Liguster

Liguster im Fokus: Entdecken Sie die Vielfalt der Arten

Artikel zitieren

Liguster, bekannt für seine Robustheit und Vielseitigkeit, ist eine beliebte Wahl für Hecken, Formschnitte und Solitärpflanzen. Dieser Artikel bietet eine umfassende Übersicht über die Artenvielfalt, besondere Sorten, Standortbedingungen, Pflegetipps und Verwendungsmöglichkeiten des Ligusters.

liguster-arten
Gelbrandige Ligusterarten sind besonders beliebt

Die Artenvielfalt des Ligusters

Liguster-Arten bieten eine breite Palette an Wuchsformen und Eigenschaften, die sie zu idealen Kandidaten für verschiedene Gartenanwendungen machen. Von dichten Hecken bis hin zu formschönen Solitärpflanzen bereichern sie jeden Garten mit ihrer grünen Pracht. Hier stellen wir Ihnen einige besonders bekannte und beliebte Arten vor:

  • Gemeiner Liguster (Ligustrum vulgare): Diese einheimische Art ist mit ihrer Wuchshöhe von bis zu fünf Metern und ihrer guten Schnittverträglichkeit ideal für naturnahe Gärten und dichte Hecken. Im Juni und Juli verströmen die cremeweißen Blüten einen angenehmen Duft.
  • Ovalblättriger Liguster (Ligustrum ovalifolium): Dieser aus Japan stammende Liguster zeichnet sich durch seine elliptisch geformten Blätter und seinen raschen Wuchs aus, was ihn zu einer hervorragenden Wahl für Hecken macht. Er ist winterhart und meist immergrün, kann aber in kalten Wintern sein Laub verlieren, treibt jedoch im Frühjahr zuverlässig wieder aus.
  • Japanischer Liguster (Ligustrum japonicum): Mit seinem dichten Wuchs und einer Höhe von 1 bis 2 Metern eignet sich der immergrüne Japanische Liguster besonders für Hecken und Formschnitte. Seine dunkelgrünen, glänzenden Blätter machen ihn das ganze Jahr über attraktiv.
  • Kugel-Liguster (Ligustrum delavayanum): Der Kugel-Liguster besticht durch seine kleinen, glänzenden Blätter und die Möglichkeit, ihn in verschiedene Formen zu schneiden. Er ist ideal für Topfkulturen, da er nicht vollständig winterhart ist und bei Temperaturen unter -6°C geschützt überwintert werden sollte.
  • Glänzender Liguster (Ligustrum lucidum): Diese imposante Art kann eine Höhe von bis zu 10 Metern erreichen. Ihre großen, glänzenden Blätter und die weißen Blütenstände machen den Glänzenden Liguster zu einer prachtvollen Erscheinung in jedem Garten.
  • Stumpfblättriger Liguster (Ligustrum obtusifolium var. regelianum): Mit einer Wuchshöhe von bis zu 2 Metern und seiner breitbuschigen, dicht verzweigten Gestalt eignet sich der winterharte Stumpfblättrige Liguster hervorragend für Hecken und als Solitärpflanze.

Lesen Sie auch

Besondere Sorten und ihre Eigenschaften

Neben den verschiedenen Arten gibt es auch eine Vielzahl von Liguster-Sorten, die mit besonderen Merkmalen Ihren Garten bereichern können:

  • Schwarzgrüner Liguster (Ligustrum vulgare ‚Atrovirens‘): Diese Sorte zeichnet sich durch ihre aufrechten, buschigen Wuchs und ihre dunkelgrünen, derben Blätter aus, die im Herbst an den Sträuchern bleiben. Sie ist sehr frosthart und eignet sich hervorragend für Hecken.
  • Zwergliguster (Ligustrum vulgare ‚Lodense‘): Mit seinem kompakten, dichten Wuchs und einer Höhe von 70 cm bis 1 m ist der Zwergliguster ideal für niedrige Hecken und Beetumrandungen. Seine dunkelgrünen, rundlichen Blätter nehmen im Herbst schöne kupferbraune Töne an.
  • Goldliguster (Ligustrum ovalifolium ‚Aureum‘): Dieser Liguster fällt durch seine auffälligen grünen Blätter mit goldenem Rand auf. Er erreicht eine Höhe von 2 bis 3 Metern und ist ideal für Hecken und als Blickfang im Garten. Aufgrund seiner eingeschränkten Photosynthesefähigkeit benötigt er einen sonnigen Standort.

