Milben in der Blumenerde

Kränkelnde Pflanzen sollten immer auch auf Milben untersucht werden. Wurzelmilben leben versteckt im Wurzelbereich der Pflanze und sind in der Blumenerde schwer auszumachen. Spinnmilben kann man an den feinen Spinnfäden an Blättern und Pflanzenstängel gut erkennnen.

milben-blumenerde
Bei Wurzelmilbenbefall sollte schnell gehandelt werden

Die Wurzelmilben

Sie sind etwa 0,7 – 1,5 mm groß und glänzen weißlich. Obwohl sie keine hohe Lebenserwartung haben, vermehren sie sich stark. Sie leben im feuchten Wurzelbereich einer Pflanze und fressen Gänge in die Wurzeln, die Knollen oder Zwiebeln. Dort, wo sie die Pflanze schädigen, finden auch Bakterien und Pilze Möglichkeiten zum Eindringen. So wird die Pflanze gleich mehrfach von Schädlingen befallen und hat über einen längeren Zeitraum gesehen, keine Überlebenschance.
Wird ein Befall erkannt, müssen sofort Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

Lesen Sie auch

Wurzelmilben bekämpfen

Hier stehen neben Insektiziden verschiedene sanfte Möglichkeiten zur Verfügung.

Umtopfen

Ist die Pflanze stark befallen, hilft nur noch das Umtopfen. Dabei sollte sehr gründlich vorgegangen werden:

  1. Nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf und entfernen sämtliche Erde.
  2. Waschen Sie die Wurzeln unter fließendem Wasser ab.
  3. Entsorgen Sie die alte Erde im Restmüll.
  4. Reinigen Sie den Blumentopf mit Alkohol.
  5. Verwenden Sie qualitativ gute Blumenerde.
  6. Zur Sicherheit können Sie die Erde im Backofen bei 100 Grad sterilisieren, um alle Schädlinge abzutöten.
  7. Setzen Sie Ihre Pflanze in neue Erde ein.

Wermuttee

Dieser Tee ist in Beuteln erhältlich und muss nur aufgebrüht werden. Abgekühlt verwenden Sie den Wermuttee für mehrere Tage als Gießwasser.

Die Spinnmilben

Sie sind an ihren Spinnfäden und an hellen, trockenen Punkten auf der Pflanze erkennbar. Besonders im Winter schafft die trockene Heizungsluft ideale Voraussetzungen für den Schädling.

Die Bekämpfung

Spinnmilben werden mit Feuchtigkeit vertrieben. Besprühen Sie Ihre Pflanze mit Wasser und decken sie mit einem Plastiktopf zu. So entsteht ein feuchtwarmes Klima, welches die Milben vertreibt.

Bei einem geringen Befall können Sie Ihre Pflanze gründlich abduschen und anschließend spezielle Pflanzenschutzstäbchen in die Erde stecken.

Um auch die sich in der Erde befindlichen Eier der Spinnmilben zu entfernen, ist es ratsam, die Erde komplett auszutauschen. Die befallene Erde wird im Restmüll entsorgt.

Vorbeugung

Wenn Sie Ihre Pflanzen immer mäßig feucht halten, werden sich keine Spinnmilben ansiedeln. Regelmäßiges Besprühen schafft ein feuchtes Raumklima, in dem sich Spinnmilben nicht wohl fühlen.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Switlana Sonyashna/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.