So wird das Gartenhaus zur Sauna

Eine eigene Sauna im Garten, das ist der Traum vieler Fans des gesunden Schwitzens. Hierfür müssen Sie nicht einmal eine spezielle Gartensauna errichten, auch in einer „normalen“ Laube lässt sich ein finnisches Bad integrieren. Dies ist, sind einige Grundvoraussetzungen erfüllt, sogar weit einfacher als Sie vermutlich im ersten Augenblick denken würden.

gartenhaus-zur-sauna-umbauen
Ein Gartenhaus in eine Sauna umzubauen ist aufwändig aber möglich

Die Voraussetzungen

  • Ein ausreichend großes Gartenhaus,(36,99€ bei Amazon*) möglichst mit zwei voneinander abgetrennten Räumen, lässt sich sehr unproblematisch ausbauen.
  • Alternativ können Sie in einem Haus mit entsprechender Grundfläche eine Wand einziehen oder eine Saunakabine integrieren.
  • Eine nicht zu dünne Wandstärke ist sinnvoll, damit die behagliche Wärme an kalten Wintertagen nicht verpufft.
  • Elektrische Leitungen für den Saunaofen sind natürlich auch erfoderlich.

Der Einbau

Verfügen beide Räume der Laube über ein Fenster, ist zunächst eine kleine Umbaumaßnahme notwendig. Der Raum, in den die eigentliche Sauna integriert wird, sollte in jedem Fall fensterlos sein. Mit ein wenig handwerklichem Geschick ist dies bei Gartenhäusern aus Holz unproblematisch zu realisieren.

Lesen Sie auch

Der Saunabereich

Beim Innenausbau des Saunaraums wird nun alles eingebaut, was für das entspannte Schwitzen notwendig ist:

  • Saunaliegen in unterschiedlichen Höhen,
  • der Saunaofen,
  • Ablagen und Haken für die Bademäntel oder die Schöpfkelle,
  • Thermo- und Hygrometer,
  • angenehm gedämpftes Licht, das Wellness-Stimmung verbreitet.

Der Ruhebereich

Da für die Sauna schon Elektrizität im Gartenhaus vorhanden ist, lässt sich auch der Ruhebereich zeitgemäß ausstatten.

  • Bequeme Liegestühle mit weichen Auflagen laden zum Entspannen ein.
  • Eine elektrische Heizung sorgt für ein behagliches Raumklima.
  • In einer Panty-Küche stehen verschiedene Getränke bereit.
  • Eine kleine Musikanlage schafft eine angenehme Atmosphäre.
  • Vorhänge an den Fenstern und der Blick ins eigene Grün sind dann nur noch das Tüpfchen auf dem entspannten I.

Die Abkühlung nach dem Saunagang

Schaffen Sie sich hierfür einen kleinen, uneinsichtigen Bereich vor der Gartenhaus-Sauna. Hier können Sie eine stabile Gartendusche integrieren, in der Sie sich, geschützt vor neugierigen Blicken, ungestört erfrischen können. Bedenken Sie bei der Planung, dass Laubbäume im Winter, also in der Jahreszeit, in der die Sauna sehr häufig genutzt wird, ihre Blätter verlieren. Eine Sichtschutzwand aus Holz ist die bessere Wahl.

Tipps

Je nach erforderlichen Umbaumaßnahmen (sanitäre Anlagen, Elektrizität) kann eine neue Baugenehmigung erforderlich sein. Auskunft darüber geben die zuständigen Gemeinden.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: protoper/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.