Hibiskus Pflege

So bekommt der Garten-Hibiskus die beste Pflege

Der Hibiskus hat sich an einem sonnigen, geschützten Platz im Garten gut eingelebt. Obwohl er keine großen Ansprüche stellt, solltest Du doch einige Pflegehinweise beachten und dann kannst Du von Deinem Lieblingsplatz aus die herrlichsten Blüten genießen.

Wie oft muss ich meinen Hibiskus gießen?

Gerade junge Pflanzen benötigen viel Wasser zum Anwachsen, sollten also regelmäßig gegossen werden. Bei anhaltender Trockenheit neigt der Hibiskus, auch Garteneibisch oder Roseneibisch genannt, dazu, seine Blätter abzuwerfen. Deshalb solltest Du den Boden um den Hibiskus stets feucht halten, aber gleichzeitig Staunässe vermeiden.

Braucht der Hibiskus einen speziellen Dünger?

Zum Düngen eignet sich organischer Dünger oder Kompost, der im Frühjahr auf den Boden aufgebracht wird.

Wie kann ich den Hibiskus umsetzen?

Der günstigste Zeitpunkt für das Umpflanzen des Hibiskus ist das Frühjahr, etwa ab Ende März. Dabei solltest Du in folgenden Schritten vorgehen:

    • Vorbereiten eines neuen etwa 50 cm tiefen Pflanzloches mit aufgelockerter Erde
    • den Strauch eventuell aus- oder zurückschneiden
    • vorsichtig und großzügig ausgraben, um keine Wurzeln zu verletzen
    • Pflanzloch wässern
    • Strauch einsetzen, mit Erde bedecken und gleichzeitig einschlämmen
    • Erde festtreten, gießen und mit Kompost oder Rindenmulch bedecken
    • regelmäßig gießen

Muss ich meinen Hibiskus verschneiden?

Ja, einmal im Jahr solltest Du den Hibiskus verschneiden , um die Blütenfülle zu erhalten, die Wuchsform zu erziehen und eine Vergreisung sowie übermäßigen Wuchs zu vermeiden. Bemerkst Du, das die Blüten immer kleiner werden, ist es ebenfalls Zeit für einen Rückschnitt.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um den Hibiskus zu verschneiden?

Der Garten-Hibiskus wird im Frühjahr verschnitten. Am besten wartest Du damit bis Ende März. Dann sollten die strengsten Nachtfröste vorüber sein und frische Triebe erfrieren nicht gleich wieder.

Wie und womit verschneide ich den Hibiskus?

Zum Schneiden des Hibiskus verwendest Du eine gut geschärfte Garten- oder Astschere. Den Schnitt setzt Du schräg oberhalb eines Auges oder direkt am Stamm an. Der Hibiskus dankt einen Rückschnitt mit einem regen Neuaustrieb und kann ohne Probleme um ca. ein Drittel gekürzt werden.

Hast Du eine blühende Hibiskushecke angelegt, schneidest Du die Hecke jährlich auf etwa zwei Drittel herunter.

Mein Hibiskus ist von Blattläusen befallen, wie kann ich die bekämpfen?

Der Hibiskus ist mit seinen Blüten auch bei Blattläusen sehr beliebt. Vorbeugend kannst Du den Hibiskus mit Kräutern wie Lavendel, Salbei oder Thymian unterpflanzen, deren Geruch für Blattläuse unappetitlich ist.

Hast Du die unliebsamen Gäste dennoch entdeckt, hast Du die Wahl zwischen Absammeln oder Abduschen mit einem kräftigen Wasserstrahl. Mit einer Seifenlauge spritzt Du anschließend den gesamten Strauch tropfnass ein. Fertige, biologische Seifengemische erhältst Du im Baumarkt oder Gartencenter. Hier gibt es auch chemische Mittel für den Einsatz gegen besonders hartnäckige Blattläuse.

Mein Hibiskus hat gelbe Blätter, was nun?

Gelbe Blätter deuten meist auf einen Nährstoffmangel hin. Bei dieser sogenannte Chlorose benötigt Dein Hibiskus mehr Dünger.

Haben sich dagegen einzelne gelbe Flecken auf den Blättern gebildet, ist der Hibiskus von der Gelbfleckenkrankheit befallen. Hierbei handelt es sich um einen Virenbefall. Den kannst Du am besten eindämmen, indem Du alle betroffenen Blätter entfernst. Auch andere Pflanzen im Garten könnten davon befallen sein, deshalb solltest Du auch diese untersuchen.

Was bedeuten die braunen Flecken auf den Blättern meines Hibiskus?

Braune Flecken auf den Blättern können vom Blattfleckenpilz stammen. Die betroffenen Blätter sammelst Du einfach nur ab und entsorgst sie.

Warum fallen die Blüten meines Hibiskus ungeöffnet ab?

Das passiert, wenn der Hibiskus Wassermangel hat. Also in trockenen Perioden unbedingt gießen.

Wie kann ich den Garten-Hibiskus sicher überwintern?

Du hast sicher die bewährte winterharte Sorte Hibiscus syriacus im Garten gepflanzt. Junge Pflanzen kannst Du im Winter schützen, indem Du den Boden mit einer Schicht Rindenmulch bedeckst. Ältere Pflanzen benötigen keinen speziellen Schutz.

