Herbstzeitlose richtig pflanzen – So gelingt das herbstliche Blütenfestival

Wo ihr extremer Giftgehalt keinen Hinderungsgrund darstellt, setzt die Herbstzeitlose fröhlich bunte Farbtupfer entlang von Gehölzrändern, in Wiesen oder auf Rasenflächen. Damit die herbstlichen Blütenträume wahr werden, kommt es auf die sachgerechte Pflanzung an. Diese Anleitung erklärt, wann und wie Sie die Blumenzwiebeln richtig einsetzen.

Herbstzeitlose Zwiebeln setzen
Von dem Setzen der Zwiebeln bis zur Blüte vergehen nur sechs Wochen
Nächster Artikel Ist die Herbstzeitlose giftig? – Infos zum Giftgehalt

Pflanzzeit ist im Sommer

Zwischen Pflanzung und Blüte nimmt sich eine Herbstzeitlose lediglich 6 Wochen Zeit. Diese Meisterleistung gelingt, weil die Zwiebel bereits mit fertig angelegten Knospen daherkommt. Für eine Blütezeit im Herbst, erstreckt sich somit die Pflanzzeit auf den Hochsommer ab August.

Anleitung für die Pflanzung von Herbstzeitlose

An einem sonnigen bis halbschattigen und warmen Standort fühlt sich die Herbstzeitlose bestens aufgehoben. Am liebsten möchte sie hier in frisch-feuchter und nährstoffreicher Erde angesiedelt werden, locker, humos und gut durchlässig. So setzen Sie die Blumenzwiebeln richtig ein:

  • Unbedingt Handschuhe anlegen, um einen unmittelbaren Kontakt mit der giftigen Zwiebel zu vermeiden
  • Die Erde gründlich harken und jäten, um Steine und Wurzeln zu entfernen
  • Mit der Handschaufel 15-20 cm tiefe Löcher ausheben im Abstand von 30 cm
  • Die Blumenzwiebeln mit aufwärts ausgerichteter Spitze 15 cm tief eingraben und gießen

Da eine solitäre Herbstzeitlose recht verloren wirkt, empfehlen wir die Pflanzung in Gruppen mit 5 bis 15 Zwiebeln. Bitte halten Sie den Pflanzabstand möglichst ein. Colchicum autumnale blühen ohne Laub. Die Blätter sprießen erst im darauf folgenden Frühjahr und werden raumgreifende 40 cm lang.

Tipps

Mit den hübschen Blüten von Herbstzeitlose zeichnen Sie kreative Bilder in den Garten. Hierzu markieren Sie den Verlauf mit Schnüren, die an kleinen Holzstäben angebunden werden. Noch einfacher geht es mit Sand, der die Form des Pflanzenarrangements im Beet und Rasen vorgibt.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.