Liebstöckel-Aussaat

Wie funktioniert die Aussaat von Liebstöckel?

Eine Liebstöckel Pflanze ist schnell gekauft. Doch wer gern experimentiert und zusieht, wie aus winzigen Samen stattliche Planzen werden, dem sei die Aussaat dieses starken Würzkrauts ans Herz zu legen. Um Liebstöckel zu vermehren ist dies die zweitbeste Methode.

Eine empfehlenswerte Sorte

Meistens ist auf den Saatgut-Verpackungen keine spezielle Sorte des Liebstöckels vermerkt. Doch wenn Sie nicht den 08/15 Liebstöckel aussäen wollen, ist folgende Sorte zu empfehlen: ‚Verino‘. Diese Sorte gilt als äußerst standorttolerant und resistent.

Wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen?

Liebstöckel wird im Freiland zwischen Ende März und Anfang April ausgesät. Zuhause kann er bereits ab Februar in Töpfen oder Anzuchtschalen vorgezogen werden. Weniger üblich ist die Aussaat im August.

Wer schon eine Liebstöckel Pflanze besitzt und diese vermehren will, muss bis September warten. Dann haben sich die Samen herausgebildet und sind ausgereift. In milden Lagen lässt sich Liebstöckel im September noch säen.

Ein Dunkelkeimer, der die Wärme liebt

So erfolgt die Aussaat Schritt für Schritt:

  • Freiland oder geeignetes Gefäß wählen
  • Samen mit dreifacher Samenstärke mit Erde (humusreich ist ideal) bedecken
  • andrücken und angießen
  • Gefäße an einen warmen Ort stellen (am besten über 20 °C)
  • feucht halten
  • Samen keimen nach 15 bis 20 Tagen

Wenn die Keimblättchen sichtbar sind…

…gilt es, das Maggikraut weiterhin vorsichtig und regelmäßig zu wässern. Die Erde sollte mäßig feucht bleiben. Wenn die Pflanzen eine Größe von 15 cm erreicht haben, können sie – vorausgesetzt sie wurden in Gefäßen vorgezogen – ins Freiland ausgesetzt werden. In diesem Zustand sind sie robust und kommen gewöhnlich mit Wind und niedrigen Außentemperaturen zurecht.

Das Substrat, in das sie an ihrem neuen Standort , der optimalerweise halbschattig liegt, gepflanzt werden, sollte folgende Merkmale aufweisen:

  • tiefgründig
  • nährstoffreich
  • pH-Wert zwischen 6 und 7
  • durchlässig
  • lehmig
  • leicht kalkhaltig

Tipps & Tricks

Als die beste Vermehrungsmethode für Liebstöckel gilt das Teilen der Pflanze. Das geht schneller und ist einfacher als die Aussaat. Dazu werden die Wurzeln mit einem Spaten geteilt und die gewonnene Pflanze wird woanders eingepflanzt.

Beiträge aus dem Forum

  1. Meine japanische Wollmispel hat verkrüppelte Blätter

    Hallo ihr Lieben, ich habe vor ca. 5 Jahren meine erste japanische Wollmispel aus einem Kern gezogen. Sie ist jetzt ca 1,40 groß und treibt seit ein paar Monaten extrem oben aus. Bis jetzt hat sie immer schöne große, grüne gleichmäßige Blätter bekommen, aber seit Kurzem sind die neuen Blätter verkrüppelt. Es sieht aus als würde das Blatt an der Spitze einfach klein bleiben während der restliche Teil des Blattes normal weiter wächst.. Hat jemand eine Idee woher das kommen könnte? Sie steht bei mir im Wohnzimmer, welches ein großes Fenster (bis zum Boden) in Richtung Süd/Westen hat. Bei hohen []

  2. Lieferschwierigkeiten bei Frangipani Garden

    Ich habe vor knapp fünf Wochen eine wunderschöne blühende 1 Meter große Plumeria rubra - Star White - gekauft bei Frangipani Garden, inklusive Dünger und Erde. Aber abgesehen von einer Auftragsbestätigung ist leider bislang nichts bei mir eingegangen. Keiner der Mitarbeiter geht ans Telefon (die Mailbox der auf der Webseite angegebenen Mobilnummer ist seit ca. einer Woche voll und wird anscheinend auch von niemanden abgehört) und emails werden ebenfalls nicht beantwortet. Es gibt auch keinen Hinweis auf der Seite, dass Betriebsruhe o.ä. ist. Ich habe inzwischen ein ziemlich ungutes Gefüh und überlege, ob ich den Kauf rückabwickeln sollte. Kurze Frage: []

  3. Selbst ausgesät - Was ist das?

    Guten Tag zusammen, ich bin neu hier und habe gleich eine Frage: Was könnte das sein? Sieht ein bisschen wie eine Rose aus. Aber Rosen säen sich doch nicht selbst aus, oder? LG, Susanne

  4. Was fehlt meiner Clivia

    Meine Clivia bekommt seit einigen Wochen vermehrt braune Blattspitzen. Sie steht an einem Westfenster und wird einmal wöchentlich gegossen. Bin noch relativ unerfahren mit dieser Pflanze, weiß vielleicht jemand was ihr nicht passen könnte? :)

  5. Tomatenblätter haben Flecken, Tomaten sind weich und schrumpelig

    Hallo, einige meiner Tomatenpflanzen (alle im Kübel) haben seit einiger Zeit Flecken, die Blätter rollen sich ein . Ich vermute Kalziummangel, hatte aber noch keine Zeit etwas dagegen zu unternehmen. Heute stellte ich bei zweien der Pflanzen fest, dass die Haut der Früchte schrumpelt und sie weich geworden sind. Ich ziehe schon das sechste Jahr Tomaten, hatte das aber noch nie und habe auch keine Bilder zu den schrumpeligen Tomaten im Internet gefunden, geschweige denn eine Erklärung. Könnte es auch Staunässe sein? Das betreffende Pflanzgefäß haben wir dieses Jahr neu bekommen, es hat kein Loch, ist aber seehr groß. Da []