Das müssen Sie beachten, wenn Sie eine Kamelie pflanzen

Kamelien, bot. Camellia japonica, gehören für Hobbygärtner zu den interessantesten Blütenpflanzen. Zu Unrecht gelten sie als schwierig in der Haltung. Wenn Sie die richtigen Bedingungen schaffen, haben Sie viele Jahre lang Freude an ihren wunderschönen Blüten.

Camellia pflanzen
Die Kamelie gedeiht am besten in der Sonne und verträgt keine Minusgrade.
Nächster Artikel Camellia japonica pflegen – Tipps für optimale Pflege

Welcher Standort ist geeignet?

Kamelien müssen sehr hell stehen. 16 Stunden Licht pro Tag sind ideal. Direkte Sonnenbestrahlung vertragen die Pflanzen nicht. Dadurch würden die Blätter verbrennen.

Lesen Sie auch

Zu warm darf der Standort ebenfalls nicht sein. Ein Platz, an dem die Umgebungstemperatur zur Blütezeit zwischen 12 und 16 Grad liegt, ist optimal.

Ein guter Standort kann sein:

  • Geschützter Platz auf der Terrasse
  • Heller, unbeheizter Flur
  • Kühler Eingangsbereich
  • Unbeheiztes Gewächshaus

In welcher Erde gedeiht Camellia japonica?

Kamelien mögen einen Boden mit niedrigem PH-Wert, ähnlich wie Rhododendron oder Azaleen. Sogenannte Moorbeeterde gibt es im Fachhandel zu kaufen.

Sie können die Erde aber auch selbst aus Kompost, Torf oder Nadelerde und etwas Lehm mischen. Nadelerde finden Sie unter Tannen, Kiefern oder Fichten.

Staunässe vertragen Kamelien überhaupt nicht. Sorgen Sie im Kübel für eine gute Drainage.

Wann ist die beste Zeit zum Pflanzen?

Kamelien pflanzen Sie am besten im Frühjahr.

Wie werden Kamelien richtig gepflanzt?

Die Camellia japonica ist ein Flachwurzler. Setzen Sie die Pflanze nicht zu tief in die Erde. Ideal ist es, wenn der Wurzelballen oben etwas aus der Erde herausragt.

Vor dem Setzen dürfen Sie die Wurzeln falls notwendig leicht beschneiden.

Wann blüht die Kamelie?

Die Blütezeit im Haus dauert von Dezember bis Februar. Für eine kräftige und lang andauernde Blüte sollte die Pflanze nicht wärmer als bei 16 Grad stehen.

Lässt sich die Kamelie selbst vermehren?

Die Vermehrung der Camellia japonica geschieht über Stecklinge, die Sie im August schneiden. Die Triebe dürfen nicht verholzt sein und sollten eine Länge von 10 bis 15 Zentimetern haben.

Die Stecklinge werden in Substrat gesteckt und bei 25 Grad unter Folie zum Wurzeln gebracht.

Tipps & Tricks

Im Sommer lassen Sie die Kamelie am besten an einem geschützten Platz auf der Terrasse pflegen. Ins Haus holen müssen Sie die Pflanze erst, wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken.


Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.