Kohlrabi

Kohlrabi pikieren: Wann und wie es richtig gemacht wird

Artikel zitieren

Das Pikieren von Kohlrabi-Jungpflanzen ist ein wichtiger Schritt, um kräftige und gesunde Pflanzen zu erhalten. Dieser Artikel erläutert den optimalen Zeitpunkt und die richtige Vorgehensweise für das Pikieren sowohl in Einzeltöpfe als auch ins Freiland oder auf den Balkon.

Kohlrabi pikieren

Der ideale Zeitpunkt zum Pikieren

Sobald sich nach den Keimblättern das erste richtige Blattpaar an Ihren Kohlrabi-Sämlingen zeigt, ist der optimale Zeitpunkt zum Pikieren gekommen. Dies signalisiert, dass die jungen Pflanzen ausreichend entwickelt sind, um das Umpflanzen gut zu verkraften. Wachsen Ihre Sämlinge dicht an dicht und konkurrieren um Licht und Wasser, ist dies ein weiteres Anzeichen dafür, dass es Zeit ist, ihnen mehr Raum zu geben. Durch das Pikieren fördern Sie das Wurzelwachstum und schaffen die Grundlage für eine erfolgreiche Weiterkultur im Garten oder in größeren Töpfen.

Lesen Sie auch

Pikieren in Einzeltöpfe: Schritt für Schritt

Um Ihre Kohlrabi-Jungpflanzen erfolgreich in Einzeltöpfe zu pikieren, sind eine gute Vorbereitung und eine sorgfältige Vorgehensweise entscheidend. Sie benötigen Anzuchterde, kleine Töpfe mit einem Durchmesser von etwa 10 cm sowie einen Pikierstab oder ein ähnliches Hilfsmittel wie einen Löffel oder ein Holzstäbchen.

  1. Töpfe vorbereiten: Füllen Sie die Töpfe bis zum Rand mit Anzuchterde und drücken Sie diese leicht an, um eine stabile Basis für die Jungpflanzen zu schaffen.
  2. Jungpflanzen entnehmen: Lockern Sie die Erde im Anzuchtgefäß vorsichtig mit dem Pikierstab oder dem gewählten Werkzeug. Fassen Sie die Jungpflanzen behutsam an den Blättern, nicht am Stängel, und heben Sie sie aus der Erde, um Beschädigungen zu vermeiden.
  3. Jungpflanzen einpflanzen: Formen Sie mit dem Pikierstab in der Mitte des vorbereiteten Topfes eine ausreichend tiefe Vertiefung für die Jungpflanze. Achten Sie beim Einsetzen darauf, dass die Jungpflanze bis zu den Keimblättern in der Erde sitzt, um Stabilität zu gewährleisten. Drücken Sie die Erde anschließend sanft um die Jungpflanze herum an.
  4. Jungpflanzen angießen: Gießen Sie die frisch eingepflanzten Jungpflanzen sorgfältig an, um den Stress des Umpflanzens zu minimieren und das Anwachsen zu fördern. Achten Sie darauf, die Erde bis in die Tiefe zu durchfeuchten, ohne die Jungpflanze zu überschwemmen.

Mit diesen Schritten bereiten Sie Ihre Jungpflanzen optimal auf ihren weiteren Wachstumsprozess vor und unterstützen ihre gesunde und kräftige Entwicklung.

Pikieren ins Freiland: Der Weg in den Garten

Nach den Eisheiligen Mitte Mai können Sie Ihre Kohlrabi-Jungpflanzen ins Freiland verpflanzen. Hierfür ist eine gute Vorbereitung des Beetes sowie ein bedachtes Vorgehen beim Einpflanzen wichtig.

