Hibiskus gelbe Blätter

Gelbe Blätter beim Hibiskus

Am Hibiskus zeigen sich plötzlich gelbe Blätter. Dahinter kann ein Pflegefehler oder auch eine Pflanzenkrankheit stecken. Mit wenigen Mitteln, der richtigen Pflege und etwas Geduld kann man den Garteneibisch bzw. Roseneibisch schnell wieder aufpeppen.

Mögliche Ursachen für gelbe Blätter

  • Pflegefehler
  • Trockenheit
  • ältere und verdorrte Blätter
  • Standortwechsel
  • Schädlingsbefall, z.Bsp. mit Spinnmilben
  • Chlorose
  • Gelbfleckenkrankheit

Chlorose

Eine großflächige Gelbfärbung der Blätter kann auf eine Chlorose hinweisen. Die Ursachen einer Chlorose sind häufig Nährstoffmangel und ein zu dunkler und zu kühler Standort.

Für den Hibiskus rosa sinensis suchst Du besser einen hellen Standort aus, etwa auf der Fensterbank, aber nicht unbedingt im Südfenster. Im Winter, während der Ruhepause, sind Temperaturen von 12 – 14°C angemessen, im Sommer darf der Hibiskus auch wärmer stehen. Ausreichend Nährstoffe führst Du der Pflanze über einen geeigneten Flüssigdünger zu.

Mit Kompost oder Flüssigdünger spendest Du Deinem Garten-Hibiskus die nötigen Nährstoffe. Der Garten-Strauch lässt sich allerdings nicht einfach umstellen und muss eventuell an einen sonnigeren Standort umgesetzt werden.

Gelbfleckenkrankheit

Ist nicht das ganze Blatt gelb gefärbt sondern es weist nur einzelne gelbe Flecken auf, ist Dein Hibiskus von der Gelbfleckenkrankheit betroffen. Dabei handelt es sich um eine Viruserkrankung gegen die Du schnellstens vorgehen musst. Der Virus schädigt nicht nur den betroffenen Hibiskus, er kann sich auch schnell auf andere Pflanzen ausbreiten.

Der betroffene Hibiskus muss unbedingt einzeln gestellt werden. Befallene Blätter nimmst Du ab und entsorgst Sie mit dem Müll. Bitte nicht zum Kompost geben, um ein Ausbreiten des Virus zu vermeiden.

Erste Hilfe bei Pflegefehlern

Es muss sich nicht gleich um eine Krankheit handeln, wenn sich die Blätter des Hibiskus gelb färben. Oft will er damit auf die richtige Pflege aufmerksam machen.

  • Trockenheit mag der Hibiskus überhaupt nicht. Dann verlieren seine Blätter ihre Farbe, hängen
    herunter und fallen schließlich ab. Also bei Trockenheit gießen, gießen, gießen.
  • Zuviel sollte man ihn allerdings auch nicht wässern. Damit sich keine Staunässe bildet, sollte erst wieder
    gegossen werden, wenn die obere Erde abgetrocknet ist. Überflüssiges Wasser in Übertopf oder Untersetzer wird abgegossen. Haben sich bereits faulende Wurzeln gebildet, schneidest Du diese zurück und topfst den Hibiskus um.
  • Gelbe Blätter bilden sich oft auch überalterten Trieben. Hier schafft ein jährlicher Rückschnitt Abhilfe.
  • Spinnmilben befallen den Hibiskus häufig bei zu trockener Luft. Hier helfen
    regelmäßiges Lüften, Absammeln und das Abspritzen mit Seifenlauge.
  • Ein häufiger Standortwechsel stresst den Zimmer-Hibiskus. Er reagiert mit dem Abwerfen der Knospen
    und mit dem Gelbfärben seiner Blätter. Besser ist es, ihn von Anfang an an einen geeigneten Standort
    zu stellen.

Beiträge aus dem Forum

  1. Das ineinandergreifende Räderwerk der Natur

    Liebe Foristen, dies wird kein fröhlicher Beitrag über Blümchen, Bienchen und Vögelchen, obwohl es genau diese betrifft! Dieser Beitrag ist ein Blick in unsere Zukunft, vor der wir unsere Augen nicht verschließen dürfen, wichtig für uns alle, ob Gärtner oder Hobbygärtner. Man muß kein Wissenschaftler sein, nur mit offenen Augen und Ohren durchs Leben gehen um zu sehen und zu hören, was sich um uns herum so tut. Gestern, am späten Abend las ich auf t-online-Seite einen Beitrag, erstellt von wissenschaftlichen Mitgliedern der Virginia Commonwealth University/USA, der mich total wegen seines Inhalts schockierte und den ich hier sinngemäß wiedergeben möchte: []

  2. Der Frühling naht

    Liebe Mitforisten, balzende Wildvögel an der Futterstelle heute morgen, läßt die Ahnung auf einen baldigen Frühling zu. Bitte, füttern Sie die gefiederten Freunde trotzdem weiter! Es ist bitter notwendig. LG Bateman

  3. Schlechten Geruch und Schimmel bekämpfen

    Hallo zusammen, wie jeden Winter habe ich auch dieses Jahr wieder das Problem, dass es in der Laube etwas muffig riecht. Das liegt zum einen daran, dass ich nicht oft in der Laube bin und somit nicht richtig lüften kann, zum anderen ist auf Grund der niedrigen Temperaturen die Luftfeuchtigkeit ziemlich hoch. Da ich ganz gern Schimmel vermeiden, den Geruch loswerden und gleichzeitig aber nicht dauernd die Heizung laufen lassen will, habe ich mich mal ein bisschen umgeschaut und auf Ebay einen sogenannten Solar-Luftkollektor von Oscar gefunden. Wenn ich das richtig verstanden habe, montiert man das Teil an die Hauswand []

  4. Longan Frucht

    Habe heute eine Doku gesehen über die Longan Frucht,gegessen oder aber auch im Kaufladen gesehen habe ich diese Frucht aber noch nie :oops: Kennt jemand von euch sich mit dieser Frucht aus ?zuhause ist Longan wohl eher im Mittelmeer raum

  5. Bohnenkraut auf Balkon?

    Hallo meine Lieben, vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich hatte bislang mein Bohnenkraut immer im Garten, doch habe ich leider keinen Platz mehr dafür. Nun meine Frage, kann man das Bohnenkraut (wer nicht genau weiß, was das ist, hier habe ich einen interessante Artikel entdeckt) auch problemlos auf dem Balkon anpflanzen / ziehen?

  6. Geranien aus dem Winterschlaf holen

    Pelargonium ist der botanische Name unserer so heißgeliebten Geranie. Sie ist Ende des 17. Jahrhundert aus Südafrika nach Mitteleuropa gekommen und geblieben, also quasi als "Einwanderer mit Bleibestatus". Sie gehört zur Gattung der Storchenschnabelgewächsen. Einige Zeitlang wurde sie als spießig angesehen, ist nun aber wieder voll im Trend und wurde mehrmals als Pflanze des Jahres ausgezeichnet. Sie verschönert unsere Balkone, Schalen und Töpfe mit einer riesiger Anzahl von Blüten in prachtvollen Farben, es gibt sie stehend, hängend, auch mit gefüllten, mehrfarbigen Blüten. Ich lebte mit meiner Familie lange Jahre im Alpenvorland, unsere Ausflüge erfolgten in fast sämtliche Alpenregionen. Eine der []