Die Korkenzieherweide: Wertvoller Futterlieferant für Bienen

Honigbienen und alle Wildbienenarten ernähren sich von Nektar und Pollen. Dabei bevorzugen sie Futterquellen, die in der Nähe des Stockes liegen. Besondere Bedeutung kommt früh blühenden Pflanzen zu, an denen sich die Tiere nach der langen Winterpause laben können.

korkenzieherweide-bienen
Korkenzieherweiden bieten Bienen wertvollen Nektar

Ist die Korkenzieherweide eine gute Trachtpflanze für Bienen?

Die Korkenzieherweide ist eine gute Trachtpflanze für Bienen, denn insbesondere der Pollen von Gewächsen, die im März und April blühen, bieten den Insekten viel Nahrung für die erste Brut. Der getrenntgeschlechtliche Baum bildet Kätzchen mit Staubgefäßen, die reichlich Pollen liefern, sowie nektarreiche weibliche Blüten. Das macht die Korkenzieherweide zu einer der wertvollsten Frühlings-Futterpflanzen für Bienen.

Lesen Sie auch

Warum sind Nektar und Pollen so wichtig für die Bienen?

Nektar und Pollen sind die wichtigste Bienennahrung. In den ersten drei Tagen erhalten die Bienenlarven einen Futtersaft, den die Ammenbienen in ihren Futtersaftdrüsen (Hypopharynxdrüsen) erzeugen. Ab dem vierten Tag werden die Larven, aus denen sich Arbeiterinnen und Drohnen entwickeln sollen, mit einem Gemisch aus Honig und Pollen ernährt. Für die Aufzucht der hungrigen Brut müssen die fleißigen Tiere also sehr viel Blütenstaub sammeln.

Die ausfliegenden Bienen stillen ihren Durst größtenteils durch den Nektar, den sie beispielsweise in den weiblichen Blüten der Korkenzieherweide finden.

Woran erkenne ich die für Bienen so wertvolle Korkenzieherweide?

Diese schnell wachsende Weide besticht durch ihren bizarren Wuchs und die malerisch in sich gedrehten Zweige. Da er acht bis zwölf Meter hoch werden kann, eignet sich der Flachwurzler eher für große Grundstücke.

  • Blätter: Schmal, lanzettlich
  • Blattfarbe: Oberseite frischgrün, Unterseite weißlich-bläulich
  • Blüten: Circa zwei Zentimeter große, weißlich-graue Kätzchen
  • Früchte: Kleine Kapselfrüchte

An welchen Standorten kann man die für Bienen wichtige Korkenzieherweide kultivieren?

Die Korkenzieherweide ist ausgesprochen anspruchslos. Sie gedeiht auf fast allen Böden, vorausgesetzt diese sind nicht zu trocken. Einmal eingewurzelt benötigt der Baum nahezu keine Pflege und erreicht, bedingt durch einen jährlichen Zuwachs von fünfzig bis achtzig Zentimeter, schnell eine beachtliche Größe.

Tipp

Kann man die Korkenzieherweide im Kübel pflegen und Bienen dadurch Nahrung anbieten?

Diese wertvolle Trachtpflanze gedeiht gut in einem ausreichend großen Kübel auf Balkon oder Terrasse, wo sie einen attraktiven Sichtschutz bildet. Das enorme Wachstum lässt sich durch Rückschnitte im Zaum halten.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Wirestock Creators/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.