Zwei Möglichkeiten, Gurken einzufrieren

Zu Recht wird häufig davon abgeraten, Gemüse mit hohem Wassergehalt roh einzufrieren - denn schwammige Gurken und matschige Tomaten möchte niemand gern auf dem Teller haben. Dennoch gibt es zwei sinnvolle Möglichkeiten, Gurken einzufrieren.

gurken-einfrieren
Für leckeres Gurkenwasser lassen sich Gurken in Eiswürfel einbetten

Gurken zum späteren Kochen einfrieren

Die weiche Konsistenz aufgetauten Gemüses ist nur dann ein Problem, wenn es roh verzehrt werden soll. Möchten Sie jedoch ein Gericht aus gegarten Gurken zubereiten, beispielsweise Schmorgurken in Senfsoße, ist es durchaus möglich, tiefgekühlte Gurkenscheiben zu verwenden. Gekocht schmeckt die Tiefkühlvariante ebenso gut wie die frische. Nach spätestens einem Jahr sollten Sie die eingefrorenen Gurken aufbrauchen.
Beim Einfrieren gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Schälen Sie die Gurke.
  2. Halbieren Sie sie längs und schaben Sie die wässrigen Kerne mit einem Löffel heraus.
  3. Schneiden Sie die Gurke in dicke Scheiben.
  4. Geben Sie die Scheiben in Gefrierbeutel oder Kunststoffboxen und verschließen Sie diese vor dem Tiefkühlen sorgfältig.
  5. Beim späteren Kochen geben Sie die tiefgefrorenen Scheiben direkt in den heißen Topf.

Falls Sie gern die kalte Gemüsesuppe Gazpacho zubereiten, haben Sie auch die Möglichkeit, auf Vorrat Gurken püriert einzufrieren.

In Essig eingelegte Gurken einfrieren

Die zweite Möglichkeit zum Tiefkühlen von Gurken ist die Zubereitung einer Art Gurkensalat, die dann in den Froster kommt. Der zugesetzte Essig unterstützt die Konsistenz der Gurken, sodass sie auch nach dem Auftauen roh verzehrt werden können. Die Gurkenscheiben schmecken im Salat oder auf belegten Broten. Nach einigen Monaten im Tiefkühlfach leidet das Aroma, die Gurkenscheiben sind aber bis zu einem Jahr lang haltbar.

  1. Hobeln Sie die Gurke in dünne Scheiben.
  2. Übergießen Sie sie großzügig mit einer Mischung aus Essig, etwas Salz und Zucker (nach Belieben können Sie noch andere Gewürze hinzufügen).
  3. Vermengen Sie die Gurkenscheiben sorgfältig mit der Flüssigkeit.
  4. Geben Sie die Gurkenmischung in Gefrierbeutel oder Kunststoffboxen und verschließen Sie diese vor dem Einfrieren gut.
  5. Die Gurkenscheiben lassen Sie vor dem Verzehr langsam im Kühlschrank auftauen.

Oft die bessere Alternative: Gurken in Essig einlegen

Wie Sie sehen, sind die Verwendungsmöglichkeiten von tiefgekühlten Gurken begrenzt. Die meisten Hobbygärtner ziehen es deshalb vor, ihre Gurkenernte in Essigwasser einzulegen und gegebenenfalls einzukochen. Saure Gurken sind ein Klassiker, der in der Vorratskammer bis zu ein Jahr lang haltbar ist.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Aleks822/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.