Die optimale Pflege für den Kräutergarten

Damit Kräuter ihr volles Aroma entwickeln und gesund wachsen können, benötigen sie die passende Pflege.

kraeutergarten-pflege
Kräuter sind recht pflegeleicht, brauchen aber ausreichend Wasser
Früher Artikel Kräutergarten sinnvoll gestalten Nächster Artikel So überwintern Kräuter im Garten und im Haus

Welchen Standort bevorzugen Kräuter?

Die große Mehrheit der Kräuter bevorzugt sonnige Lagen. Nur bei viel Licht und direkter Sonneneinstrahlung entwickeln sie ihr volles Aroma. Besonders anspruchsvoll in dieser Hinsicht sind alle mediterranen Arten, deren Sonnenhunger oft schon an den silbergrauen Blättern zu erkennen ist.

Lesen Sie auch

Wie muss man Kräuter richtig gießen?

In unseren Breitengraden sind bei ausgepflanzten Kräutern die natürlichen Niederschläge zur Wasserversorgung in der Regel vollkommen ausreichend – für die Mittelmeerkräuter können die allerdings schon zu viel sein. Gießen müssen Sie im Grunde nur in lang anhaltenden Trockenperioden. Bei den feuchtigkeitsliebenden Arten sollte der Boden jedoch niemals ganz austrocknen.

Muss man Kräuter düngen?

Über eine Handvoll Kompost im Frühjahr (im Beet etwa ein bis zwei Zentimeter hoch aufbringen) freuen sich alle Kräuter. Einjährige Arten sowie die anspruchsvolleren Mehrjährigen gönnen Sie noch eine etwas größere Portion und düngen diese im frühen Sommer zudem noch einmal nach. Auch organische Düngemittel wie Hornspäne (32,40€ bei Amazon*) und Algenpräparate eignen sich sehr gut.

Was tun gegen Schnecken im Garten?

Schnecken sind im Kräutergarten eine echte Plage. Um diese im Zaum zu halten, hilft am besten eine gründliche Vorbeugung: Harken Sie nach starken Niederschlägen die Bodenoberfläche bald auf, damit die Erde schneller abtrocknen kann und so für die Tiere uninteressant werden kann. Legen Sie in den Beeten kleine Bretter oder flache Steine aus, unter denen sich die Schnecken gerne zurückziehen. Dort können Sie sie in den Morgen- und Abendstunden leicht in größeren Mengen absammeln.

Wie lassen sich Kräuter gut vermehren?

Für alle ein- bis zweijährige Arten stellt die Aussaat die einzig mögliche Vermehrungsmethode dar. Ausdauernde (d. h. mehrjährige) Kräuter dagegen lassen sich auch vegetativ vermehren, beispielsweise durch Teilung, Stecklinge oder Absenker.

Kräuter richtig überwintern

Die meisten Kräuter können im Winter draußen bleiben und benötigen lediglich an sehr strengen Standorten einen leichten Winterschutz.

Kräuter richtig schneiden und ernten

Die beste Pflege und Verjüngung der Kräuter besteht in der regelmäßigen Ernte von Trieben und Triebspitzen, je nach Pflanzenart. Bei verholzenden Halbsträuchern regt das Kappen der Triebe die Verzweigung an und fördert deshalb einen schönen buschigen Wuchs. Deshalb sollten Sie Ihre Kräuter auch im Frühjahr vor dem Neuaustrieb stets kräftig zurückstutzen. Krautige Arten, deren Triebe ohnehin im Winter absterben (wie beispielweise Oregano oder Pfefferminze) schneiden Sie dagegen im Herbst bzw. im Frühjahr bodennah ab.

Tipps

Kräuter erntet man am besten in den späten Vormittagsstunden und sammelt das Schnittgut luftig in Körben. In der Mittagshitze verdampfen ätherische Öle und das Aroma geht verloren.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: sanddebeautheil/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.