Die Blüten des Krokusses – Vorboten des Frühlings

Krokusse werden nicht nur wegen ihrer großen Vielfalt an Farben sehr geschätzt. Die Blüten sind sehr robust und entfalten sich sogar im Schnee. Da die ersten Krokusse schon im Februar Blüten entwickeln, sind sie als Vorboten des Frühlings besonders beliebt.

Der Krokus blüht
Die Staubfäden der Krokus-Blüte sind für Haustiere gifitg

Das Aussehen der Blüte

Die Blüten des Krokusses stehen einzeln, auch wenn es im dichten Blütenmeer oft so aussieht, als wüchsen dort ganze Knäuel von Blüten.

Lesen Sie auch

Sie bestehen aus einer Blütenröhre, die in mehreren gleichförmigen Blütenblättern endet. Sie kann bis zu zehn Zentimeter hoch wachsen. Die Farben der Blüten variieren von reinem Weiß, über Gelb, Blautöne, Violett bis zu neueren Züchtungen mit rosafarbenen Blüten.

Im Innern der Blüte wachsen Samen- oder Staubfäden, die vorwiegend ein strahlendes Gelb, gelegentlich auch weiße oder dunkle Farben aufweisen.

Fruchtknoten entwickelt sich unter der Erde

Erst wenn die Blüten des Krokusses durch Insekten bestäubt wurden, schieben sich die Fruchtknoten aus dem Boden. Wann das passiert, richtet sich nach der Krokus-Art:

  • Kleinblühende Krokusse
  • Großblütige Krokusse
  • Herbstkrokusse

Bei den Fruchtknoten handelt es sich um Kapselfrüchte mit drei Fächern, in denen die Samen des Krokusses heranreifen. Diese Samen lassen sich in der Regel nicht zur Vermehrung nutzen. Eine Selbstaussaat kommt nur bei der Wildform des Krokusses vor.

Staubfäden für Tiere gefährlich

Während die Staubfäden des Krokusgewächses Safran in der Küche als Würz- und Färbemittel verwendet werden, sind die heimischen Krokus-Staubfäden nicht essbar.

Beim Menschen verursachen die Staubfäden des Krokusses allenfalls leichte Bauchschmerzen. Kleintiere dagegen können ernste Vergiftungserscheinungen durch die Aufnahme von Krokus-Staubfäden erleiden.

Tipps & Tricks

Der Krokus verdankt seinen Namen den charakteristischen Blütenfäden, die meist gelb aus den Blütenblättern hervorragen. “Krokos” ist das griechische Wort für Faden.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.