesorgt werden
Früher Artikel Sind Monstera giftig für Mensch und Tier? Nächster Artikel Monstera gekonnt schneiden – Was Sie kürzen dürfen und was nicht

Wie ist das Fensterblatt zu gießen?

Die Wasserversorgung richtet sich nicht nach einem fest umrissenen Zeitplan, sondern erfolgt bedarfsgerecht. So gießen Sie richtig:

  • Das Substrat kontinuierlich feucht halten zu jeder Jahreszeit
  • Idealerweise die Erde zwischen den Wassergaben etwas antrocknen lassen
  • Die immergrünen Blätter ab und zu einsprühen mit weichem Wasser

Im Sommer ist der Wasserbedarf deutlich höher, als während der Winterzeit. An heißen Sommertagen ist es von Vorteil, wenn sich einige Luftwurzeln in einer Schale mit Wasser befinden. Auf diese Weise beugen Sie Ballentrockenheit wirksam vor. Verwenden Sie bitte ausschließlich gesammeltes Regenwasser oder abgestandenes Leitungswasser.

Benötigt die Zimmerpflanze regelmäßig Dünger?

Von April bis September düngen Sie Ihr Fensterblatt ein Mal pro Woche. Hierzu fügen Sie dem Gießwasser einen flüssigen Pflanzendünger in halber Konzentration hinzu. Gedeihen Monstera ganzjährig bei normalen Zimmertemperaturen, setzen Sie die Nährstoffversorgung im Winter fort mit monatlichen Düngergaben. Sofern ein Fensterblatt kühl und dunkel überwintert, stellen Sie die Nährstoffzufuhr zwischen Oktober und März ein.

Kann ich mein Fensterblatt zurückschneiden?

Wächst Ihnen die ornamentale Zimmerpflanze über den Kopf, verträgt sie ohne Murren einen Rückschnitt. Zu lange Triebe können bis zu zwei Drittel eingekürzt werden. Aus den schlafenden Augen treiben Monstera zuverlässig wieder aus. Legen Sie bitte Handschuhe an, um mit dem giftigen Pflanzensaft nicht in Berührung zu kommen.

Übrigens ist das Schnittgut viel zu schade für eine Entsorgung auf dem Komposthaufen. Solange ein Trieb über mindestens eine Luftwurzel verfügt, hat er das Zeug zum wuchskräftigen Steckling.

Wie kommen Monstera wohlbehalten durch den Winter?

Alle Monstera-Arten favorisieren angenehme Zimmertemperaturen um 22 Grad Celsius das ganze Jahr hindurch. Während der lichtarmen Winterzeit kann das Thermometer etwas fallen. Je dunkler der Standort, desto kühler darf es sein. Entsprechend wird die Pflege modifiziert. So überwintert das Fensterblatt:

  • Das Temperaturminimum liegt bei 10 bis 15 Grad Celsius
  • Reduziert gießen und alle 4 Wochen düngen in halber Konzentration
  • Im kühlen, dunklen Winterquartier bei 10 Grad Celsius keinen Dünger verabreichen

Trockene Heizungsluft mag das Fensterblatt nicht leiden. Sprühen Sie daher insbesondere während der Überwinterung die mächtigen Blätter regelmäßig ein mit kalkfreiem Wasser.

Tipps

Im Durchschnitt alle 2 bis 3 Jahre wird das Pflegeprogramm erweitert um das Projekt: Umtopfen in einen neuen Kübel. Setzen Sie die majestätische Kletterpflanze diesem Stress indes nur dann aus, wenn aus der Bodenöffnung die ersten Wurzelstränge herauswachsen oder sich durch das Substrat drücken. Der beste Zeitpunkt für den Wechsel in einen größeren Topf ist zwischen dem Ende der Winterruhe und dem frischen Austrieb.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.