So lassen sich Kräuter lagern

Kräuter sind aus der Küche kaum wegzudenken, denn sie verfeinern Speisen und haben positive Effekte auf die Gesundheit. Frische Pflanzenteile haben allerdings eine geringe Haltbarkeit, die Sie mit einigen Methoden verlängern können.

kraeuter-lagern
Die meisten Kräuter lassen sich gut trocknen und so lange lagern

Kräuterbündel in der Vase

Wenn Sie die Küchenkräuter innerhalb kurzer Zeit verzehren, empfiehlt sich die Lagerung in einer mit Wasser gefüllten Vase. So bleiben die Blätter eine Weile frisch, da sie weiterhin mit Flüssigkeit versorgt werden. Geben Sie etwas Traubenzucker hinzu, um den Erfolg zu erhöhen.

Lesen Sie auch

Je nach Pflanze können Sie die Haltbarkeit auf fünf bis zehn Tage verlängern. Einige Kräuter wie Pimpinelle, Bärlauch und Löwenzahn eignen sich nicht für diese Methode, da ihr Aroma schnell abschwächt. Die Halme von Schnittlauch saugen zu viel Flüssigkeit auf und werden schleimig.

Blätter im Kühlschrank

Achten Sie bei der gekühlten Lagerung im Gemüsefach darauf, dass die Kräuter nicht zu viel Feuchtigkeit verlieren. Ein verschließbarer Behälter ist ideal geeignet, um die Haltbarkeit auszunutzen. Geben Sie ein paar Tropfen Leitungswasser in das Gefäß, damit die Pflanzenteile von einer feuchten Luft umgeben sind und nicht austrocknen. Auf diese Weise halten sich Sauerampfer, Schnitt- und Bärlauch oder Petersilie bis zu zwei Wochen.

Tipps

Nutzen Sie als Alternative zur Plastikbox einfach ein Küchentuch, welches Sie vor dem Einwickeln befeuchten.

Lange Haltbarkeit im Gefrierschrank

Eingefrorene Kräuter sind bis zu zehn Monate haltbar. Allerdings verlieren sie im Laufe der Zeit ihr Aroma. Das Einfrieren ist für Pimpinelle, Bärlauch und Borretsch die einzige Möglichkeit der Konservierung. Oregano, Thymian, Majoran und Rosmarin können ebenfalls eingefroren werden.

Kräuterwürfel herstellen:

  • Pflanzenteile möglichst klein hacken
  • in Eiswürfelbehälter portionieren
  • mit Wasser auffüllen und einfrieren
  • geeignet für Schnittlauch, Dill, Petersilie, Thymian, Estragon, Melisse und Basilikum

Gewürzkräuter trocknen

Arten, deren Pflanzenteile kaum Feuchtigkeit enthalten, eignen sich eher für das Konservieren durch Trocknung. Dazu gehören Gewächse des Mittelmeerraums wie Rosmarin und Thymian. Sie können bis auf Kresse und Borretsch jedes Kraut trocknen. Bündeln Sie die Kräuter und hängen Sie diese an einen Ort mit warmer Raumluft und guter Belüftung. Sie sind optimal getrocknet, wenn die Blätter bei Berührung leicht rascheln.

Text: Christine Riel
Artikelbild: angelakatharina/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.