Den Ast einer Korkenzieherweide einpflanzen – So wird ein Strauch daraus

In jedem einzelnen Ast einer Korkenzieherweide steckt die Power für einen weiteren Pracht-Strauch. Werfen Sie vitale Zweige nach einem Rückschnitt daher nicht weg. Mit wenigen Handgriffen ist der Ast hergerichtet zum Steckholz und eingepflanzt. Diese Anleitung erklärt Schritt-für-Schritt, wie Sie es richtig machen.

Korkenzieherweide Ableger
Die Korkenzieherweide lässt sich ganz einfach vermehren

Der richtige Zuschnitt gibt den Ausschlag – So geht es

Es ist ein Zusammenspiel verschiedener Faktoren, das einen Korkenzieher-Ast zu einer kräftigen Bewurzelung motiviert. Einen entscheidenden Beitrag leistet der durchdachte Zuschnitt. Einzig wenn die Polarität bewahrt bleibt, sprießen die ersehnten Wurzelstränge. So gelingt es:

  • Im Winter einen ein- bis zweijährigen, gesunden Ast auswählen
  • Auf einer Länge von 20 bis 25 cm abschneiden und die Triebspitze kappen
  • Den Zweig so zurecht schneiden, dass sich am oberen und unteren Ende ein Blattknoten befindet

Lesen Sie auch

Um den Ast im weiteren Verlauf in der richtigen Ausrichtung in die Erde zu setzen, wird der untere Schnitt schräg angesetzt. Die Triebspitze schneiden Sie hingegen gerade ab, damit eine Verwechselung auszuschließen ist. Verkehrt herum eingepflanzte Ableger bewurzeln nicht.

Den Ast gekonnt einpflanzen

Um einen Korkenzieher-Ast fachgerecht in die Erde zu setzen, stehen Ihnen 2 Optionen offen. Befindet sich Ihr Garten in einer winterrauen Region, stecken Sie den zugeschnittenen Zweig in einen Topf mit Torf-Sand. Aufgestellt in einem hellen, frostfreien Raum, gießen Sie nur minimal, damit das Substrat nicht austrocknet. Ab dem Frühjahr pflegen Sie das Steckholz am halbschattigen Platz auf dem Balkon, bis sich ein kräftiges Wurzelsystem entwickelt hat.

In Lagen ohne allzu strengen Frost steht es Ihnen frei, den Korkenzieher-Zweig sogleich ins Erdreich zu pflanzen. Am sonnigen bis halbschattigen Standort bohren Sie mit dem Pikierstab ein Pflanzloch vor, um das Steckholz zu zwei Drittel darin einzusetzen. Nachdem Sie die Pflanzstelle angegossen haben, breiten Sie bis zum Frühjahr eine dicke Laubschicht darüber aus.

Tipps

Einjährige Äste einer Korkenzieherweide fungieren nicht nur als wuchsfreudige Steckhölzer für die Vermehrung. Die darin befindlichen Wachstumshormone ergeben einen ausgezeichneten Beschleuniger für die Bewurzelung. Einfach in Stücke schneiden, in Wasser aufkochen, 24 Stunden ziehen lassen und abseihen. Werden Sämlinge aller Art damit gegossen, kommt das Wurzelwachstum so richtig in Schwung.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.