Maulwurf gefunden – Was nun?

Sie haben einen verletzten Maulwurf gefunden? Dann sollten Sie ihm natürlich helfen. Ist der Maulwurf gesund und ungefährdet, sieht das aber ganz anders aus. Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie Sie richtig handeln, wenn Sie einen gesunden oder kranken Maulwurf finden.

maulwurf-gefunden
Ein Maulwurf darf nur dann der Natur entnommen werden, wenn er krank, verletzt oder anderweitig hilfebedürftig ist

Der Maulwurf unter Naturschutz

Der Maulwurf gehört laut Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV) zu den besonders geschützten Tierarten. Demzufolge ist es verboten, ihn zu töten, zu fangen oder auch aus seinem Umfeld zu reißen:

Lesen Sie auch

„Es ist verboten, … wild lebenden Tieren der besonders geschützten Arten nachzustellen, sie zu fangen, zu verletzen oder zu töten oder ihre Entwicklungsformen aus der Natur zu entnehmen, zu beschädigen oder zu zerstören…“ (BNatSchG § 44)

Was heißt das für Sie?

Wenn Sie in Ihrem Garten einen gesunden Maulwurf finden, der nur zufällig gerade einen Spaziergang über Ihren Rasen macht, dürfen Sie diesen Maulwurf nicht aus seinem Lebensraum entnehmen. Sie dürfen Maulwürfe nur dann anfassen und in Obhut nehmen, wenn diese Hilfe brauchen. Das ist der Fall, wenn:

  • der Maulwurf im Winter unterkühlt im Garten liegt,
  • der Maulwurf verletzt oder krank ist,
  • Sie ein Maulwurfbaby ohne Mutter finden,
  • der Maulwurf am Tage über längere Zeit auf Ihrer Wiese liegt und keine Anzeichen dazu macht, sich zurückzuziehen.

Was tun, wenn ein verletzter oder kranker Maulwurf gefunden wird?

Es ist immer besser, mit einem verletzten oder kranken Maulwurf direkt zum Tierarzt zu gehen. Wurde das Tier von einer Katze oder einem anderen Raubtier angefallen, braucht es dringend medizinische Versorgung. Müssen Sie Soforthilfe leisten, weil der Tierarzt geschlossen hat oder zu weit weg ist, tun Sie Folgendes:

  1. Überprüfen Sie das Tier auf Parasiten wie Maden oder Fliegeneier und entfernen Sie diese mit einer Pinzette.
  2. Ist das Tier unterkühlt, wärmen Sie es mithilfe einer Wärmflasche oder einem Kirschkernkissen auf. Verwenden Sie kein Rotlicht!
  3. Maulwürfe müssen ständig fressen. Schon ein halber Tag ohne Futter kann ihren Tod bedeuten. Füttern Sie den gefundenen Maulwurf daher mit Spinnen, Larven, Mehlwürmern oder Ähnlichem. Maulwürfe sind Fleischfresser! Füttern Sie das Tier erst, wenn es sich aufgewärmt hat!
  4. Geben Sie den Maulwurf in eine Box oder einen Eimer mit ausreichend Sand oder Erde, sodass er sich verbuddeln kann. Alternativ können Sie ihn vorübergehend in ein Handtuch wickeln, das ihn vor Licht schützt.

Was tun, wenn ich ein Maulwurf-Baby gefunden habe?

Maulwürfe sind erst ab der achten Lebenswoche selbstständig. Erst in der dritten Woche öffnen sie die Augen. Wird ein Maulwurfjunges in dieser Zeit von der Mutter verlassen, braucht er dringend Hilfe. Bevor Sie das Tier aufnehmen, sollten Sie sichergehen, dass es auch wirklich verlassen wurde. Warten Sie also bis zu zwei Stunden ab, bevor Sie eingreifen.
Auch bei einem Maulwurf-Baby-Fund ist der Gang zum Tierarzt die beste Wahl. Erste Hilfe können Sie leisten, indem Sie das Tier aufwärmen und es anschließend mit wässrigem Fencheltee mithilfe einer Spritze füttern.

Tipps

Geben Sie gefundenen Maulwürfen niemals Futter oder Wasser, wenn sie unterkühlt sind! Wärmen Sie die Tiere erst auf und bieten ihnen dann Nahrung an.

Text: Sara Müller
Artikelbild: David Dohnal/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.