Möhren einfrieren – so klappt das mit der eisigen Kühlung

Sie werden meist alle auf einmal gesät und werden daher auch in kurzen Abständen reif. Für die Ernte und Verbrauch der Möhren bleibt da nicht viel Zeit. Aber wohin mit so vielen orangefarbenen Wurzeln gleichzeitig? Einen Teil essen, der Rest einfrieren.

moehren-einfrieren
Karotten werden vor dem Einfrieren kurz blanchiert

Geeignete Möhren

Möhren können nach der Ernte lange gelagert werden. Deswegen sind Wurzeln aus dem Supermarkt auch nur selten erntefrisch. Doch jeder Tag, den sie außerhalb der Erde verbringen nagt an der Qualität. Diese alten Karotten sind auch für die Gefriertruhe nicht zu empfehlen.

Lesen Sie auch

Frieren Sie nur frisch geerntete Möhren aus Ihrem eigenen Garten ein. Sie können auch übrig gebliebene Möhren aus dem Supermarkt einfrieren, solange sie einwandfrei und knackig sind. Sie sollten keine fauligen Stellen aufweisen oder gar schimmeln.

Roh, blanchiert oder gekocht?

Hier ist keine Wahl notwendig, denn alle drei Varianten sind möglich. Roh geht es am schnellsten, Blanchieren verlängert die Haltbarkeit und fertig gegarte Möhren lassen sich aufgetaut schneller zubereiten.

Wählen Sie die Vorgehensweise, die Ihre Ansprüche am besten erfüllt. Gern können Sie auch alle drei Möglichkeiten bei Bedarf nutzen.

Möhren reinigen und vorbereiten

An Möhren haften oft feine Erdpartikel und sie sollten daher stets unter fließendem Wasser gereinigt werden. Zuvor wird ein eventuell noch vorhandenes Grün entfernt.

Als nächste Arbeitsschritte warten noch das Schälen und das Zerkleinern der Karotten in kleinere Stücke. Beides ist keine Voraussetzung für das erfolgreiche Einfrieren von Karotten, erweist sich aber als praktisch. Im gefrorenen Zustand ist beides schwieriger zu bewerkstelligen.

Möhren kurz blanchieren

Geschälte und zerkleinerte Möhrenstücke können frostige Temperaturen länger unbeschadet überstehen, wenn sie zuvor kurz blanchiert werden.

  1. Füllen Sie in einen großen Topf mit reichlich Wasser und bringen Sie es zum Sieden.
  2. Geben Sie eine Portion Möhren hinein und lassen Sie sie bei mittlerer Hitze etwa drei Minuten kochen.
  3. Kühlen Sie die blanchierten Stücke schnell herunter, indem Sie sie für etwa zwei Minuten in Eiswasser geben.
  4. Lassen Sie die Möhren in einem Sieb abtropfen.

Tipps

Für Möhrencremesuppen können Sie die Möhrenstücke jetzt schon garen und als Mus einfrieren. Das spart bei der späteren Zubereitung Zeit.

Schockfrosten und einfrieren

Erkaltete Möhren können direkt in dicht schließende Gefrierbehälter gegeben und eingefroren oder zuvor noch schockgefrostet werden. Beim Schockfrosten bildet sich eine dünne Eisschicht um jedes Stück, die das spätere Zusammenklumpen verhindert.

Damit sich diese schützende Schicht jedoch bilden kann, dürfen sich die Stücke beim Einfrieren nicht berühren. Das geht am besten, wenn sie auf ein flaches Tablett ausgebreitet für etwa zwei Stunden in die Gefriertruhe gegeben werden.

Sobald die Möhren gefroren sind, werden Sie in Behälter gegeben und darin verschlossen gelagert.

Haltbarkeit

Blanchierte Möhrenstücke sind neun Monate haltbar. Sie werden tiefgefroren in kochende Flüssigkeit gegeben. Unblanchierte Stücke und Mus sollten innerhalb von drei Monaten verbraucht werden.

Fazit für Schnell-Leser

  • Frische: Nur frisch geerntete oder gekaufte Möhren ohne faule Stellen oder Schimmel einfrieren
  • Varianten: Möhren können roh, blanchiert oder als fertig zubereitetes Mus eingefroren werden
  • Vorteile: Roh geht am schnellsten; Blanchieren verlängert die Haltbarkeit; Mus spart nach dem Auftauen Zeit
  • Vorbereitung: Grün entfernen und die Möhren waschen, anschließend schälen und klein schneiden
  • Blanchieren: Drei Minuten bei mittlerer Hitze kochen, danach in Eiswasser herunterkühlen
  • Tipp: Möhren garen und als Mus einfrieren als Basis für Möhrencremesuppen
  • Schockfrosten: Abgetrocknete Möhrenstücke auf Tablett ausbreiten und schockfrosten, anschließen in Gefrierbehälter geben
  • Haltbarkeit: Möhrenstücke sind neun Monate haltbar; Mus ist innerhalb von drei Monaten zu verbrauchen

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Andre Bonn/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.