Die Aussaat vom Goldlack im Detail beleuchtet

Wie mit einem goldfarbenen Lack bemalt wirken die Blüten des Goldlacks. Neigen Sie sich ihrem Blühende zu, bilden sich langsam die Früchte mit den Samen heraus. Diese können Sie zum Vermehren verwenden!

Goldlack säen
Nach der Blüte bildet der Goldlack Samen aus

Die Samen selbst ernten oder kaufen

Zwar kann man die Samen für den Goldlack auch kaufen. Doch wer bereits die ein oder andere Pflanze besitzt, kann die Samen auch selbst ernten. Dann sollten Sie die Blüten nicht abschneiden, damit die Samen ausreifen können. Bevor die Schotenfrüchte platzen, werden die Samen geerntet.

Lesen Sie auch

Im Frühsommer ist Aussaattermin

Nach der Blüte, die gewöhnlich von April/Mai bis Juni andauert, ist der perfekte Zeitpunkt gekommen, die Samen zu säen. Wenn Sie das nicht tun, übernimmt vielleicht die Pflanze selbst diese Aufgabe.

Die Samen richtig säen

Die Samen können sowohl direkt im Beet gesät als auch Zuhause vorgezogen werden. Gut geeignet sind auch Frühbeete und Gewächshäuser,(34,95€ bei Amazon*) um die Pflanzen zu ziehen. Wichtig ist insbesondere, dass kein Frost mehr herrscht.

Wie in der nachfolgenden Anleitung sollten Sie vorgehen:

  • Töpfe mit Aussaaterde befüllen
  • Samen in drei- bis vierfacher Samenstärke tief säen
  • Erde andrücken
  • Substrat mit einem Zerstäuber befeuchten
  • bei Vorkultur Zuhause: An einen 17 bis 20 °C warmen Platz stellen
  • durchschnittliche Keimdauer: 2 Wochen

Nach der Aussaat pflegen und im Winter schützen

Ab dem Zeitpunkt, zu dem die Keimblättchen sichtbar sind, sollten Sie noch 3 Wochen warten. Dann werden die Pflänzchen vereinzelt auf 25 bis 30 cm Abstand bzw. an einen sonnigen und geschützten Standort ausgepflanzt. In der Folgezeit ist es wichtig, dass die Erde nie austrocknet. Haben die Pflanzen Fuß gefasst, vertragen sie Trockenheit.

Weiterhin an Pflege empfehlenswert ist es, den Haupttrieb abzuknipsen. Dadurch verzweigt sich der giftige Goldlack besser. Im Winter muss er mit Reisig geschützt bzw. bei einer Topfkultur drinnen überwintert werden.

Tipps

Der Nachteil gegenüber der Stecklingsvermehrung ist, dass die Pflanzen, die sie erhalten, nicht dieselben Eigenschaften wie die Mutterpflanze aufweisen. Doch das kann auch vorteilhaft sein…

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.