Harlekinweide

Harlekinweide im Winter: Standortwahl und Pflegemaßnahmen

Artikel zitieren

Die Harlekinweide ist eine robuste Pflanze, die auch im Winter attraktiv aussieht. Für ein gutes Gedeihen sind jedoch einige Punkte bei der Überwinterung zu beachten, die je nach Standort und Alter der Pflanze variieren.

harlekinweide-ueberwintern

Überwinterung der Harlekinweide im Garten

Ausgepflanzte Harlekinweiden gelten als winterhart und benötigen keinen besonderen Winterschutz. Sie vertragen Temperaturen bis -30°C problemlos. Ihre Blätter fallen im Winter ab, aber die gelblichen oder rötlichen Zweige bieten auch in der kalten Jahreszeit einen attraktiven Anblick.

Lesen Sie auch

Winterschutz für junge Harlekinweiden

Junge, frisch gepflanzte Harlekinweiden sind empfindlicher als ältere, gut eingewachsene Exemplare. Daher empfiehlt es sich, den Wurzelbereich junger Pflanzen abzudecken, um sie vor starkem Frost zu schützen:

  • Laub oder Reisig: Deckt den Boden ab und schützt die Wurzeln.
  • Schattierung des Stammes: Ein Jutesack schützt den Stamm vor Frostrissen.

Frostrisse vermeiden

Frostrisse entstehen durch starke Temperaturschwankungen und betreffen vor allem junge Pflanzen und solche mit dunkler Rinde. Zur Vermeidung können Sie den Stamm mit weißer Kalkfarbe streichen, um das Sonnenlicht zu reflektieren und ein Aufheizen der Rinde zu verhindern.

Standortwahl für die Harlekinweide

Die richtige Standortwahl trägt zur Winterhärte bei. Ideal sind sonnige bis halbschattige Standorte, die ein gesundes Wachstum gewährleisten, sowie windgeschützte Orte, um Schutz vor kalten Winterwinden zu bieten. Regelmäßiges Gießen und das Vermeiden von Staunässe unterstützen die Winterhärte der Pflanze.

Überwinterung der Harlekinweide im Kübel

Harlekinweiden, die in Kübeln wachsen, sind frostempfindlicher als ausgepflanzte Exemplare. Der Topfballen kann bei Frost leicht durchfrieren, was zu Wurzelschäden führen kann. Daher benötigen Kübelpflanzen im Winter einen ausreichenden Schutz.

Winterschutz für Harlekinweiden im Kübel

Um Harlekinweiden im Kübel gut durch den Winter zu bringen, sollten folgende Maßnahmen getroffen werden:

  • Einpacken des Kübels: Der Topfballen sollte mit Vlies, Jute oder Luftpolsterfolie umwickelt werden, um ihn vor Frost zu schützen.
  • Geschützter Standort: Der Kübel sollte an einen geschützten Standort, nahe an einer Hauswand oder in einer windgeschützten Ecke, gestellt werden. So ist die Pflanze vor Wind und Kälte geschützt.
  • Überwinterung im Freien: Harlekinweiden im Kübel können in der Regel im Freien überwintern, sofern sie ausreichend geschützt sind.
  • Überwinterung in einem kühlen Raum: Alternativ können Kübelpflanzen auch in einem kühlen, frostfreien Raum überwintert werden.

Gießen und Düngen im Winter

Harlekinweiden im Kübel benötigen auch im Winter gelegentlich Wasser. Der Wurzelballen sollte jedoch nicht zu feucht sein, da dies zu Wurzelfäule führen kann. Düngergaben sind im Winter nicht erforderlich.

Rückschnitt im Frühjahr

Im Frühjahr, nach dem letzten Frost, können Harlekinweiden zurückgeschnitten werden. Der Rückschnitt fördert den Neuaustrieb und sorgt für eine kompakte Wuchsform. Kübelpflanzen sollten regelmäßig zurückgeschnitten werden, um ein zu starkes Wachstum zu vermeiden.

Bilder: Woody Alec / Shutterstock