Kohlrabi – er verträgt Frost, aber nur in der Gefriertruhe

Kohlrabi ist ein einheimisches Gemüse, dessen Knollen im Sommer besonders günstig zu haben sind. Auch im heimischen Garten kann man ihnen dann beim Wachsen förmlich zusehen. Frisch ist der Kohlrabi unschlagbar, doch dank der Gefriertruhe kann er auch unsere winterlichen Gerichte bereichern.

kohlrabi-einfrieren
Kohlrabi kann roh oder blanchiert eingefroren werden

Aus Knolle werden Stücke

Ein ganzer gefrorener Kohlrabi ist unhandlich in der Weiterverarbeitung. Er lässt sich nicht schneiden und das Auftauen dauert einfach zu lange. Deswegen wird Kohlrabi vor dem Einfrieren klein geschnitten. Ob Würfel, Streifen oder Scheiben, bleibt ganz Ihnen überlassen. Vorher muss die Knolle jedoch von unessbaren Bestandteilen befreit werden.

  • Schale mit einem Sparschäler dünn abschälen
  • holzige Stellen großzügig entfernen

Lesen Sie auch

Tipps

Auch wenn der Kohlrabi vor dem Einfrieren geschält wird, sollte er zuvor dennoch gewaschen werden. An der Schale haftende Verunreinigungen können über Hände auf die Stücke gelangen.

Die Frage: Roh oder blanchiert einfrieren?

Die gängige Empfehlung lautet: blanchieren. Doch es gibt genügend Stimmen, die sich für das rohe Einfrieren aussprechen. Geschmacklich soll kein Unterschied spürbar sein. Sie können es selbst testen und für die Zukunft die bessere Variante beibehalten. Nochmals die zwei Möglichkeiten:

  • rohe Kohlrabistücke einfrieren
  • blanchierte Kohlrabistücke einfrieren

Roh einfrieren – die schnelle Variante

Der Kohlrabi ist gewaschen, geschält und klein geschnitten? Dann ab damit in den Gefrierbeutel. Die Luft wird rausgedrückt und der Beutel fest verschlossen. Schon ist der Kohlrabi fertig für die Gefriertruhe.

Blanchieren – die bewährte Methode

  1. Erhitzen Sie gesalzenes Wasser in einem großen Topf.
  2. Stellen Sie in einer großen Schüssel Eiswasser griffbereit.
  3. Blanchieren Sie die Kohlrabistücke je nach Größe für etwa 2 bis 3 Minuten.
  4. Nehmen Sie die Stücke aus dem kochenden Wasser heraus und geben sie sie sofort in das Eiswasser.
  5. Nehmen sie diese aus dem Eiswasser, nachdem sie ausreichend heruntergekühlt sind.
  6. Breiten Sie den Kohlrabi auf Küchenkrepp aus, wo er abtropfen kann.

Gefrierbehälter befüllen

Jede Gefrierbehälterart ist für Kohlrabi bestens geeignet. So bald die Stücke vollständig abgekühlt und abgetrocknet sind, dürfen sie darin ihren dauerhaften Platz finden. Sie können alle Stücke in einen Behälter packen, viel besser ist es jedoch, diese schon passend zu portionieren.

Haltbarkeit

Die Haltbarkeit für dieses leckere Gemüse beträgt in gefrorenem Zustand ein Jahr.

Auftauen entfällt

Während frischer Kohlrabi ein wunderbarer gesunder Knabbersnack ist, fehlt der tiefgefrorenen und wieder aufgetauten Variante der typische Biss. Deswegen kommen die eingefrorenen Stücke bevorzugt beim Kochen zum Einsatz.

Geben Sie die tiefgefrorenen Stücke sofort nach der Entnahme aus der Gefriertruhe in das kochende Essen. Die Hitze der Speise reicht aus, damit sie im Nu wieder auftauen und weitergaren können. Schon innerhalb weniger Minuten sind die kleinen Stücke verzehrfertig.

Fazit für Schnell-Leser

  • Kohlrabizeit: Im Sommer wird geerntet; das Angebot ist groß und der Preis niedrig
  • Frosteignung: Roh sind nur frische Knollen lecker; für kochende Speisen dürfen sie eingefroren werden
  • Knolle oder Stücke: Ganze tiefgefrorene Knolle ist unpraktisch, lieber Teilstücke einfrieren
  • Vorbereitung: Kohlrabi dünn schälen und in Würfel, Streifen oder Scheiben scheiden
  • Tipp: Kohlrabi vor dem Schälen waschen, Verunreinigungen können an Händen haften bleiben
  • Blanchieren: Für 2 bis 3 Minuten blanchieren; in Eiswasser abschrecken
  • Alternativ: Kohlrabistücke roh einfrieren; soll ebenfalls gut funktionieren
  • Einfrieren: erkaltete Kohlrabistücke portionieren, in geeignete Gefrierbehälter füllen und einfrieren
  • Haltbarkeit: Tiefgekühlter Kohlrabi ist ein Jahr haltbar
  • Auftauen: Unaufgetaut in die kochende Speise geben und in ein paar Minuten fertig garen

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Ahanov Michael/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.