Wenn der Gartenteich entfernt werden muss

Wer seinen Gartenteich entfernen will, sollte damit beginnen, den Pflanzen- und Tierbestand sicher und unversehrt zu bergen. Nachdem das Wasser abgelassen wurde, kann mit dem Rückbau des Geländes begonnen werden. Bauschutt und Kunststoffabfälle sind Sondermüll und müssen fachgerecht entsorgt werden.

Gartenteich zurückbauen
Zunächst muss das Wasser aus dem Teich abgelassen werden

Es passiert nicht oft, aber mitunter muss man sein Grundstück, das Wohnhaus und damit auch die lieb gewonnene Oase am Wasser aufgrund beruflicher oder privater Neuorientierungen aufgeben. Also heißt es Zurückbauen des Gartenteichs, selbst wenn es schwerfällt und nicht wenig Arbeit machen wird. Auch wenn sich der Termin dafür nicht immer selbst bestimmen lässt, der ideale Monat zum Gartenteich entfernen liegt im Herbst, wenn sich die meisten Teichbewohner bereits auf dem Rückzug in ihr Winterquartier befinden.

Rettung und Verwendung der Teichbewohner

Wenn genügend Zeit zur Verfügung steht, gelingt es sicherlich, einige der Teichpflanzen oder Teile des Fischbestandes über die bekannten Kleinanzeigenportale zu verkaufen. Klappt diese Verwertung nicht, freuen sich andere Teichbesitzer bestimmt auf kostenlosen Nachwuchs für Ihre Wasserpflanzen und sie zu verschenken ist immer noch besser, als dass sie auf dem Kompost landen. Dazu wird der Gartenteich am besten mithilfe einer Schmutzwasserpumpe wenigstens bis zur Hälfte entleert und die Tiere mit einem Kescher herausgefischt.

Wasser ablassen und Schlamm entsorgen

Bei einem stark zugewachsenen Teich kann da an Biomasse schon einiges zusammenkommen. Größere Pflanzen müssen unter Umständen sogar mit einer Axt zerhackt werden, damit man die ehemaligen Uferbereiche ohne Rückstände zurückbauen kann. Zuvor wird das restliche Wasser abgelassen, um nach einer Trockenphase von zwei bis drei Tagen den angesammelten Teichschlamm zu beseitigen, der auf dem Kompost entsorgt wird.

Die Bausubstanz vom Gartenteich zurückbauen

Je nach Bauart wird nun die Folie entfernt bzw. der Kunststoffteich aus der leeren Grube herausgezogen. Bei Beton oder Mauerwerk geht es mit dem Vorschlaghammer am besten, die zerschlagenen Teile müssen separat als Bauschutt und meist kostenpflichtig entsorgt werden. Das gilt auch für PVC-Folie und Überreste der Teichschale, die zum Sondermüll zählen und einem Recyclinghof in der Nähe zugeführt werden müssen.

Zum Abschluss wird die Baugrube noch mit Sand bzw. Erde zugefüllt und danach verdichtet.

Tipps

Nutzen Sie beim Zurückbauen des Gartenteichs eine Pumpe zum Wasser ablassen, achten Sie unbedingt darauf, dass sie über einen ausreichend dimensionierten Filter verfügt, um bei dem mit Sicherheit anfallenden Schlamm nicht heiß zu laufen.

Text: Fred Lübke
Artikelbild: Shuttertock/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.