Wie hoch wird Kirschlorbeer?

So manche Lorbeerkirsche wächst unter idealen Bedingungen ihren Besitzern rasch über den Kopf und erreicht eine beeindruckende Größe. Die Sträucher bilden durch ihre Wuchsfreude in kurzer Zeit einen attraktiven grünen Sichtschutz, sollten jedoch mindesten einmal jährlich geschnitten werden, damit das schnellwachsende Gehölz nicht zu viel Platz im Garten einnimmt.

Kirschlorbeer Höhe

Je nach Sorte variiert die Wuchshöhe

Welche Wuchshöhe der Kirschlorbeer letztlich erreicht, ist davon abhängig welche Sorte Sie pflanzen und wie oft Sie den Strauch zurückschneiden. Regelmäßig geschnittene Kirschlorbeerhecken der Sorte Caucasica beispielsweise können Höhen von bis zu drei Metern erreichen. Unter idealen Bedingungen frei wachsend können sich diese Sträucher im Laufe der Jahre aber auch zu beeindruckenden Gehölzen mit einer Wuchshöhe von sechs Metern und mehr entwickeln.

Lesen Sie auch

Hoch und schlank oder eher in die Breite gehend

Kirschlorbeeren gibt es sowohl straff aufrecht wachsend wie die Kirschlorbeere Etna als auch eher breitwüchsig wie die Sorte Prunus Herbergii. Arten wie die Lorbeerkirsche Mount Vernon hingegen wachsen kriechend und erreichen nur Höhen von etwa fünfzig Zentimetern. Mit diesen Arten können Sie Bäume unterpflanzen oder unansehnliche Gartenecken begrünen. Diese Bodendecker sind auch beliebt als immergrüner Grabschmuck, der allerdings regelmäßig beschnitten werden sollte um nicht zu ausufernd zu gedeihen.

Die Lorbeerkirsche ist schnellwüchsig und schnittverträglich

Ein Kirschlorbeerstrauch kann im Jahr bis zu einem halben Meter Höhe zulegen und dadurch seine endgültige Größe innerhalb kürzester Zeit erreichen. Da die Sträucher jedoch meist ebenso breit wie hoch werden, kann diese Wuchsfreudigkeit in kleinen Gärten auch zum Problem werden. Wählen Sie deshalb eine Kirschlorbeer-Sorte, deren Wuchshöhe zur Größe Ihres Grundstücks passt.

Kirschlorbeer regelmäßig schneiden

Um die Größe des Kirschlorbeer im gewünschten Rahmen zu halten, sollte der Strauch mindestens einmal im Jahr geschnitten werden. Der beste Schnittzeitpunkt ist das Frühjahr, direkt nach der Blüte. Da motorisierte Schneidewerkzeuge und Heckenscheren das hübsch geformte Laub der Lorbeerkirsche wie zerrupft aussehen lassen, sollte der Rückschnitt stets mit einer Rosen- oder Astschere erfolgen. Sofern gewünscht können Sie den Kirschlorbeer im Spätsommer ein zweites Mal zurückschneiden.

Tipps & Tricks

Eine zu groß gewachsene Lorbeerkirsche müssen Sie nicht ausgraben und vernichten. Das Gehölz verträgt auch einen starken Rückschnitt gut und kann bei Bedarf bis ins alte Holz zurückgesetzt werden. Sei treibt nach diesem Radikalschnitt willig wieder aus.

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.