So bauen Sie eine Gartensauna selbst – Tipps & Tricks für Heimwerker

Überzeugende Argumente sprechen für eine eigene Sauna im Garten. In freier Natur macht die Abkühlung nach dem Sauna-Gang viel mehr Spaß. Zudem amortisiert sich die Investition im Laufe der Jahre gegenüber Besuchen in öffentlichen Saunaanlagen - abgesehen von der vertrauenswürdigeren Hygiene. Welche Optionen Ihnen für den Bau einer Gartensauna offen stehen und worauf primär zu achten ist, erfahren Sie hier.

gartensauna-selber-bauen
Eine Gartensauna ist der Traum von vielen Wellnessliebhabern

Ist eine Baugenehmigung erforderlich?

Aus Sicht des Baurechts wird eine Gartensauna als Gartenhaus behandelt. Diese Tatsache erfordert ab einem bestimmten Volumen umbauten Raum eine Baugenehmigung. Zuständig ist das regionale Bauamt, da in Deutschland das Baurecht den Ländern und Gemeinden unterstellt ist. Nehmen Sie daher bitte vor Baubeginn Kontakt mit der zuständigen Behörde auf, um nachher keine bösen Überraschungen zu erleben. Fragen Sie bei dieser Gelegenheit gleich nach dem richtigen Abstand zum Nachbargrundstück.

Ofenheizung erfordert Prüfung durch den Schornsteinfeger

Stand der Technik für die Gartensauna ist die Beheizung mit Elektro-Öfen. Diese werden über eine Starkstromleitung betrieben, die vom zertifizierten Elektriker zu verlegen ist. Favorisieren Sie dennoch eine urige Beheizung mit einem Holz-Ofen, kommt der Schornsteinfeger ins Spiel, der die Sonderfeuerstätte prüfen und genehmigen muss. Aufgrund der Sicherheitsbedenken im Umgang mit Feuer in einer hölzernen Gartensauna, empfehlen wir die Verwendung eines Elektro-Ofens.

Welches Holz eignet sich für eine Gartensauna?

Die Messlatte für die Qualität von Saunaholz liegt hoch. Längst nicht jede Holzart hält den thermischen Belastungen stand, die mit einer Gartensauna einhergehen. Schenken Sie den folgenden Kriterien daher Ihre besondere Aufmerksamkeit:

  • Kein Harzfluss bei hohen Temperaturen
  • Keine oder möglichst kleine Asteinschlüsse
  • Splitterfrei
  • Geringe Wärmeleitung
  • Weiche Struktur für eine einfache Verarbeitung
  • Bohlenstärke von mindestens 40 mm

Wer seinen Garten nach ökologischen Grundsätzen bewirtschaftet, wird für den Bau seiner Gartensauna Regenwald-Hölzer links liegen lassen. Empfehlenswertes Saunaholz aus nachhaltigem Anbau ist Nordische Fichte, auch bekannt als Polarfichte. Ebenfalls in die engere Wahl kommt das helle, harzfreie Holz der kanadischen Hemlock-Tanne.

Selber bauen oder einen Bausatz montieren?

Der Bau einer Gartensauna von der Pike auf erfordert ein hohes Maß an handwerklichem Geschick, einen fundierten Erfahrungsschatz und starke Nerven. Der klassische Heimwerker und Hobbygärtner ist daher mit einem Bausatz gut beraten. Im Vergleich zum Bau einer Outdoor-Sauna durch einen Fachbetrieb, ist diese Variante deutlich kostengünstiger. Alle Komponenten werden fix und fertig für die Montage angeliefert, einschließlich einer detaillierten Bauanleitung. Lediglich um das Fundament muss sich der Bauherr selbst kümmern.

Worauf ist bei der Standortwahl zu achten?

Der Platzbedarf für eine Gartensauna beschränkt sich nicht auf das Gebäude. Wählen Sie daher einen Standort, an dem Sie fernerhin einen kleinen Pool oder eine Dusche für die Abkühlung aufstellen können. Für Ruheliegen sollte ebenfalls genügend Platz eingeplant werden. Rund um das Saunahaus sorgt ein hitzefestes Pflaster aus Natursteinen für einen sauberen Ausklang der Sauna-Freuden.

Der ideale Standort für eine Gartensauna sollte zudem günstig liegen für die Verlegung von Strom- und Wasserleitungen. Darüber hinaus empfehlen wir eine ebene Fläche, um das Fundament kostengünstig zu erstellen. Sind zuvor noch umfangreiche Arbeiten für eine Begradigung des Geländes erforderlich, treibt diese Maßnahme die Kosten unnötig in die Höhe.

Was gehört in eine Gartensauna – was ist Luxus?

Die wenigsten Bauherren einer Gartensauna sind mit unbegrenzten Ressourcen gesegnet. Wo Platz Mangelware oder das Budget auf Kante genäht ist, erfordern die Planungsarbeiten besondere Umsicht. Die folgende Übersicht fasst daher alle Komponenten zusammen, die für eine Sauna im Garten unverzichtbar sind:

  • Ein stabiles, frostsicheres Fundament
  • Außenwände mit einer Stärke von mindestens 40 mm
  • Dicht schließende Türen
  • Fenster aus Isolierglas
  • Stabile Liegeflächen mit 50 cm Breite
  • Grundfläche je Person von mindestens 1,5 Quadratmetern
  • Idealerweise mit Elektro-Ofen

Wo es die Platzkapazitäten und finanziellen Mittel erlauben, empfehlen wir eine Gartensauna mit Vorraum als Wärmeschleuse. Vor allem zur Winterzeit ist hier ein bequemes Aus- und Ankleiden möglich. Größere Saunahäuser offerieren zudem die Möglichkeit, in einem weiteren Raum eine Dusche zu installieren. Luxus pur bieten Premium-Saunakabinen mit einem gesonderten, zusätzlich isolierten Saunabereich, einer getrennten Dusche sowie einem gemütlichen Aufenthaltsraum mit Sitzgelegenheiten.

Fass-Sauna – die Gartensauna im Mini-Format

Wer mit seiner Gartenfläche sparsam umgehen muss, wird die Vorzüge einer Fass-Sauna zu schätzen wissen. Schon ab einer Länge von 200 cm und einer Grundfläche von 4 qm bieten die runden Holzkonstruktionen unbeschwertes Sauna-Vergnügen. Gegenüber einem klassischen Saunahaus beansprucht eine Fass-Sauna nicht nur weniger Platz, sondern fügt sich zudem harmonisch in jeden Gartenstil ein.

Tipps

Die unbeschwerte Freude am Besuch in einer Gartensauna ist erst dann garantiert, wenn Sie vor neugierigen Blicken sicher sind. Im naturnahen Garten wahren schnell wachsende Heckenpflanzen als Gartenzaun Ihre Privatsphäre. Bis die Sträucher mannshoch gewachsen sind, wehren Sie mit Schilfmatten lästige Gaffer ab.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: protoper/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.