Kohlrabi schälen – so wird es gemacht!

Auch bei einem Kohlrabi verbirgt sich das Schmackhafte unter einer schützenden Schale. Bei kleinen Knollen ist auch sie zart, bei älteren Exemplaren eher dick und hart. Wann muss die Schale wirklich weg und wie wird sie am effektivsten entfernt?

kohlrabi-schaelen
Kohlrabi hat oft eine sehr harte Schale

Muss Kohlrabi geschält werden?

Nicht jeder Kohlrabi muss geschält werden. Nur wenn die Schale fest und faserig ist, sollte sie vor dem Verzehr entfernt werden. Eine dünne und feine Schale braucht lediglich ein reinigendes Wasserbad. Die Schale ist essbar und schmeckt etwas intensiver als das Innere der Knolle.

Lesen Sie auch

Im Wurzelbereich ist die Schale öfter holzig, während sie am oberen Ende, nah an den Blättern, dünner und zarter ist. Es kann daher genügen, wenn nur die untere Hälfte der Knolle von der Schale befreit wird.

Tipps für den Einkauf

Kohlrabi bereichert kochende Speisen meist nur im Herbst und Winter. Als roher Snack schmeckt er uns dagegen das ganze Jahr über. Wohl aus diesem Grund gehören Kohlrabiknollen in jedem Supermarkt zum Dauersortiment.

Im Sommer stammen sie überwiegend aus der Region, im Winter wird Importware angeboten.

  • im Sinne der Nachhaltigkeit handeln
  • frische Saisonware kaufen
  • Blätter sollten knackig und grün sein
  • kleinere Knollen sind zarter und die Schale essbar

Kleine Knollen nicht schälen

Das willkommene Merkmal einer kleinen Knolle ist die zarte Schale. Auch holzige Stellen glänzen bei ihr durch Abwesenheit. Bei Bioexemplaren genügt es vollkommen, wenn Sie die Blätter entfernen und vom unteren Ende der Knolle eine dicke Scheibe abschneiden.

Alles was dann vom Kohlrabi übrig bleibt, kann bedenkenlos verzerrt werden. Natürlich sollte zuvor die Schale gründlich gewaschen werden.

Kohlrabi vorbereiten

Bevor Sie einen Kohlrabi schälen können, warten noch zwei wichtige Arbeitsschritte auf Sie. Schneiden Sie zuerst mit einem scharfen Messer die grünen Blätter nah an der Knolle ab und entfernen Sie das untere Ende großzügig. Waschen Sie danach die Knolle gründlich unter fließendem Wasser oder reiben Sie sie mit einem feuchten Küchentuch ab.

Tipps

Zarte Kohlrabiblätter lassen sich wie Spinat zubereiten oder für grüne Smoothies verwenden.

Große Knollen zerteilen

Große Knollen sind etwas unhandlich, Sie dürfen sie daher vor dem Schälen in kleinere Stücke zerteilen. Dafür kann etwas Muskelkraft erforderlich sein.

  • Knolle auf großes Schneidebrett legen
  • großes schweres Messer verwenden
  • Messer hin und her wiegen
  • dabei Druck auf beide Messerenden ausüben

Schälen: sparsam oder großzügig

Das Entfernen der Schale geht ganz einfach von der Hand. Alles, was Sie dafür benötigen, ist ein Sparschäler oder ein scharfes Gemüsemesser. Schälen Sie damit die Schale streifenweise dünn ab. Ganze Kohlrabis können Sie auch kreisförmig schälen.

Kleine Kohlrabis werden nur sehr dünn geschält, während große Knollen dickere Schale lassen sollten.

Erst kochen, dann schälen

Wenn Sie den Kohlrabi im gekochten Zustand verspeisen möchten, können Sie die Schale auch nach dem Kochvorgang entfernen. Sie lässt sich dann ganz einfach mit einem Messer von der Knolle abziehen.

Aufbewahrung

Fisch geschälter Kohlrabi trocknet an der Luft schnell aus. Bewahren Sie ihn bis zum Verzehr oder Weiterverarbeitung in einer Plastikdose oder decken Sie ihn mit Frischhaltefolie ab.

Fazit für Schnell-Leser:

  • Essbarkeit: Zarte Schale ist essbar; dickere Schale ist fest und holzig
  • Kleine Knollen: Bioware muss nicht geschält werden; waschen genügt
  • Große Knollen: Müssen geschält werden; zuvor Grün entfernen; Bodenende abschneiden
  • Reinigen: Unter fließendem Wasser oder mit feuchtem Tuch abwischen
  • Zerteilen: Große Knollen sind handlicher beim Schälen, wenn sie zerteilt werden
  • Schälen: Mit Sparschäler oder Gemüsemesser streifenweise Schale entfernen
  • Alternativ: Ganzen Kohlrabi kochen; Schale danach einfach abziehen
  • Aufbewahrung: Bis zum Verbrauch in einer Dose; verhindert Austrocknung

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Joerg Beuge/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.