Hängebegonien überwintern – Anleitung mit Tipps & Tricks

Hängebegonien sind nicht winterhart. Weil die malerischen Blütenkaskaden mehrjährigen Knollen entsprießen, können Sie die prächtigen Balkonblumen überwintern. Lesen Sie in dieser Anleitung, wie Sie hängende Knollenbegonien in Blumenampel und Balkonkasten richtig überwintern.

haengebegonien-ueberwintern
Hängebegonien sind sehr kälteempfindlich - auch ihre Knollen

Ist die Überwinterung von Hängebegonien lohnenswert?

Die schönsten Hängebegonien entstammen der atemberaubenden Tuberhybrida-Serie (Begonia × tuberhybrida). Aufgrund ihrer tropischen Herkunft sind die farbenfrohen Blumen ausgeprägt frostempfindlich. Dank ihrer robusten Knollen können hängende Begonien trotzdem ein stolzes Alter erreichen. Für Hobbygärtner ist es stets ein lohnenswertes Projekt, Hängebegonien zu überwintern. Lesen Sie in folgender Anleitung, wie es gelingt.

Lesen Sie auch

Vorbereitung beginnt im Herbst

Wenn Ihre Hängebegonien im September noch in voller Blüte stehen, beginnen die Vorbereitungen auf den bevorstehenden Winter. Mit diesem modifizierten Pflegeprogramm stimmen Sie die Schiefblattgewächse ein auf den Umzug ins Winterquartier:

  • Hängebegonien ab Anfang September nicht mehr düngen
  • Ab Herbstbeginn etappenweise weniger gießen
  • Mitte/Ende Oktober nicht mehr gießen

Ziel der Vorbereitung ist, dass die oberirdischen Pflanzenteile rechtzeitig vor dem ersten Frost einziehen. Dieser Prozess ist wichtig, weil wertvolle Nährstoffe in die Knollen verlagert werden als Energiereserve für das nächste Jahr.

Hängebegonien schneiden, säubern, aussortieren – So geht es

Im Gegensatz zu Dahlienknollen vertragen Knollenbegonien überhaupt keinen Frost. Mit Temperaturen unterhalb von 8° bis 10° Celsius sollten Hängebegonien nicht traktiert werden. Vor dem Umzug ins Winterquartier müssen eingezogene Triebe und anhaftende Erde entfernt werden. So gehen Sie Schritt für Schritt sachkundig vor:

  1. Ranken zurückschneiden auf 2-3 cm
  2. Begonienknollen aus dem Substrat nehmen
  3. Knollen abbürsten
  4. Wurzeln abschneiden mit desinfizierter Bypass-Schere oder scharfem Messer
  5. Schnittwunden bestäuben mit Holzasche oder Gesteinsmehl

Sortieren Sie alle Knollenbegonien aus, die beschädigt sind, faule Stellen aufweisen oder von Schädlingen befallen sind.

Hängebegonien einlagern und überwintern – Tipps

Die Knollen von Hängebegonien überwintern dunkel, trocken und kühl. Damit stellen die Balkonpflanzen ähnliche Ansprüche, wie laubabwerfende Blumen. Offen herumliegen sollten die Knollen nicht. Folgende Tipps geben praktische Hinweise, wie und wo Sie die Knollen von Begonien einlagern und überwintern:

  • Knollen einschlagen in Zeitungspapier und auf ein Holzregal legen
  • Lagern in einer Kiste mit Sand, Sägespänen oder ungedüngter Kokoserde
  • Überwintern in einem mit Stroh gefüllten Weidenkorb

Als Winterquartier für Hängebegonien empfehlen wir einen fensterlosen, frostfreien Raum mit Temperaturen um 8° Celsius. In die engere Wahl kommen Keller, Garage, Gartenhaus (159,28€ bei Amazon*) oder Dachboden. Unter diesen Idealbedingungen leisten sich alle Knollenblumen aus fernen Ländern während des Winters gerne Gesellschaft, wie Dahlien, Blumenrohr oder Wunderblume.

Tipps

Für Hängebegonien endet der Winterschlaf im Februar. Die Knollenbegonien lassen sich ganz einfach vorziehen auf der Fensterbank für eine extra lange Blütezeit auf dem Balkon. Eine Nacht im lauwarmen Wasser oder Kamillentee weckt die floralen Lebensgeister. Topfen Sie die Knollen etwa drei Zentimeter tief ein in lockeres Substrat mit der Einwölbung nach oben. Gießen Sie an mit weichem Wasser, stülpen eine durchsichtige Haube über und stellen den Topf am hellen, warmen Fensterplatz auf.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.