Holunder Knabenkraut – Portrait einer seltenen Orchidee

Eine der schönsten und seltensten europäischen Orchideen trägt den Namen Holunder-Knabenkraut. Sie in freier Natur zu entdecken, gleicht einer Sensation. Lernen Sie im folgenden Portrait alle bezaubernden Attribute einer faszinierenden Pflanzenart kennen.

Holunder Knabenkraut

Optisches Erscheinungsbild

Natürliche Vorkommen von Orchideen sind längst nicht beschränkt auf die tropischen Regionen dieser Erde. In den hiesigen Breiten gedeihen die herrlichen Blumen ebenfalls, wie das Holunder Knabenkraut beweist. An diesen Attributen ist die Grazie zu erkennen:

  • krautiger Habitus mit einer Höhe von 10 bis 30 Zentimetern
  • reich besetzte, bis zu 15 Zentimeter hohe Ährenblüten in rot oder gelb
  • typische Orchideenblüten mit zurückgeschlagenen Sepalen an den Seiten
  • Lippen mit roten Punkten oder Schleifenzeichnung
  • lanzettliche, spitz zulaufende Laubblätter in sattem Grün
  • Blütezeit von Mai bis Juni

Da die Blüten entweder in Rot oder Gelb erscheinen, nennt der Volksmund sie gerne Adam und Eva. Farbmischungen sind eher die Ausnahme. Mit ihrer Prachtblüte locken die Orchideen Hummeln als Bestäuber an. Belohnt werden die emsigen Insekten für die Arbeit hingegen nicht, denn Nektar suchen sie im Blüteninneren vergebens.

Eng begrenztes Verbreitungsgebiet

Während echte Holunder-Arten zu den häufigsten Sträuchern in freier Natur zählen, sind die Standortanforderungen von Holunder Knabenkraut sehr speziell. Die Orchideengewächse meiden kalkhaltige und nährstoffreiche Böden. Sie siedeln sich nur dort an, wo sie auf magere, ein wenig humose Bergwiesen treffen. Im Gebirge klettern Knabenkräuter hinauf bis auf 2.000 Meter Höhe, solange der Boden aus Urgestein beschaffen ist.

Intensive Landwirtschaft schränkt den Lebensraum von Holunder Knabenkraut mittlerweile soweit ein, dass die zauberhafte Blume nur noch vereinzelt gedeiht. Sie wurde daher in 2010 aufgenommen in die Rote Liste gefährdeter Arten. Es ist somit bei Strafe verboten, ein Holunder Knabenkraut zu pflücken oder auszugraben.

Tipps & Tricks

Seinen Namen verdankt das Holunder Knabenkraut dem Duft, der an einen blühenden Holunderstrauch erinnert. Steigt Ihnen folglich auf einer Bergwiese das Aroma von Holunderblüten in die Nase, ohne dass ein Schwarzer Holunder zu sehen ist, sollten Sie den Blick senken. Mit ein wenig Glück dürfen Sie eine der sehr seltenen Begegnungen mit dem Holunder Knabenkraut genießen.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.