Meine Terrasse schmückt ein Hibiskus im Kübel. Was muss ich bei seiner Pflege beachten?

Als Kübelpflanze für die Terrasse wird oft der Hibiscus rosa sinensis verwendet, der unbedingt einen sonnigen Standort benötigt. Mit Beginn der Blütezeit darf er jedoch nicht mehr verrückt werden, da er sonst die Blüten abwirft.

Er benötigt viel Wasser, Du solltest jedoch unbedingt darauf achten, dass sich im Kübel bzw. Topf keine Staunässe bildet und überflüssiges Wasser abgießen. Hilfreich sind Durchlauflöcher im Topf, die Du meist selbst hinein bohren kannst oder eine Drainage-Schicht aus Steinen.

Vor dem ersten Frost muss die Kübelpflanze unbedingt ins Haus geholt werden. Hier überwintert sie am besten bei Temperaturen zwischen 10 und 15°C.

Tipps & Tricks

Die Seifenlauge zum Bekämpfen der Blattläuse stellst Du aus 1 Esslöffel Seife pro Liter Wasser her.
Eventuell hilft auch ein Brennnesselaufguss. Die Mischung aus gehackten Brennnesseln und Wasser muss drei Tage ziehen und wird dann abgegossen.

Beiträge aus dem Forum

  1. erster Schnitt Feigenbaum

    Hallo Gartenfreunde Ich habe seit letztem Sommer einen Feigenbaum in einem Topf (wobei man noch nicht wirklich von "Baum" sprechen kann:) ). Überwintert hat er im kühlen Treppenhaus und er gedeiht weiterhin prächtig. Nun stellen sich mir die Fragen, 'ob', 'wann' und 'wie' ich den das erste mal schneiden muss? Ich hab mal ein Bild mitgeschickt. Sollte ich den so belassen und er mach später selber Seitentriebe und ein Schnitt ist erst in ein paar Jahren notwendig? Oder muss ich den jetzt "köpfen"? Ich habe im Netz viel über das Schneiden von Feigenbäumen gefunden. Jedoch nicht, wann und wie diese []

  2. Moos kontra magere Blumenwiese als Bienenweide

    Hallo Leute, ihr schreibt, dass Moos auf schattigen und mageren Böden gut gedeiht. Diese Magerkeit brauche ich aber gerade für die Wildblumen, die auch magere Böden bevorzugen. Habe extra Rasenziegel abgetragen und Sand eingestreut. Und nun ist alles bedeckt mit Moos. Was soll ich tun? Ich muss dazu sagen, dass in den ersten 2 Jahren die Bienenweide wunderbar bunt vielfältig geblüht hat. Und jetzt nur noch Moos!

  3. Pilze im Haus (Keller) züchten ... Myzelvermehrung

    Hallo an alle Pilzfreunde! (Stachelbär, ich weiß inzwischen, Du bist nicht so der Pilzfan... hahaha) Folgender Sachverhalt: Habe im Januar Pilzmyzel gekauft um im Haus bzw. Keller meine eigenen Shitakes, Austernpilze und Kräuterseitlinge zu züchten bzw. vielmehr einfach wachsen zu lassen. Funktioniert super! (Pilzgerichte hängen uns schon zum Halse raus- haha) Hab alle Regeln des Myzel-Produzentens befolgt und die geimpften Ballen bei 11-13 Grad Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von 75-90 Prozent gehalten, alle paar Tage mit Duschkopf abgebraust. Anbei ein Foto vom Kräuterseitling in der 3ten Wachtumsphase der Fruchtkörper. (heute aufgenommen) Laut Myzel-Züchter ist der Ballen, der die Nährstoffe liefert, []

  4. Heckenpflanzen

    Hallo, ich habe jetzt ein Haus mit Garten und möchte diesen neu gestalten. Derzeit stehen hier ganz viele Nadelgehölze. Ich möchte einige der Heckenpflanzen entfernen und das Ganze durch insekten- und vogelfreundliche Sträucher ersetzen. Gerade am Rand des Gartens möchte ich eine bunte Strauchreihe haben. Allerdings habe ich nicht sehr viel Platz. Ich mag Schlehe und Holunder sehr gern, aber diese wuchern leider sehr stark. Hat jemand eine Idee, welche Sträucher ich nehmen könnte? Ich habe schon an Sommerflieder gedacht. Danke im Voraus für eure Ratschläge.

  5. Basilikum MEHRJÄHRIGE Kultur (Hochstämmchen ziehen?)

    Hallo Ihr lieben Garten-Freunde! So, heute möchte ich mein mehrjähriges Basilikum-Saatgut aussähen. Nun habe ich mich ja über die Wintermonate schon etwas "schlau" gemacht. Der "Rote Genoveser" ist mein Saatgut und mehrjährig kultivierbar. (angeblich sind das alle rotgefärbten Sorten und z.T Kreuzungen davon) MEINE FRAGE an Euch: Kann man WIRKLICH ein Hochstämmchen aus Basilikum ziehen? (das habe ich nun schon öfters gehört, aber niemanden mit persönlichen Erfahrungen getroffen) gewönliches Küchen-Basilikum soll ja immer am obersten Trieb gekappt werden, damit es sich bestenfalls schön verzweigt und nicht gleich verreckt. Gegenteilig davon, zur Hochstämmchenkultur soll man alle Seitentriebe abzwicken. Meine persönliche Erfahrung []