Maulwurf mit Pflanzen fernhalten

Wer einen Maulwurf im Garten hat und diesen loswerden will, sucht nach sanften Vertreibungsmethoden, denn Töten oder Jagen ist verboten. Bestimmte Pflanzen sollen Maulwürfe fernhalten, weswegen naturliebende und tierfreundliche Gärtner gern diese Variante wählen. Aber wie vielversprechend sind Pflanzen gegen Maulwürfe und welche helfen?

maulwurf-pflanzen
Die Kaiserkrone soll Maulwürfe und Wühlmäuse fernhalten

Pflanzen gegen Maulwurf

Maulwürfe sind Fleischfresser und knabbern Pflanzen höchstens aus Versehen an. Pflanzen haben daher nur dann eine abschreckende Wirkung auf die putzigen, durchaus nützlichen Tierchen, wenn sie stark stinken, denn Maulwürfe haben sehr empfindliche Nasen. Das Pflanzen von stark duftenden Blumen, Kräutern und Knollen soll daher den Maulwurf fernhalten. Empfohlene Pflanzen sind:

  • Kaiserkrone (stark riechende Knolle)
  • Küchenkräuter wie Minze, Basilikum oder Thymian
  • Lauch, Knoblauch oder Zwiebeln
  • Incarvillea, von den Betreibern schlicht „Maulwurfschreckpflanze“ genannt – Wirksamkeit unbekannt
  • Wolfsmilchgewächse

Lesen Sie auch

Tipps

Maulwürfe sind eigentlich ein Segen für jeden Garten, denn sie halten Schädlinge fern und sorgen für eine gute Bodenqualität. Überlegen Sie sich daher gut, ob Sie diesen Nützling wirklich fernhalten wollen.

Wie wirksam sind Pflanzen gegen Maulwürfe?

Zum Vertreiben von einem Maulwurf, der sich bereits eingelebt hat, eignen sich Pflanzen nicht. Der Effekt ist zu schwach, um einen Maulwurf aus seinem geliebten Heim zu vertreiben. Kombinieren Sie die Pflanzen allerdings mit anderen Mitteln wie Buttermilch, anderen Geräuschen, kann das Unterfangen mit Erfolg gekrönt werden.
Um einem Maulwurf den Garten so unattraktiv wie möglich zu machen, ist das strategische Pflanzen von Maulwurf-abschreckenden Pflanzen eine gute Idee.

Maulwurf mit Pflanzenjauche vertreiben

Wirksamer und vor allem schneller als das Pflanzen von Knollen und Blumen ist das Verwendung einer Pflanzenjauche, um einen Maulwurf loszuwerden. Die Jauche an sich stinkt schon ausreichend, aber um den Effekt noch zu erhöhen können Sie als Grundlage stark riechende Pflanzen verwenden wie z.B. Wermut, Nussbaumblätter, Zwiebeln, Tomatentriebe oder Meerrettich. Letzteres sticht dem Maulwurf zusätzlich in der Nase.

Jauche ansetzen

Für das Ansetzen der Jauche benötigen Sie lediglich einen großen Eimer, Wasser und das Pflanzenmaterial. Dann gehen Sie wie folgt vor:

  1. Zerkleinern Sie das Pflanzenmaterial grob und füllen Sie den Eimer bis zur Hälfte damit.
  2. Füllen Sie bis knapp unter den Rand Wasser auf.
  3. Stellen Sie den Eimer an einen geschützten Standort weit weg von Haus und Terrasse, um dem Geruch zu entgehen. Geben Sie kein Gesteinsmehl (19,00€ bei Amazon*) hinzu, um den Geruch zu mindern! Sie brauchen den Gestank für Ihren Maulwurf.
  4. Nach zwei bis drei Wochen, wenn die Jauche nicht mehr schäumt, ist sie fertig. Für Ihre Zwecke können Sie die Jauche aber auch schon eher verwenden, sofern sie ausreichend stinkt.

Pflanzenjauche gegen Maulwurf einsetzen

Ist die Jauche fertig, wählen Sie mehrere Maulwurfshügel gut verteilt aus, buddeln Sie den Gang etwas frei und geben Sie einen ordentlichen Schwung Pflanzenjauche hinein. Wiederholen Sie den Vorgang nach drei bis vier Tagen, wenn der Geruch abgeklungen ist. Wählen Sie möglichst regenfreie Tage, um zu verhindern, dass der Regen die Jauche auswäscht.

Text: Sara Müller
Artikelbild: Kollawat Somsri/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.