liguster-ableger
Ableger vom Liguster zu machen, ist ganz einfach

Liguster Ableger selber ziehen – So geht’s!

Sie möchten eine Hecke aus Liguster ziehen oder Garten und Kübel mit einem sehr schnittverträglichen Strauch verschönern? Ziehen Sie Ableger des Ligusters einfach selber. Das geht einfach und Sie haben oft schon nach einem Jahr eine neue Pflanze.

Ableger vom Liguster ziehen

Ableger von einem Liguster zu ziehen, ist denkbar einfach. Alles, was Sie dafür brauchen, ist eine gesunde Mutterpflanze. Von ihr schneiden Sie Stecklinge oder Steckhölzer. Da Liguster gerade in den Anfangsjahren häufig geschnitten werden muss, wird es an Material nicht fehlen.

Als Methoden für die Gewinnung von Ablegern stehen Ihnen drei Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Stecklinge schneiden
  • Steckhölzer verwenden
  • Ligustertriebe absenken

Die beste Zeit, um Ableger vom Liguster zu ziehen

Möchten Sie Liguster aus Stecklingen ziehen, nutzen Sie das zeitige Frühjahr. Steckhölzer verwenden Sie am besten im Spätsommer. Die Vermehrung über Steckhölzer ist außer im Winter jederzeit möglich. Am günstigsten sind Frühjahr oder Herbst.

Liguster aus Stecklingen ziehen

Stecklinge können Sie in Anzuchttöpfen ziehen, aber auch direkt ins Freiland stecken. Sie brauchen junge Triebe von ca. 20 cm Länge. Entfernen Sie die unteren Blätter und kürzen Sie die Spitze. Stecken Sie den Trieb in die Erde und klopfen Sie das Substrat gut an.

Wässern Sie die Stecklinge regelmäßig, vermeiden Sie dabei aber Staunässe. Wurzeln sollten sich bereits bis zum Herbst gebildet haben.

Steckhölzer als Ableger

Hierfür benötigen Sie kleine Zweige des Ligusters, die unten bereits verholzt sind. Sie fallen zum Beispiel an, wenn Sie einen Liguster auf Stock setzen. Stecken Sie die Hölzer einfach an den gewünschten Standort in den Boden und treten Sie die Erde fest. Nun müssen Sie nur noch regelmäßig wässern und das Steckholz wird innerhalb weniger Monate bewurzeln.

Liguster aus Absenkern ziehen

  • Trieb auswählen
  • in der Mitte leicht anritzen
  • auf den Boden biegen
  • mit Erde bedecken
  • ggfs. mit Steinen oder Zeltheringen fixieren
  • regelmäßig gießen

Mit Erde bedeckt wird nur der angeritzte Teil des Absenkers. Die Spitze des Triebes muss noch aus dem Boden herausschauen.

Tipps

Grundsätzlich können Sie auch Ableger aus den Samen gewinnen, die in den leicht giftigen Beeren heranreifen. Das dauert allerdings seine Zeit und ist längst nicht so erfolgreich wie die Vermehrung über Stecklinge oder Steckhölzer.

Text: Sigrid Hestermann Artikelbild: jopelka/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 3
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4
  3. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3