Das Immergrün im Garten richtig schneiden

Bei den verschiedenen Sorten des Immergrüns Vinca major und Vinca minor ist grundsätzlich nicht zwingend ein Schnitt erforderlich, schließlich bilden diese Pflanzen in der Natur auch ohne besondere Pflegemaßnahmen einen hübschen grünen Teppich. Beim gezielten Anbau im eigenen Garten kann ein Rückschnitt aus verschiedenen Gründen aber durchaus Sinn machen.

Immergrün Rückschnitt
Ufert das Wachstum des Immergrüns aus, kann es problemlos zurückgeschnitten werden

So werden ausufernde Bestände richtig eingedämmt

An einem geeigneten Standort mit genügend Nährstoffen und Feuchtigkeit kann das Immergrün durchaus ein beeindruckendes Wachstum an den Tag legen. Überlegen Sie sich daher genau, an welchen Standorten im Garten Sie das Immergrün anpflanzen möchten. Halten Sie in jedem Fall den für die jeweilige Unterart empfohlenen Pflanzabstand bei der Pflanzung ein. Problematisch kann es an den folgenden Stellen im Garten werden:

  • an Rasenkanten
  • neben dem Terrassenpflaster
  • bei überwucherten Gartenwegen aus Trittsteinen
  • an Natursteinmauern und Steintreppen

Lesen Sie auch

Bei akut ausufernden Beständen des Immergrüns ist es kein Problem, mit einer Rasenschere oder dem Gartentrimmer jederzeit einen entsprechenden Rückschnitt vorzunehmen.

Mitunter können auch Brachialmethoden zum Einsatz kommen

Der flächendeckende Rückschnitt des Immergrüns sollte – wenn überhaupt – möglichst im März stattfinden, damit die Pflanzen danach wieder schnell austreiben und sich erholen können. Mitunter kann ein solcher Rückschnitt sinnvoll sein, um eine verbesserte Bestandsdichte mit dichter verzweigten Einzelpflanzen zu erreichen. Damit diese Arbeit in ihrem Aufwand nicht ausufert, ist auf sehr ebenen Flächen mit relativ dichtem Boden sogar der Rückschnitt mit dem Rasenmäher möglich. Diesen sollten Sie bei der Schnitthöhe aber so einstellen, dass die schlafenden Knospen und die bodennahen Verzweigungen des Immergrüns nicht verletzt werden.

Beim Rückschnitt auch gleich an die Vermehrung denken

Erfolgt der Rückschnitt des Immergrüns nicht mit dem Rasenmäher, sondern per Hand, so können Sie die entnommenen Pflanzenteile auch für die Stecklingsvermehrung nutzen. Stecklinge mit mindestens ein bis zwei Blattpaaren bewurzeln in der Regel sehr schnell und können zum Schließen von Lücken im grünen Teppich verwendet werden.

Tipps

Es sollte nicht übersehen werden, dass das Kleine Immergrün nicht ganz ungiftig ist. Lassen Sie daher Haustiere und kleine Kinder möglichst nicht unbeaufsichtigt in die Nähe dieses Bodendeckers.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.