Kirschlorbeer

Kirschlorbeer: Blütezeit und Pflegehinweise im Überblick

Artikel zitieren

Wegen ihres attraktiven Laubes, das ganzjährig am Baum verbleibt, ist die Lorbeerkirsche eine der beliebtesten Heckenpflanzen. Weniger bekannt ist, dass sich der Strauch mitunter zweimal jährlich mit duftenden Blüten schmückt.

Kirschlorbeer Blütezeit
AUF EINEN BLICK
Wann ist die Blütezeit der Kirschlorbeer?
Die Lorbeerkirsche blüht je nach Sorte zwischen April und Juni, wobei einige Arten im September eine Nachblüte aufweisen können. Die duftenden, weißen bis zartbeigen Blütenstände ziehen zahlreiche Insekten für die Befruchtung an.

Wann blüht die Lorbeerkirsche?

Je nach Sorte reicht die Blütezeit vom April bis in den Juni. Einige Arten treiben im September eine etwas spärlicher ausfallende Nachblüte. Die weiß bis zart beige gefärbten Blüten stehen in endständigen, traubigen Blütenständen zusammen und verbreiten einen intensiven, aromatischen Duft der viele Insekten anzieht. Diese kümmern sich auch um die Befruchtung der Blüten, aus denen sich in der Folge die kugeligen, zunächst grün und später schwarz gefärbten Früchte entwickeln.

Tipps & Tricks

Das Fruchtfleisch der Lorbeerkirsche schmeckt angenehm süß; allerdings ist der innen liegende Kern beim Zerbeißen giftig. Besteht die Gefahr, dass Kinder von den Früchten naschen könnten, sollten Sie die Hecke nach der Blüte zurückschneiden oder alle verblühten Blütenstände konsequent entfernen.

SKb

Bilder: ClaraNila / iStockphoto