Katzenminze

Katzenminze aus Samen ziehen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Artikel zitieren

Katzenminze, bekannt für ihre anziehende Wirkung auf Katzen, ist eine pflegeleichte und vielseitige Pflanze, die in keinem Garten fehlen sollte. Dieser Artikel führt Sie durch den Aussaatprozess, von der Wahl des richtigen Zeitpunkts bis zur Pflege der ausgewachsenen Pflanze.

Katzenminze Aussaat

Zeitpunkt für die Aussaat

Katzenminze lässt sich gut im Frühjahr oder Frühsommer aussäen. März und April sind dabei ideal für die Vorkultur im Haus oder Gewächshaus. Möchten Sie direkt ins Freiland säen, bietet sich Mitte Mai bis Juni an, wenn keine Fröste mehr zu erwarten sind. Denken Sie daran, dass die Samen bei einer Aussaat im Mai oder Juni eine Kälteperiode benötigen, um gut zu keimen. Lagern Sie sie dazu etwa eine Woche im Kühlschrank.

Lesen Sie auch

Wenn Sie die Katzenminze noch im selben Jahr erblühen lassen möchten, sollten Sie spätestens im Juni mit der Aussaat beginnen. Die Kältebehandlung der Samen, auch Stratifizierung genannt, kann die Keimfähigkeit zusätzlich verbessern und die Pflanzen auf die Aussaat im Freien vorbereiten.

Aussaat im Haus

Aussaat im Haus

Der geeignete Zeitpunkt und richtige Techniken sind entscheidend für die erfolgreiche Aussaat

Um Katzenminze erfolgreich im Haus vorzuziehen, benötigen Sie neben dem richtigen Zeitpunkt auch etwas Vorbereitung und die passende Aussaattechnik. Beachten Sie folgende Punkte:

  1. Geeignete Gefäße wählen: Verwenden Sie kleine Töpfe oder Anzuchtschalen und befüllen Sie diese mit einem nährstoffarmen Substrat, beispielsweise Anzuchterde oder Pikiererde. Alternativ können Sie auch lockere Erde von frischen Maulwurfshügeln verwenden.
  2. Substrat befeuchten: Befeuchten Sie das Substrat gleichmäßig, sodass es feucht, aber nicht nass ist.
  3. Aussaat: Verteilen Sie die Samen gleichmäßig auf dem Substrat und bedecken Sie sie dünn mit Erde (maximal 0,5 cm).
  4. Andrücken und abdecken: Drücken Sie die Samen leicht an, um den Kontakt mit der Erde zu verbessern. Decken Sie die Töpfe oder Schalen mit einer durchsichtigen Folie oder einem Deckel ab, um ein feuchtes Mikroklima für die Keimung zu schaffen. Lüften Sie täglich kurz, um Schimmelbildung zu vermeiden.
  5. Heller Standort: Stellen Sie die Aussaatgefäße an einen hellen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Die ideale Keimtemperatur liegt zwischen 18 und 22 Grad Celsius.
  6. Feuchtigkeit halten: Halten Sie die Erde während der Keimdauer, die etwa 10 bis 15 Tage beträgt, gleichmäßig feucht, aber vermeiden Sie Staunässe.

Aussaat im Freiland

Die Direktsaat von Katzenminze im Freien ist unkompliziert und führt bei richtiger Durchführung zu üppig wachsenden Pflanzen. Wählen Sie einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit durchlässigem, nährstoffreichem und humosem Boden. Die beste Zeit für die Aussaat im Freien ist zwischen Mai und Juni, nachdem der letzte Frost vorüber ist.

  1. Boden vorbereiten: Lockern Sie den Boden gründlich auf und entfernen Sie Unkraut.
  2. Aussaat: Säen Sie die Samen in Reihen mit einem Abstand von 20 bis 30 cm zwischen den Samen, um ausreichend Platz für das Wachstum zu lassen.
  3. Bedecken und wässern: Bedecken Sie die Samen leicht mit Erde (etwa 0,5 cm tief) und besprühen Sie den Standort sanft mit Wasser, um den Boden feucht zu halten. Vermeiden Sie Staunässe.

Pikieren der Sämlinge

Pikieren der Sämlinge

Das Pikieren der Sämlinge fördert kräftiges Wachstum und robuste Wurzelsysteme

Sobald die Sämlinge zwei bis drei Blattpaare entwickelt haben, sollten Sie sie pikieren. Das Pikieren fördert ein kräftiges Wurzelsystem und verbessert das spätere Wachstum der Pflanzen. Heben Sie die Jungpflanzen vorsichtig aus dem Boden, um die feinen Wurzeln nicht zu beschädigen, und setzen Sie sie in größere Töpfe um, falls sie vorerst nicht ins Freiland ausgepflanzt werden können.

Auspflanzen ins Freiland

Auspflanzen ins Freiland

Die jungen Katzenminzepflanzen werden im Mai ins Freiland gepflanzt

Junge Katzenminzepflanzen sind bereit für das Auspflanzen ins Freiland, sobald kein Frost mehr zu erwarten ist, üblicherweise ab Mitte Mai. Pflanzen Sie die jungen Pflanzen mit einem Abstand von etwa 30 cm zueinander ins Beet ein und wässern Sie sie gründlich, um die Anwachsphase zu unterstützen.

Pflege der Katzenminze

Katzenminze ist anspruchslos und pflegeleicht. Für ein optimales Gedeihen sind jedoch einige Pflegemaßnahmen hilfreich. Wählen Sie einen geeigneten Standort, der sonnig bis halbschattig sein darf, sowie einen sandigen, nährstoffreichen und gut durchlässigen Boden.

  • Wässern: Die Katzenminze benötigt zwar wenig Wasser, aber in Trockenperioden sollten Sie nachhelfen. Vermeiden Sie Staunässe, da die Pflanze gut mit Trockenheit zurechtkommt.
  • Düngen: Einmal jährlich im Frühjahr unterstützt das Ausbringen eines stickstoffreichen Düngers das Wachstum. Eine zusätzliche Düngung ist in der Regel nicht notwendig.
  • Rückschnitt: Nach der ersten Blütephase fördert ein zurückhaltender Rückschnitt die Bildung neuer Blüten und sorgt für eine zweite Blütezeit im Herbst. Dieser Schnitt regt zudem ein kompaktes Wachstum an.
  • Schutz vor Katzen: Einige Gärtner*innen mögen es, wenn sich Katzen an den Pflanzen erfreuen, jedoch kann es hilfreich sein, junge Pflanzen durch einen Schutz wie Drahtkörbe oder -gitter vor allzu stürmischer Katzenliebe zu bewahren.

Bei Beachtung dieser Tipps wird die Katzenminze eine lange Blütezeit vom Frühsommer bis in den Herbst hinein aufweisen und Bienen sowie andere Insekten anlocken.

Bilder: sorsillo / iStockphoto