Heckenrosen richtig pflanzen

Unter der Bezeichnung „Heckenrose“ werden verschiedene – meist heimische – Wildrosen-Arten angeboten, die sich hinsichtlich ihrer Standort- und Pflegebedingungen recht ähnlich sind. Lesen Sie, wie Sie diese in ihrer einfachen, aber dennoch eleganten Ausstrahlung ebenso wunderschönen wie robusten Sträucher in den Garten pflanzen können.

Hundsrose pflanzen
Die Heckenrose bevorzugt sonnige Standorte

Welchen Standort bevorzugen Heckenrosen?

Wie alle Rosen mögen auch Heckenrosen einen sonnigen und warmen Standort. Dabei ist allerdings kein vollsonniges Plätzchen notwendig, denn die meisten Arten fühlen sich an einem licht halbschattigen Ort besonders wohl.

Lesen Sie auch

In welchem Boden sollte man Heckenrosen setzen?

Heckenrosen mögen einen lockeren, humusreichen und lehmhaltigen Boden, der idealerweise mit etwas Kalk versetzt ist. Saure Böden sind hingegen nicht geeignet.

Welche Jahreszeit ist ideal für eine Pflanzung?

Auch die Heckenrosen sollten möglichst im Herbst gepflanzt werden, wobei ein milder Tag im Oktober der beste Termin für ein solches Vorhaben darstellt. Alternativ ist auch eine Pflanzung im zeitigen Frühjahr – etwa in den Monaten März und April – möglich.

In welchem Abstand sollten Heckenrosen voneinander bzw. zu anderen Gewächsen gesetzt werden?

Viele Heckenrosen-Arten können bis zu fünf Meter hoch und fast ebenso breit werden, dementsprechend benötigen die Sträucher sehr viel Platz – außer, Sie wollen sie als Hecke pflanzen. In diesem Fall ist ein Pflanzabstand von etwa 80 bis 100 Zentimeter für dichte Hecken sinnvoll. Wer nicht ganz so viel Platz hat, kann auch auf kleinwüchsigere Arten zurückgreifen.

Wann blühen Heckenrosen?

Die meisten Heckenrosen-Arten blühen im Juni.

Wann kann man die leckeren Früchte der Heckenrose ernten?

Essbar sind lediglich die auch als Hagebutten bezeichneten Früchte der Hunds-Rose (Rosa canina), die sehr viel Vitamin C enthalten und vorzugsweise zur Herstellung von Marmeladen und Gelees verwendet werden. Die anderen Wildrosen-Arten sind zwar weniger zum Verzehr geeignet, gelten allerdings auch nicht als giftig. Leuchtend rote und somit sehr dekorative Früchte haben sie jedoch alle.

Wie lassen sich Heckenrosen vermehren?

Viele Heckenrosen bilden zahlreicher Ausläufer aus, mittels derer sich schnell dichte und breite Gebüsche entwickeln. Diese Ausläufer können natürlich auch zur gezielten Vermehrung eingesetzt werden, ebenso wie die in den Früchten enthaltenen Samen. Auch eine Vermehrung über Stecklinge zeigt meist gute Erfolge.

Tipps

Heckenrosen sind zwar sehr schnittverträglich, eignen sich allerdings weniger für den typischen, kastenförmigen Heckenschnitt. Ein regelmäßiger Rückschnitt ist vor allem bei der Hundsrose wichtig, denn diese bildet ihre Blüten und Früchte vornehmlich an den ein- bis zweijährigen Trieben aus.

Text: Ines Jachomowski

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.