Hält der Maulwurf Winterschlaf?

Halten Maulwürfe Winterschlaf oder Winterruhe? Was ist der Unterschied zwischen beiden? Im Folgenden teilen wir mit Ihnen die Definitionen dieser beiden Überwinterungsstrategien und erklären Ihnen, was genau der Maulwurf im Winter in Ihrem Garten tut.

maulwurf-winterschlaf
Im Winter baut der Maulwurf besonders große Hügel

Winterruhe versus Winterschlaf

Winterruhe ist sozusagen ein weniger tiefer Winterschlaf mit Aussetzern. Hier die Definition der beiden Überwinterungsmethoden:

Lesen Sie auch

Definition von Winterschlaf

Winterschlaf ist ein schlafähnlicher Zustand, meist von Oktober bis März oder April, in den verschiedene Säugetiere verfallen, um zu überwintern. Sie schlafen diese Monate nicht durch, sondern erwachen ab und an und wechseln z.B. den Schlafplatz, um sich von Ausscheidungen zu entfernen. Der Tiefschlaf kann über mehrere Tage bis Wochen ununterbrochen andauern. Die Körperfunktionen wie Atmung und Herzschlag werden auf Minimum reduziert. Das Herz schlägt dann oft nur wenige Male pro Minute und der Körper ernährt sich vom im Herbst angelegten Körperfett. Einige Tiere halten Winterschlaf in Gemeinschaft wie z.B. Murmeltiere, andere, wie z.B. Igel, schlafen allein.

Definition von Winterruhe

Tiere, die Winterruhe halten, wachen häufiger auf als Tiere im Winterschlaf. Sie senken ihre Körperfunktionen leicht herunter, aber nicht so stark wie Winterschläfer. Außerdem nehmen sie in Wachperioden Futter zu sich, das sie im Herbst gesammelt haben. Winterruher sind Eichhörnchen, Waschbären, Dachse und Bären.

Hält der Maulwurf Winterschlaf oder Winterruhe?

Der Maulwurf hält wieder Winterruhe noch Winterschlaf. Er ist jedoch im Winter etwas weniger aktiv und legt sich zum Überwintern vorsorglich einen Vorrat an lebenden (!) Regenwürmern an. Dazu beißt er ihnen die Köpfe ab, damit sie nicht wegkriechen, aber weiterhin leben.

Tipps

Wer im Winter einen unterkühlten Maulwurf findet, sollte diesen mitnehmen, aufwärmen und zum Tierarzt bringen. Wärmen Sie den Maulwurf unbedingt erst auf, bevor Sie ihm Futter und Wasser anbieten!

Der Maulwurf im Winter

Um zu verhindern, dass sein Bau durch Schmelzwasser überflutet wird, baut der Maulwurf im Winter besonders große Hügel. Außerdem muss er tiefer graben, um nicht auf gefrorene Erdschichten zu treffen. Im Sommer liegt der Maulwurfsbau nur 10 bis 40cm tief, im Winter bis zu 100cm oder tiefer.

Exkurs

Kältestarre von Regenwürmern

Auch Regenwürmer graben sich im Winter in tiefere Erdschichten ein und verfallen dort in eine Art Kältestarre. Der Maulwurf freut sich über die kalten Leckereien.
Text: Sara Müller
Artikelbild: Lobroart/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.