Wie alt wird ein Maulwurf?

Maulwürfe sind zwar dem Rasenliebhaber ein Dorn im Auge, vielen Kindern und Tierliebhabern hat es das geschützte Tier aber angetan. Im Folgenden erfahren Sie, wie alt ein Maulwurf werden kann, wie sein Lebenszyklus aussieht und warum er selten sein Maximalalter erreicht.

wie-alt-wird-ein-maulwurf
Maulwürfe haben viele Feinde und sterben nur selten eines natürlichen Todes

Das Maximalalter von Maulwürfen

Wie alt ein Maulwurf werden kann, darüber streiten sich die Kenner: Manche sagen maximal drei, andere vier, dritte Quellen sogar bis zu sechs Jahre. In ihrem natürlichen Umfeld werden Maulwürfe selten älter als drei, rein biologisch könnte ein gesunder Maulwurf aber durchaus fünf oder sechs Jahre alt werden.

Lesen Sie auch

Warum wird der Maulwurf nicht älter?

Neben den natürlichen Feinden, die den Maulwurf jagen, gibt es noch andere Gefahren, denen der Maulwurf ausgesetzt ist:

Die Ernährung vom Maulwurf

Maulwürfe können kaum Fett einlagern. Daher müssen sie am Tage mindestens die Hälfte ihres Körpergewichts fressen. Tun sie das nicht, verhungern sie. Aus dem gleichen Grund machen Maulwürfe keinen Winterschlaf, sondern legen sich für den Winter einen Vorrat aus lebenden Würmern an und graben in tieferen Erdschichten nach Nahrung.

Natürliche Feinde vom Maulwurf

Der Feind Nummer eins vom Maulwurf ist der Mensch. Auch wenn das Tier geschützt ist und saftige Strafen auf denjenigen warten, der es wagt, einen Maulwurf zu töten oder zu jagen, fallen viele Maulwürfe dem Menschen zum Opfer. Das geschieht auch manchmal ungewollt, überfahren auf der Straße oder überrollt vom Rasenmäher.
Andere Feinde vom Maulwurf sind vor allem fleischfressende Vögel wie der Uhu, Waldkauze, Raben, Graureiher, Bussarde und andere. Auch Parasiten und Krankheiten können die Lebenszeit des Maulwurfs verkürzen.

Lebenszyklus vom Maulwurf

Paarungszeit der Maulwürfe ist im Februar/März. Vier Wochen nach der Befruchtung wirft die Maulwurf-Mutter zwei bis acht Junge, im Durchschnitt drei bis vier. Diese sind zunächst blind und öffnen erst nach etwa einer Woche die Augen. Sie werden die ersten zwei Monate gestillt und verlassen ab dem zweiten Monat das Nest. Die Geschlechtsreife tritt mit dem zweiten Lebensjahr ein.

Text: Sara Müller
Artikelbild: Alan Tunnicliffe/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.