gartenhaus-pultdach-selber-bauen
Ein Pultdach ist eine recht einfache Dachform

Tolle Tipps, wie Sie ein Gartenhaus mit Pultdach selber bauen

Das einseitig geneigte Pultdach wird traditionell für Garagen, Schuppen und Fabrikgebäude genutzt. Es erfreut sich wegen seiner modernen Ausstrahlung und der unkomplizierten Konstruktion auch bei Gartenhäusern großer Beliebtheit. Insbesondere bei kleinen Gebäuden kann man dieses Dach relativeinfach selbst planen und verwirklichen.

Welche Neigung empfiehlt sich?

Beim Pultdach haben Sie viele Möglichkeiten der Dacheindeckung. Geeignet sind:

  • Dachpappe
  • Bitumenschindeln
  • eine Metallabdeckung
  • Ziegel.

Welchen Neigungswinkel das Dach haben sollte, ist abhängig von der geplanten Eindeckung. Er sollte, damit Regenwasser gut abläuft, mindestens fünf und höchstens fünfzehn Zentimeter betragen.

Die Ausrichtung

Handelt es sich um einen reinen Geräteschuppen, richten Sie die Dachfläche bevorzugt nach Westen aus. In fast allen Regionen Deutschlands ist dies die Wetterseite; das Gebäude ist so besser vor den Witterungseinflüssen geschützt.

Möchten Sie hingegen das selbst gebaute Gartenhaus mit Pultdach auch als zweites Wohnzimmer nutzen, ist eine Ausrichtung nach Norden günstiger. Bringen Sie zusätzlich in der Front große Fenster ein erhalten Sie einen lichtdurchfluteten Raum, der beinahe die Atmosphäre eines Wintergartens vermittelt.

Der Bauplan

Verschiedene Internetseiten bieten kostenlose Konfiguratoren an, die Ihnen bei der Planung des Gartenhauses mit Pultdach helfen. Anhand des Bauplans können Sie dann auch den Materialbedarf und die Kosten für die Laube berechnen.

Die Bauanleitung

  • Unterkonstruktion aus Betonsteinplatten oder Beton anlegen.
  • Nach dem Durchtrocknen wird der Bodenaufbau montiert.
  • Errichten Sie nun anhand Ihrer Planung die Seitenwände.
  • Für das Pultdach entnehmen Sie die Maße dem Bauplan und sägen alle Teile entsprechend zu.
  • Nachdem die Pfetten angebracht und durch Kopfbänder verstärkt sind, können Sie die Dachsparren auflegen und verschrauben.
  • Zusätzliche Dachlatten geben der Bedachung Stabilität.
  • Sofern noch nicht geschehen, alle Holzflächen lasieren oder lackieren.
  • Zum Schluss legen Sie die Dacheindeckung Ihrer Wahl auf.

Tipps

Im Internet findet sich eine Fülle von vorgefertigten Bauplänen für Gartenhäuser mit Pultdach, die als Inspiration dienen können. Meist ist hier auch eine ausführliche Bauanleitung enthalten. Dies ist perfekt, wenn Sie sich die Planung in Eigenregie nicht zutrauen.

Artikelbild: Jerry photo/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. erster Schnitt Feigenbaum

    Hallo Gartenfreunde Ich habe seit letztem Sommer einen Feigenbaum in einem Topf (wobei man noch nicht wirklich von "Baum" sprechen kann:) ). Überwintert hat er im kühlen Treppenhaus und er gedeiht weiterhin prächtig. Nun stellen sich mir die Fragen, 'ob', 'wann' und 'wie' ich den das erste mal schneiden muss? Ich hab mal ein Bild mitgeschickt. Sollte ich den so belassen und er mach später selber Seitentriebe und ein Schnitt ist erst in ein paar Jahren notwendig? Oder muss ich den jetzt "köpfen"? Ich habe im Netz viel über das Schneiden von Feigenbäumen gefunden. Jedoch nicht, wann und wie diese []

  2. Moos kontra magere Blumenwiese als Bienenweide

    Hallo Leute, ihr schreibt, dass Moos auf schattigen und mageren Böden gut gedeiht. Diese Magerkeit brauche ich aber gerade für die Wildblumen, die auch magere Böden bevorzugen. Habe extra Rasenziegel abgetragen und Sand eingestreut. Und nun ist alles bedeckt mit Moos. Was soll ich tun? Ich muss dazu sagen, dass in den ersten 2 Jahren die Bienenweide wunderbar bunt vielfältig geblüht hat. Und jetzt nur noch Moos!

  3. Pilze im Haus (Keller) züchten ... Myzelvermehrung

    Hallo an alle Pilzfreunde! (Stachelbär, ich weiß inzwischen, Du bist nicht so der Pilzfan... hahaha) Folgender Sachverhalt: Habe im Januar Pilzmyzel gekauft um im Haus bzw. Keller meine eigenen Shitakes, Austernpilze und Kräuterseitlinge zu züchten bzw. vielmehr einfach wachsen zu lassen. Funktioniert super! (Pilzgerichte hängen uns schon zum Halse raus- haha) Hab alle Regeln des Myzel-Produzentens befolgt und die geimpften Ballen bei 11-13 Grad Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von 75-90 Prozent gehalten, alle paar Tage mit Duschkopf abgebraust. Anbei ein Foto vom Kräuterseitling in der 3ten Wachtumsphase der Fruchtkörper. (heute aufgenommen) Laut Myzel-Züchter ist der Ballen, der die Nährstoffe liefert, []

  4. Heckenpflanzen

    Hallo, ich habe jetzt ein Haus mit Garten und möchte diesen neu gestalten. Derzeit stehen hier ganz viele Nadelgehölze. Ich möchte einige der Heckenpflanzen entfernen und das Ganze durch insekten- und vogelfreundliche Sträucher ersetzen. Gerade am Rand des Gartens möchte ich eine bunte Strauchreihe haben. Allerdings habe ich nicht sehr viel Platz. Ich mag Schlehe und Holunder sehr gern, aber diese wuchern leider sehr stark. Hat jemand eine Idee, welche Sträucher ich nehmen könnte? Ich habe schon an Sommerflieder gedacht. Danke im Voraus für eure Ratschläge.

  5. Basilikum MEHRJÄHRIGE Kultur (Hochstämmchen ziehen?)

    Hallo Ihr lieben Garten-Freunde! So, heute möchte ich mein mehrjähriges Basilikum-Saatgut aussähen. Nun habe ich mich ja über die Wintermonate schon etwas "schlau" gemacht. Der "Rote Genoveser" ist mein Saatgut und mehrjährig kultivierbar. (angeblich sind das alle rotgefärbten Sorten und z.T Kreuzungen davon) MEINE FRAGE an Euch: Kann man WIRKLICH ein Hochstämmchen aus Basilikum ziehen? (das habe ich nun schon öfters gehört, aber niemanden mit persönlichen Erfahrungen getroffen) gewönliches Küchen-Basilikum soll ja immer am obersten Trieb gekappt werden, damit es sich bestenfalls schön verzweigt und nicht gleich verreckt. Gegenteilig davon, zur Hochstämmchenkultur soll man alle Seitentriebe abzwicken. Meine persönliche Erfahrung []