Hainbuche in Form schneiden
Hainbuchen lassen sich recht einfach in Form bringen

Formschnitt bei Hainbuchen – dekorative Gartenideen

Eine runde Kugel, eine schmale Säule oder gar eine ganze Menagerie im Garten - mit dem richtigen Formschnitt können Sie die Hainbuche in fast jede gewünschte Form bringen. Hainbuchen sind sehr schnittverträglich und werden durch einen Formschnitt nicht im Wachstum beeinträchtigt.

Formschnitt an Hainbuchen hat eine lange Tradition

Geformte Gehölze haben eine lange Tradition. Schon vor Jahrhunderten war es üblich, große Schlossanlagen oder Adelsgärten mit Skulpturen aus Bäumen und Sträuchern zu verzieren. Heute erfreuen sich in Form geschnittene Hainbuchen in vielen Gärten großer Beliebtheit.

Verspielt oder gerade – der Geschmack entscheidet!

Als Formschnitt für eine Hainbuche stehen Ihnen unzählige Möglichkeiten zur Verfügung. Bevorzugen Sie schlichte Varianten, schneiden Sie die Hainbuche gerade, in Würfelform oder zu einer Säulen-Hainbuche. Kugelrunde Baumkronen wirken ebenfalls sehr dekorativ.

Mögen Sie es verspielt, versuchen Sie doch einmal ein Tier nachzubilden. Oder versehen Sie Ihre Hecke mit einem Rundbogen, durch den Sie hindurchgehen können. Selbst als Bonsai können Sie die Hainbuche schneiden.

Schablonen einsetzen

Wenn Sie einen Formschnitt an der Hainbuche durchführen möchten, überlegen Sie sich, wie der Baum später aussehen soll. Fertigen Sie eine Zeichnung an.

Für runde Hainbuchenschnitte oder für Säulen bekommen Sie fertige Schablonen im Fachhandel. Wenn Sie es ausgefallener lieben, basteln Sie sich eine Vorlage aus Drahtgeflecht und Pappe.

Die Schablone sollte möglichst stabil sein, damit Sie sie viele Jahre lang für den Formschnitt an der Hainbuche nutzen können.

Die besten Zeiten für den Formschnitt

  • Februar vor Austrieb
  • ab 24. Juni
  • kleinere Formschnitte laufend
  • ab September nicht mehr schneiden

Beim ersten Formschnitt im Frühjahr sollten Sie die Hainbuche gleich auslichten, damit sie sich besser verzweigt.

Bis zum August schneiden Sie die Hainbuche immer wieder in Form, indem Sie überstehende Triebe kürzen.

Im Mai und Juni hat die Hainbuche einen zweiten Austrieb. Deswegen ist ein zweiter Formschnitt ab dem 24. Juni, dem Johannistag, notwendig, damit die Figur der Hainbuche erhalten bleibt.

Tipps

In der Zeit von März bis September ist es nicht erlaubt, Hainbuchenhecken oder Hainbuchen als Einzelbäume radikal herunterzuschneiden. Einen Formschnitt dürfen Sie aber zu jeder Zeit durchführen. Achten Sie nur darauf, dass Sie keine im Baum brütenden Vögel stören.

Beiträge aus dem Forum

  1. Andreas
    Blattbefall
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 4
  2. Winterschlaf
    Seidenbaum
    Winterschlaf
    Krankheiten
    Anrworten: 8
  3. Andreas
    Frage
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 2