Diese Pflege braucht Ihr Goldlack!

Er blüht im Frühjahr mit anderen Gewächsen wie Narzissen, Tulpen und Veilchen um die Wette. Den Sommer über sieht es sich ein wenig zurück. Der Goldlack trumpft vor allem mit seinen Blüten auf. Doch diese präsentiert er nur, wenn er richtig gepflegt wird.

Goldlack gießen
Gute Pflege belohnt der Goldlack mit Blütenreichtum
Früher Artikel Goldlack pflanzen: Standort, Boden, Pflanzzeit und Co. Nächster Artikel Goldlack schneiden: Wozu, wann, womit und wie?

Verträgt das Gewächs Trockenheit oder muss es gegossen werden?

Der Goldlack sollte insbesondere zu seiner Blütezeit, die etwa von April bis Mai (je nach Sorte verschieden) andauert, reichlich mit Wasser versorgt werden. Sowohl Leitungswasser als auch Regenwasser ist geeignet.

Lesen Sie auch

Kurzzeitige Trockenheit verträgt er schadlos. Doch langfristig gesehen kann er sich nicht mit einer trockenen Erde anfreunden. Auch auf Nässe reagiert er empfindlich (Fäulnisgefahr). Ideal ist es, das Substrat leicht feucht zu halten.

Braucht Goldlack Dünger?

Bereits im Frühjahr können Sie den Goldlack mit Kompost und/oder Hornspänen (6,39€ bei Amazon*) versorgen. Arbeiten Sie diese Düngemittel vorsichtig in den Boden ein. Die nächste Düngergabe ist erst 8 Wochen später sinnvoll. Während seiner Wachstumsphase sollte der Goldlack etwa alle 4 Wochen gedüngt werden. Gut geeignet sind Flüssigdünger. Kübelpflanzen werden von März bis Ende Juni jede Woche gedüngt.

Wie überwintert man das Gewächs?

Da der Goldlack als schlecht winterhart gilt, sollten Sie ihn den Winter über abdecken. Zuvor wird er im Herbst soweit zurückgeschnitten, dass nur ein paar Blätter bestehen bleiben. Ab November legen Sie eine Schicht Reisig über den Wurzelbereich der Pflanze. Topfpflanzen werden im Herbst reingestellt und überwintert.

Zu welchem Krankheitsbefall kann es kommen?

Normalerweise ist der Goldlack nicht krankheitsanfällig. Doch stimmen Standort und Pflege nicht, kann es zu Krankheiten kommen. Unter anderen können folgende Krankheiten auftreten:

  • Grauschimmel: Blätter sind mit einem samtig-grauen Belag überzogen
  • Welkekrankheit: Blätter verwelken
  • Kohlhernie: Wurzeln werden geschädigt, in der Folge treten blaugrüne bis graue Blätter auf, die verkümmern

Wann und wie schneidet man den Goldlack?

Das ist beim Schneiden zu beachten:

  • gut schnittverträglich
  • einfache Gartenschere genügt
  • verwelkte Blüten abschneiden (Bildung neuer Blüten wird angeregt)
  • mehrjährige Arten: Nach der Blüte stark zurückschneiden
  • Jungpflanzen ab 10 cm Höhe entspitzen (Haupttrieb einkürzen für einen buschigeren Wuchs)

Tipps

Da der Goldlack giftig ist, sollten Sie im direkten Umgang lieber Handschuhe tragen!

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.