  1. Beet vorbereiten: Lockern Sie die Erde im Beet auf etwa Spatentiefe und entfernen Sie Unkraut sowie Steine. Ein sonniger bis halbschattiger Standort und ein humusreicher, lockerer Boden bieten Ihren Kohlrabi-Pflanzen ideale Wachstumsbedingungen.
  2. Pflanzlöcher ausheben: Der optimale Pflanzabstand für Kohlrabi beträgt etwa 25 cm. Heben Sie die Löcher mit einer Pflanzkelle oder einem Spaten aus. Achten Sie darauf, die Löcher so tief auszuheben, dass die Jungpflanzen nicht tiefer als 2 bis 4 cm eingepflanzt werden. Dies unterstützt die Entwicklung der Knolle und beugt Fäulnis vor.
  3. Jungpflanzen einpflanzen: Nehmen Sie die Jungpflanzen vorsichtig aus ihren Anzuchtgefäßen. Falls die Wurzeln der Pflanzen zu dicht gewachsen sind, können Sie diese behutsam etwas einkürzen. Setzen Sie die Pflanzen so in die vorbereiteten Löcher, dass die ersten Laubblätter knapp über der Erdoberfläche liegen, um Stabilität zu gewährleisten. Drücken Sie die Erde anschließend sanft an.
  4. Jungpflanzen angießen: Gießen Sie die Pflanzen nach dem Einpflanzen gründlich an, um die Erde um die Wurzeln herum zu festigen und den Pflanzen einen guten Start im Freiland zu ermöglichen. Gießen Sie das Wasser direkt an der Basis der Pflanzen, um Staunässe zu vermeiden.

Mit diesen Schritten können Sie Ihre jungen Kohlrabi-Pflanzen erfolgreich ins Freiland umsiedeln und den Grundstein für eine reiche Ernte legen.

Pikieren auf dem Balkon: Kohlrabi im Topf

Auch auf dem Balkon können Sie Kohlrabi-Jungpflanzen kultivieren. Mit etwas Aufmerksamkeit und Pflege lassen sich gesunde und kräftige Pflanzen heranziehen. Hier sind die wichtigsten Schritte:

  1. Töpfe vorbereiten: Wählen Sie Töpfe mit einem Durchmesser von etwa 25 cm aus und füllen Sie diese mit einer Mischung aus Pflanzerde und Kompost. Eine lockere und nährstoffreiche Erde bietet die besten Voraussetzungen für das Wachstum der Jungpflanzen.
  2. Jungpflanzen einpflanzen: Verwenden Sie einen Pikierstab oder ein ähnliches Werkzeug, um in der Mitte des Topfes ein Loch von angemessener Tiefe zu machen. Setzen Sie die Jungpflanze so in das Loch, dass die Keimblätter knapp über der Erdoberfläche liegen. Dies fördert die Bildung einer stabilen und gesunden Pflanze. Drücken Sie die Erde anschließend sanft um die Pflanze herum an, um den Halt zu verbessern.
  3. Jungpflanzen angießen: Gießen Sie die Jungpflanzen nach dem Einpflanzen gründlich an. Eine gute Bewässerung ist entscheidend, um die Erde um die Wurzeln herum fest zu machen und die Pflanzen auf ihren neuen Standort vorzubereiten. Vermeiden Sie Staunässe, indem Sie das Wasser langsam und gezielt nahe am Wurzelbereich der Pflanze zuführen.

Mit diesen Schritten legen Sie den Grundstein für kräftige und gesunde Kohlrabi-Pflanzen auf Ihrem Balkon.

Pflege nach dem Pikieren: Wasser und Nährstoffe

Damit sich Ihre Kohlrabi-Jungpflanzen nach dem Pikieren prächtig entwickeln, benötigen sie optimale Bedingungen. Eine sorgfältige Bewässerung und Düngung sind dabei besonders wichtig.

  • Bewässerung: Sorgen Sie für regelmäßige Bewässerungen, um die Erde gleichmäßig feucht zu halten. Vermeiden Sie jedoch Staunässe, da diese dem Wachstum der Jungpflanzen schaden kann. Achten Sie besonders bei trockenem Wetter auf eine ausreichende Wasserversorgung.
  • Düngung: Eine ausgewogene Nährstoffversorgung ist für das Wachstum der Pflanzen unerlässlich. Kompost oder ein organischer Dünger sind hierfür eine gute Wahl. Düngen Sie vorsichtig, um die zarten Wurzeln der Jungpflanzen nicht zu verbrennen. Bereits beim Pikieren kann die Zugabe von Kompost unterstützend wirken. Spätere Düngergaben sollten den Bedürfnissen der wachsenden Pflanzen angepasst sein.

Mit einer regelmäßigen und bedachten Pflege schaffen Sie die besten Voraussetzungen für das gesunde Heranwachsen Ihrer Kohlrabi-Jungpflanzen und legen den Grundstein für eine reiche Ernte.