So helfen Sie Liguster mit erfrorenen Trieben auf die Beine

Obwohl Liguster Kälte verträgt, kann es in manchen Fällen zu Problemen kommen. So erkennen Sie, dass Teile des Ligusters erfroren sind. Nutzen Sie die folgenden Tipps und Ligustrum wird meist wieder neu austreiben.

liguster-erfroren
Teile des Ligusters können durchaus einen Frostschaden erleiden

Wie erkenne ich es, wenn ein Liguster erfroren ist?

Typischerweise zeigen sich Frostschäden in Form von vertrockneten, braunen Zweigen der Pflanze. Der Frostschaden bewegt sich dabei zum einen von den dünnen Triebspitzen der Pflanze her. Wenn diese nach dem Winter nicht grün austreiben, ist möglicherweise ein Teil des Ligusters erfroren. Zum anderen kann Liguster unter bestimmten Umständen auch von den Wurzeln her erfrieren. Das ist der Fall, wenn beispielsweise das Substrat in einem ungeschützten Kübel über lange Zeit durchfriert.

Lesen Sie auch

Was mache ich, wenn mein Liguster erfroren ist?

Prüfen Sie die Triebe auf Pflanzensaft und schneiden Sie die Pflanze bis auf die saftigen Triebe zurück. Lösen Sie etwas Rinde von den Zweigen und sichten Sie das darunter liegende Material. Ist dieses trocken, so ist der Trieb erfroren und vertrocknet. Meist finden Sie jedoch ab einer bestimmten Stelle noch saftiges Material. Kürzen Sie den vertrockneten Liguster bis dorthin. Dann wird der Ligusterbaum oder die Ligusterhecke meist wieder neu austreiben. Zum blätZurückschneiden nutzen Sie:

  • scharfes Schnittwerkzeug
  • mit desinfizierter Klinge

Wie vermeide ich einen Winterschaden am Liguster?

Vor allem Kübelpflanzen mit Liguster sollten Sie durch geeignete Winterschutzmaßnahmen vor Frost bewahren. Aber auch bei jungen Pflanzen, die frisch angepflanzt wurden, empfehlen sich einige Schutzmaßnahmen. Decken Sie die Erde unter der Pflanze mit Rindenmulch ab. Einen Kübel sollten Sie zusätzlich mit Vlies umwickeln und am besten an einen windgeschützten Standort stellen. Sie können den Kübel zudem auf ein Stück Styropor oder eine Holzpalette setzen. So vermeiden Sie, dass der Frost zu schnell übergreift und der Liguster erfriert.

Tipp

Im Winter an frostfreien Tagen wässern!

Wenn Sie Ihren Liguster im Winter wässern, sollten Sie das übrigens nur an frostfreien Tagen tun. Ansonsten könnte das Wasser bei zu kalten Temperaturen im Boden gefrieren und das Gehölz einem langfristigen Frost aussetzen. Mancher Liguster ist auch bereits unter diesen Umständen erfroren.

Text: Ben Matthiesen
Artikelbild: Przemyslaw Muszynski/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.