Der Unterschied zwischen Kirschlorbeer und Echtem Lorbeer

Kirschlorbeer und Lorbeer werden häufig synonym verwendet. Dies kann allerdings Verwirrung stiften. In diesem Beitrag erfahren Sie, was es mit dem Kirschlorbeer bzw. der Lorbeerkirsche und dem Echten Lorbeer tatsächlich auf sich hat.

kirschlorbeer-echter-lorbeer-unterschied
Echter Lorbeer (hier abgebildet) bildet Blüten zwischen den Blättern

Ist Kirschlorbeer gleichbedeutend mit Lorbeer?

Streng genommen ist Kirschlorbeer nicht gleichbedeutend mit Lorbeer. Es handelt sich um zwei verschiedene Pflanzen, die noch nicht einmal derselben Familie angehören. Dies geht schon aus den botanischen Namen hervor:

  • Der Kirschlorbeer heißt Prunus laurocerasus.
  • Der Echte Lorbeer heißt Laurus nobilis.

Lesen Sie auch

Wie unterscheiden sich Kirschlorbeer und Echter Lorbeer?

Der wichtigste Unterschied zwischen Kirschlorbeer und Echtem Lorbeer ist, dass der Echte gerne als Gewürz in der Küche verwendet wird, während Kirschlorbeer als giftig gilt und somit nicht gegessen werden sollte.

Darüber hinaus gibt es bei aller Grundähnlichkeit ein paar optische Unterschiede:

  • Blätter: sind beim Kirschlorbeer glänzend, beim Echten Lorbeer hingegen matt
  • Blüten: wachsen beim Kirschlorbeer in Trauben und ragen gewissermaßen über die Blätter hinaus; wachsen beim Echten Lorbeer zwischen den Blättern

Und: Der Kirschlorbeer bringt mehr Winterhärte mit als der Echte Lorbeer.

Woher kommt die Verwechslung von Kirschlorbeer und Lorbeer?

Dass es immer wieder zur Verwechslung von Kirschlorbeer und (Echtem) Lorbeer kommt, hat im Wesentlichen zwei Gründe:

  1. Der sprachlichen Bequemlichkeit wegen wird „Kirschlorbeer“ oft mit „Lorbeer“ abgekürzt.
  2. Der Kirschlorbeer und der Echte Lorbeer ähneln einander optisch.

Tipps

Kirschlorbeer – ein verwirrender Name für die Pflanze

Die Bezeichnung „Kirschlorbeer“ ist irreführend. Denn der Busch gehört nicht zur Gattung der Lorbeeren, sondern zu den Kirschen. Treffender wäre es deshalb eigentlich, die Pflanze Lorbeerkirsche zu nennen, wenngleich dies vermutlich suggerieren würde, dass man die Beeren des Kirschlorbeers essen könnte, was in Wahrheit aber NICHT der Fall ist.

Text: Natascha Mussger
Artikelbild: tamu1500/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.