Standort und Pflege

Liguster ist eine anspruchslose Pflanze, die sich an verschiedene Standortbedingungen anpassen kann. Dennoch gibt es einige Faktoren, die Sie beachten sollten, um ein optimales Wachstum und eine gesunde Entwicklung zu gewährleisten:

Standort

  • Lichtverhältnisse: Liguster bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte. Im Vollschatten können einige Arten zum Verkahlen neigen.
  • Bodenbeschaffenheit: Der Boden sollte gut durchlässig und humos sein. Liguster toleriert jedoch eine breite Palette von Bodenarten, von trockenen, sandigen Böden bis hin zu lehmig-feuchten Böden. Staunässe ist zu vermeiden.

Pflege

  • Bewässerung: Einmal etablierte Ligusterpflanzen benötigen selbst bei Trockenheit kaum zusätzliche Wassergaben. In sehr trockenen Perioden kann jedoch gelegentliches Gießen sinnvoll sein.
  • Düngung: An nährstoffarmen Standorten empfiehlt sich eine Düngergabe in Form von Kompost beim Austrieb oder ein Mulchen mit Laub im Herbst.
  • Schnitt: Für eine dichte und formschöne Hecke ist ein regelmäßiger Schnitt unerlässlich. Liguster sollte mindestens zweimal im Jahr, im Frühjahr und Sommer, geschnitten werden, um die Pflanze in Form zu halten.
  • Schädlinge und Krankheiten: Liguster ist in der Regel resistent gegenüber Schädlingen und Krankheiten. Gelegentlich auftretender Echter Mehltau oder Blattläuse stellen in der Regel kein großes Problem dar.

Verwendungsmöglichkeiten

Liguster ist eine vielseitig einsetzbare Pflanze, die in verschiedenen Gartenkonzepten eine Rolle spielen kann:

  • Heckenpflanzen: Liguster ist aufgrund seines schnellen Wachstums, der hohen Schnittverträglichkeit und des dichten Wuchses die ideale Wahl für Hecken. Er bietet effektiven Sicht-, Wind- und Lärmschutz und lässt sich sowohl in niedriger als auch in hoher Form gut kultivieren.
  • Solitärpflanzen: Als Solitärpflanze kommt die gestalterische Vielfalt des Ligusters besonders gut zur Geltung. Er eignet sich aufgrund seiner dichten Verzweigung und Schnittfestigkeit ausgezeichnet für Formschnitte und kann in verschiedenste geometrische Figuren gebracht werden.
  • Gruppenbepflanzung: Liguster kann auch als Teil einer Gruppenbepflanzung dienen, wo er im Zusammenspiel mit anderen Pflanzen harmonische Akzente setzt.
  • Steingarten: Dank seiner Robustheit und der Fähigkeit, auch in schwierigeren Bodenverhältnissen zu gedeihen, eignet sich Liguster auch für die Gestaltung von Steingärten.
  • Bienenweide und Vogelschutz: Liguster leistet einen wichtigen Beitrag zur biologischen Vielfalt im Garten. Er bietet Nektar und Pollen für Bienen und andere Insekten und dient Vögeln als Nistplatz sowie durch seine Beeren als Futterquelle im Winter.
  • Bonsai: Liguster ist aufgrund seines schnellen Wachstums und der guten Schnittverträglichkeit auch für die Gestaltung von Bonsai sehr beliebt.

Liguster ist eine robuste, pflegeleichte und vielseitig einsetzbare Pflanze, die in keinem Garten fehlen sollte. Mit seinen verschiedenen Arten und Sorten bietet er für jeden Geschmack und jedes Gartenkonzept die passende Lösung.

Bilder: Ray49 / Shutterstock