Ist das attraktive Lampenputzergras winterhart?

Sie möchten in Ihrem Garten auf Pflanzen setzen, die auch in den Wintermonaten einen schönen Anblick bieten? Das pflegeleichte Lampenputzergras mit den lustigen Rispen, die aussehen wie kleine Bürsten, eignet sich hierfür besonders gut. Da Pennisetum vollsonnige, warme Standorte bevorzugt, zögern viele Gartenliebhaber allerdings, es zu kultivieren. In diesem Artikel klären wir unter anderem, ob das Ziergras winterhart ist.

lampenputzergras-winterhart
Lampenputzergras sieht auch im Winter wunderschön aus

Ist das Lampenputzergras frostverträglich?

Pennisetum ist sehr robust und kann auch in unseren Breiten im Freiland überwintert werden. Die mit Reif überzogenen Ähren wirken äußerst attraktiv und verleihen dem Garten eine wunderschöne Optik genau in jener Zeit, in der ansonsten wenig blüht. Das macht es ideal für die winterliche Begrünung des Gartens.

Lesen Sie auch

Wie wird das Gras richtig überwintert?

Trotz der prinzipiellen Frostresistenz sollten Sie einige grundsätzliche Maßnahmen ergreifen, damit Pennisetum unbeschadet durch die kalte Jahreszeit kommt:

  • Schneiden Sie das Lampenputzergras nicht im Herbst zurück, denn es würde dadurch anfälliger für Frost- und Fäulnisschäden.
  • Binden Sie stattdessen die langen Halme zusammen. So bilden diese einen natürlichen Wurzelschutz gegen Minustemperaturen.
  • Ein zusätzlicher Winterschutz ist nur in rauen Lagen erforderlich.

Sofern notwendig, können Sie den Wurzelbereich mit Reisig oder Laub bedecken. Auch ein selbst errichtetes Überwinterungszelt aus Pfählen, Bambusmatten oder Gartenvlies leistet gute Dienste.

Im Kübel kultiviertes Lampenputzergras überwintern

Das attraktive Lampenputzergras lässt sich gut im Kübel auf der Terrasse oder dem Balkon pflegen. In diesem Fall sollten Sie es allerdings nicht im Freiland überwintern, sondern das Ziergras während der Wintermonate in einen frostfreien aber kühlen Raum stellen. Ideal sind ein nicht völlig abgedunkelter Keller oder eine Laube.

Gießen Sie das Lampenputzergras bei Bedarf, der Wurzelballen sollte niemals vollständig austrocknen.

Ausnahme: Das Rote Lampenputzergras

Pennisetum setaceum rubrum ist eigentlich sehr anspruchsvoll in der Kultivierung, allerdings ist es im Gegensatz zu anderen Sorten nicht winterfest. Die nasskalten Winter unserer Breiten setzen dem Roten Lampenputzergras arg zu und es kommt ohne entsprechende Maßnahmen nicht durch die kalte Jahreszeit.

An einem windgeschützten, warmen Standort, beispielsweise vor einer Mauer, gelingt mit ausreichendem Winterschutz die ganzjährige Freilandkultur. Alternativ können Sie die untere Hälfte des Ziergrases mit frostsicherem Material wie Pflanzenvlies umwickeln und den Wurzelbereich zusätzlich mit Laub oder Reisig schützen.

In kalten Regionen setzen Sie das hübsche rote Ziergras besser in Kübel, die Sie im Haus überwintern können.

Tipps

Gewöhnen Sie das Lampenputzergras im Frühling behutsam an die sich verändernden Bedingungen. Haben Sie Pennisetum durch ein Überwinterungszelt geschützt, dürfen Sie dies, sobald die Temperaturen steigen, entfernen. Wird es unerwartet noch einmal sehr kalt, können Sie gegebenenfalls ein Vlies über die Pflanze legen. Erhöhen Sie die Lichtzufuhr bei Kübelpflanzen Schritt für Schritt.

Text: Michaela Kaiser

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.