Leidet die Kastanie oft unter Schädlingen?

Vielleicht erinnern Sie sich noch an die Berichte über das Kastaniensterben vor einigen Jahren. Jetzt gibt es immer noch die verschiedensten Arten von Kastanien. Aber unter manchen Schädlingen haben sie tatsächlich ganz schön zu leiden.

kastanien-schaedling
Die Rosskastanienminiermotte richtet großen Schaden an

Welche Schädlinge können der Kastanie gefährlich werden?

An ersten Stelle der Schädlinge steht bei den Kastanien wohl die Rosskastanienminiermotte. Sie ist vor allem auf dem Laub der Rosskastanie zu finden, dort zeigt sich ein Befall in der Regel mit braunen Flecken auf den Blättern.

Lesen Sie auch

Der Esskastanienbohrer kann vor allem bei den Edelkastanien großen Schaden beziehungsweise Ernteausfälle verursachen. Die Weibchen dieses kleinen Rüsselkäfers legen ihre Eier auf den Früchten ab. Die Larven fressen dann die Kastanie von innen her auf. Mit der herunterfallenden Frucht gelangen sie auf den Boden. Dort graben sie sich zum Überwintern ein.

Vom Kastanienwickler gibt es eine frühe und eine späte Art. Beide Arten fressen ebenfalls die Frucht der Kastanie. Während die Larven des späten Kastanienwicklers im Boden überwintern, verpuppen sich die der frühen Art unter der Baumrinde. So richten sie teilweise sehr große Schäden an. Oft folgt dann ein Pilzbefall, da die Sporen durch die Verletzungen der Rinde eine Eintrittspforte finden.

Die wichtigsten Schädlinge bei Kastanien:

  • Rosskastanineminiermotte
  • Esskastanienbohrer
  • Kastanienwickler

Kommt es bei der Kastanie oft zu Pilzbefall?

Bei geschwächten Kastanien oder bei Verletzungen durch den Rückschnitt kommt es leicht zu einem Pilzbefall. Gefährlich sind vor allem zwei Pilze, die den gefürchteten Kastanienrindenkrebs oder die Tintenkrankheit auslösen. Beide Krankheiten können unbehandelt zum Absterben der Kastanie führen.

Wie kann ich einem Schädlingsbefall vorbeugen?

Die beste Vorbeugung gegen weiteren Schädlingsbefall ist das Entsorgen befallener Pflanzenteile. Fallen Laub und Früchte schon vorzeitig vom Baum, können Sie von einem Schädlingsbefall ausgehen. Sammeln sie alles regelmäßig ein und werfen Sie es nicht auf den Kompost, dort finden die Larven ideale Bedingungen zum Überwintern. Wenn es bei Ihnen möglich ist, verbrennen Sie sowohl das Laub als auch die Früchte.

Tipps

Die regelmäßige und gründliche Entsorgung von befallenen Pflanzenteilen verhindern einen erneuten Schädlingsbefall zwar nicht immer, aber er verringert ihn deutlich.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: mayk.75/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.