Kiwi entsaften und Kiwisaft zum Frühstück trinken

Wer großen Wert auf ein gesundes Frühstück legt, greift zu frischen Fruchtsäften. Ein besonders vitamin- und ballaststoffreiches Obst ist die Kiwi. Ein Glas Kiwisaft bringt den Körper morgens so richtig in Schwung.

kiwi-entsaften
Kiwisaft lässt sich am besten mit einer Saftpresse oder Zentrifuge herstellen

Warum sind frische Säfte so gesund?

Frisch gepresste Obstsäfte versorgen den Körper mit vielen Vitalstoffen. Vorteilhaft ist außerdem, dass Säfte schnell verdaut werden können, sie belasten den Organismus nur wenig. Weiterhin haben Sie durch die große Vielfalt im Obstangebot nahezu unendliche Kombinationsmöglichkeiten. Bringen Sie Abwechslung in die morgendliche Saftmahlzeit und kombinieren Ihren Kiwisaft einmal mit Apfel- oder Birnensaft. Da Kiwis eigentlich sauer im Geschmack sind, kann die Mischung mit einem süßen Obst den Zucker ersparen.

Lesen Sie auch

Kiwisaft herstellen

Zunächst müssen Sie die Früchte für das Auspressen vorbereiten. In der Regel werden Kiwis vor dem Entsaften geschält. Wer möchte, kann jedoch die Schale dran lassen und nur die Härchen abbürsten. So gehen keine Vitamine verloren und der Anteil an Ballaststoffen wird erhöht. Wird die Kiwi mit Schale gepresst, ist unbedingt auf Bio-Qualität zu achten.

Mit der Saftpresse entsaften

Wenn es morgens schnell gehen muss, können Kiwis schnell im Entsafter ausgepresst werden. Wichtig ist, dass die Früchte nicht zu weich sind. Schälen Sie Ihre Kiwi und scheiden diese in kleine Stücke. Dann geben Sie die Früchte in den Einfüllschacht der Saftpresse.
Bei der Saftpresse, auch Slow Juicer genannt, wird der Saft mittels einer drehbaren Schnecke oder einer Druckplatte ausgepresst.
Das Auspressen geschieht langsam und schonend. Dadurch bleiben die Vitamine und Nährstoffe in der Kiwi nahezu vollständig erhalten. Faserstoffe und Kerne gelangen nicht in den Saft, er ist daher leicht verdaulich.
Kiwisaft aus der Saftpresse sollten Sie immer am besten sofort trinken. Dennoch er kann einige Zeit im Kühlschrank aufbewahrt werden. Hier bleibt er frisch und appetitlich.

Mit der Zentrifuge entsaften

Für die Kaltentsaftung von Kiwis eignet sich ebenfalls der Zentrifugalentsafter. Die Zentrifuge zerkleinert die geschälte Frucht mittels einer Reibe. Durch das Schleudern bei hoher Geschwindigkeit werden Saft und Trester in verschiedene Behälter getrennt.
Trotzdem verbleiben Faserstoffe im Saft, die die Verdauung in Schwung bringen.
Außerdem wird mit der Zentrifuge sehr viel Sauerstoff in den Saft gewirbelt. Es setzt sich daher eine dicke Schaumschicht auf dem Saft ab.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: TMON/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.