Harlekinweide

Harlekinweide: Alles über Wurzeln und ihre Pflege

Artikel zitieren

Mit ihrem tiefgrünen Blättern und den auffälligen rosafarbenen Blüten zieht die Harlekinweide im Garten alle Blicke auf sich. Voraussetzung für die prachtvolle Optik ist eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen. Das bedeutet, nur gesunde Wurzeln versprechen auch an der Erdoberfläche eine tolle Erscheinung. Hier erfahren Sie, wie die Wurzeln der Harlekinweide wachsen und wie Sie diese am besten versorgen.

harlekinweide-wurzeln
Die Wurzeln der Harlekinweide wachsen flach unter der Erde
AUF EINEN BLICK
Wie wachsen die Wurzeln der Harlekinweide?
Die Wurzeln der Harlekinweide sind flachwachsend und reichen nicht tiefer als 1 Meter. Sie benötigen feuchtes, nährstoffreiches Substrat und vertragen keine Staunässe. Achten Sie bei der Pflanzung auf lockeren Boden und verschiedene Standortmöglichkeiten, wie Beete, Kübel oder Kiesbeete.

Eigenschaften der Wurzeln

  • flaches Wachstum
  • wachsen nur bis zu einem Meter tief
  • vertragen keine Staunässe
  • benötigen dennoch feuchtes Substrat

Harlekinweide pflanzen

Da es sich bei der Zierweide um einen Flachwurzler handelt, ist die Pflanzung vergleichsweise einfach. Jedoch sollten Sie ein paar Aspekte beachten:

Lesen Sie auch

Das passende Substrat

  • feucht
  • keine Staunässe
  • nährstoffreich
  • locker

Verschiedene Standortmöglichkeiten

  • im Beet
  • im Kübel
  • im Kiesbeet

Wie jeder Strauch eignet sich die Harlekinweide in erster Linie als Beetpflanze. In diesem Fall ist sie vollständig winterfest und bedarf nur wenig Pflegemaßnahmen. Halten Sie das Bäumchen im Kübel (17,00€ bei Amazon*) auf dem Balkon oder der Terrasse, sollten Sie dagegen eine Mulchschicht oder Kompost auf das Substrat auftragen und die Weide regelmäßig wässern. Achten Sie darauf, dass der Kübel ein ausreichendes Volumen besitzt, damit sich die Wurzeln gut ausbreiten können. Auch im Kiesbeet ist die Pflanzung möglich. Jedoch sollte Regenwasser gut abfließen können, damit keine Staunässe entsteht. An diesem Standort empfiehlt es sich, die Harlekinweide in einen Kübel zu setzen, den Sie vollständig in die Erde einlassen. Fügen Sie nun eine Drainage an, gelingt es Ihnen, das Substrat ausreichend feucht zu halten und gleichzeitig schädlicher Staunässe vorzubeugen.

Umpflanzen

Im Grunde können Sie Ihre Harlekinweide jederzeit umsetzen. Ältere Exemplare wurzeln am neuen Standort allerdings nicht mehr so einfach. Um die Wurzelbildung zu fördern, heben Sie am besten ein halbes Jahr vor dem geplanten Umpflanzen einen Graben um die Zierweide aus. Befüllen Sie diesen mit Kompost. Somit stärken Sie das Wurzelwachstum an der neu vorgesehenen Stelle.
Beim Ausgraben der Harlekinweide sollten Sie darauf achten, so wenig Wurzeln wie möglich zu beschädigen.

Bilder: Helga_foto / Shutterstock