Trockene Äste an der Harlekinweide

Wenn die Harlekinweide ihre ganze Pracht entfaltet, gerät jeder Gärtner ins Schwärmen. Doch nicht immer läuft die Kultivierung wie gewünscht. Zeigen sich trockene Blätter an der Harlekinweide, steckt vermutlich ein Pflegefehler dahinter. Auf dieser Seite finden Sie Hilfe, um die Ursache herauszufinden und erhalten Tipps, wie Sie für die Besserung der Symptome sorgen.

harlekinweide-trockene-aeste
Pflegefehler stecken oft hinter trockenen Pflanzenteilen der Harlekinweide

Mögliche Ursachen

  • falscher Standort
  • nährstoffarmes Substrat
  • Schäden an den Wurzeln

Falscher Standort

Harlekinweiden benötigen Licht, um ihr schönes, leuchtendes Laub auszubilden. Allerdings ist eine zu intensive Sonneneinstrahlung schädlich. In diesem Fall verdunstet das Wasser, von dem die Harlekinweide einen großen Bedarf besitzt, auf den Blättern. Diese vertrocknen daraufhin und ziehen auch die Zweige in Mitleidenschaft.

Lesen Sie auch

Falsches Substrat

Für ein gesundes Wachstum benötigt die Harlekinweide ein sehr nährstoffreiches Substrat. Besonders Kübelpflanzen haben nicht die Möglichkeit, ihr Wurzelsystem so weit auszubreiten, dass die Versorgung sicher gestellt ist. Ohne Nährstoffe gerät der Wasserzyklus aus der Balance. Die Zweige vertrocknen. Reichern Sie die Erde daher immer mit Kompost oder Mulch (259,00€ bei Amazon*) an.
Weiterhin kann es natürlich sein, dass das Substrat zu trocken ist. Da die Harlekinweide sehr viel Wasser benötigt, müssen Sie die Erde durchgehend feucht halten. Achten Sie aber darauf, dass sich keine Staunässe bildet. Dies führt nämlich zu Wurzelfäulnis.

Schäden an den Wurzeln

Haben Sie Ihre Harlekinweide in letzter Zeit umgepflanzt. Leider lässt es sich bei solchen Prozessen nie vollständig vermeiden, dass Wurzeln beschädigt werden. Ohnehin hat die Harlekinweide am neuen Standort Schwierigkeiten, Wurzeln zu bilden. Diese sind jedoch grundlegend, damit die Versorgung des oberirdischen Wuchses gesichert ist. Dank eines radikalen Rückschnitts erholt sich die Harlekinweide in diesem Fall schnell von den Symptomen. Denn je weniger Blätter und Zweige sie an der Erdoberfläche versorgen muss, umso intensiver kann sie dies bei dem verbleibenden Pflanzenteilen tun.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Laila Stern/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.