Krokus Eigenschaften
Der Krokus stammt vermutlich aus Griechenland

Krokus, der Frühlingsblüher – ein Steckbrief

Es gibt kaum einen Garten, in dem nicht ein paar Krokusse die ersten Farbpunkte im Frühling setzen. Nicht alle Sorten blühen im Frühjahr, der Herbstkrokus blüht erst im Herbst. Die robuste Zierpflanze ist einfach zu pflanzen und benötigt kaum Pflege.

Der Krokus: ein Steckbrief

  • Botanischer Name: Crocus
  • Pflanzenfamilie: Schwertliliengewächse
  • Ordnung: Spargelartige
  • Herkunft: vermutlich Griechenland
  • Verbreitung: weltweit vertreten
  • Arten: circa 80, davon 10 in Deutschland plus Züchtungen
  • Höhe: 10 – 15 Zentimeter
  • Blüten: Blütenröhre mit 3 Staubblättern
  • Blütenfarben: Weiß, Gelb, Violett, Lila vorherrschend
  • Blätter: grün, schmal, lanzettenähnlich
  • Blütezeit: Februar bis Mai / September bis Oktober
  • Duft: Großblumige Sorten schwach duftend
  • Lebensdauer: 2 – 6 Jahre
  • Vermehrung: Samen, Brutzwiebeln
  • Winterhärte: vollständig winterhart
  • Giftigkeit: für Menschen schwach, für Tiere stark giftig
  • Besonderheiten: Fruchtknoten bildet sich unterirdisch
  • Verwendung: Zierpflanze im Garten, erste Frühlingsblüher

Über 80 Arten des Krokusses sind bekannt

Überall dort, wo das Klima gemäßigt ist, werden Krokusse gezogen. Über 80 verschiedene Arten sind bekannt. In Europa sind zehn Arten vertreten.

Wildkrokusse wachsen auf Wiesen und an Gräben und kommen häufig in den Alpen und Voralpen vor. Sie werden zunehmend auch gern im Hausgarten angepflanzt. Ihre Blüten sind vorwiegend hellviolett.

Im Laufe der Zeit sind zahllose Züchtungen auf den Markt gekommen. Sie unterscheiden sich in Blütenfarbe, Blütengröße und Blütezeit.

Krokusse benötigen kaum Pflege

Einmal gepflanzt wächst der Krokus zwischen zwei und sechs Jahren im Garten. Dabei bildet er zahlreiche Brutknollen, die im nächsten Frühjahr für neue Blüten sorgen.

Krokusse sind vollständig winterhart und nehmen auch einen erneuten Kälteausbruch nicht übel. Die Zellen der Blüten sind gegen Frost geschützt, sodass der Krokus sogar durch Schneedecken hindurch wachsen kann.

Am besten gedeiht der Krokus, wenn Sie ihn einfach in Ruhe lassen. Das einzige größere Problem sind Wühlmäuse, die den Krokusbestand drastisch reduzieren können. Gelegentlich bringen die Schädlinge die Zwiebeln an einen anderen Platz, sodass an völlig unerwarteten Stellen neue Krokusse wachsen.

Tipps & Tricks

Die Staubfäden des Safrans, Crocus sativus, sind schon seit der Antike ein beliebtes Würz- und Färbemittel. Die Fäden müssen per Hand ausgelesen werden. Echter Safran gehört deshalb zu den teuersten Gewürzen überhaupt.

Beiträge aus dem Forum

  1. Winterpflege an Kübelplanzen

    Hier: Taglilien, Hemerocallis -1- Vertrocknetes Laub & Blütenstengel 5 - 10 cm über dem Substrat entfernen. Oft lässt es sich nicht wegreissen, dann nehme ich ein Brotmesser… seht die Bilder -2- Nun können eventuelle Wildkräuter mit Wurzel gezogen und das Substrat und der Kübelrand auf Insekten und Schneckeneier untersucht werden. -3- Wenn möglich ziehe ich die Pflanze aus dem Topf um die Ballen-Seiten auf Schneckeneier zu überprüfen. -4- Das Laub kann auch über Winter verbleiben, aber dann ist die Schädlingskontrolle kaum durchführbar. Außerdem darf man/frau dann im Frühjahr die rumfliegenden Blätter aufsammeln und die sich nicht gelöst haben, muss man/frau []

  2. Guten Tag !

    Habe euch heute zufällig gefunden und sage ein herzliches Hallo in die Runde !

  3. Affenbrotbaum

    Ein herzliches " Hallo " in die Runde ! Ich bin der Neue und komme jetzt öfters . Mein Affenbrotbaum wirft neuerdings die Blätter ab . Er steht relativ warm und sonnig . Bisher habe ich sparsam gegossen und gedüngt . Kann jemand helfen ?

  4. Innenhof Bepflanzen

    Hallo Leute ich bin neu hier,und habe zu meinem anliegen leider kein Passenden Thread gefunden . Wie in dem Titel schon erwähnt ,würde ich gerne den Innenhof etwas begrünen im nächsten Frühjahr, leider habe ich keinen Garten,oder Terrasse sondern nur den schon erwähnten Innenhof der sehr Grau und unfreundlich wirkt. Um das ganze noch ein Level zu erschweren ,muss ich gestehen das ich keine große Gärtner Erfahrung habe. Hier bin ich jetzt auf der Suche nach netten Ideen wie sich der Hof schön gestalten lassen würde,er ist mit grauen Steinen gepflastert und auf einer Seite steht eine Mauer :( Bin []

  5. Clematis, Waldrebe im Kübel sicher über den Winter bringen

    Da die Clematis -Waldrebe- heimisch ist, sind ihre Varianten winterhart. Ist der Winter kalt und trocken, so können auch dünne Triebe zurück frieren, aber eigentlich trocknen sie aus. Bei jüngeren Pflanzen sollte man/frau den Kübel auf eine isolierende Platte stellen, die kein Wasser aufnimmt, wie Kork, Styropor, Styrodur usw. - Kein Schaumgummi! Der Topf würde einsinken und die Entwässerungslöcher verschliessen :( Den Kübel dann, je nach Anspruch an Optik ;) mit Luftpolsterfolie, Sackleinen, Jute, oder Nadelbaumzweige einpacken oder grobes Rindenmulch umhäufeln. Oder andere Pflanzen drum stellen - Foto 8 & 9 - Gräser im Winterlock... Ein paar Nadelbaumzweige in die []