Spart es tatsächlich Kosten, wenn man ein Gartenhaus selbst baut?

Eine Laube sorgt im Garten für Ordnung, denn in dem kleinen Schuppen lassen sich Geräte wunderbar verstauen. Gemütlich eingerichtet können Sie hier in den Sommermonaten ungestört relaxen oder mit Nachbarn und Freunden feiern. Doch was kostet das in Eigenregie geplante und selbst errichtete Gartenhaus und ist es wirklich billiger als der Fertigbausatz??

gartenhaus-selber-bauen-kosten
Ein Fertig-Gartenhaus ist oftmals die günstigere Option

Individualität ist Trumpf

Ein Vorteil des selbst konstruierten Gartenhauses liegt auf der Hand: Die Einzigartigkeit. Sie können den Wohnraum, die Lagerfläche oder eine zusätzliche Terrasse, zumindest solange diese mit den gesetzlichen Vorschriften der Baugenehmigung konform gehen, ganz nach Ihren eigenen Wünschen planen.

Lesen Sie auch

Die Kostenfaktoren

Diese sind vielfältig und gleichzeitig abhängig von der geplanten Größe. In Ihre Kalkulation einbeziehen sollten Sie:

  • Die Art des Holzes: Hochwertige Holzbohlen mit einer Stärke von bis 90 Millimetern sind deutlich teurer als die in vielen Fällen vollständig ausreichenden Bohlen mit einer Stärke bis zu 45 Millimeter. Noch kostenintensiver wird es, wenn ein kleines, gemauertes Gartenhaus Ihr Traum ist.
  • Die Holzqualität. Hartes Nadelholz überdauert zwar viele Jahre, ist aber nicht billig. Durch guten Witterungsschutz und einen regelmäßigen Anstrich lässt sich die Lebenszeit preiswerter Holzqualitäten deutlich verlängern. An diesem Punkt lässt sich also sparen.
  • Das Fundament: Solle es ein Plattenfundament oder eine aufwendig betonierte Grundplatte sein?
  • Die Dacheindeckung: Genügt Dachpappe oder möchten Sie ein Haus, das mit Bitumenschindeln oder Ziegeln gedeckt ist?
  • Die Ausstattung.
  • Nicht zu vergessen: Die Kosten für die Baugenehmigung.

Teuer kann es durch den Innenausbau werden

Der Traum vom Geräteschuppen aus günstigem Holz lässt sich also relativ kostengünstig umsetzen. Steht das Gartenhaus in der Kleingartenanlage oder auf einem Freizeitgrundstück, möchten Sie es vielleicht auch als Wochenendhaus nutzen und den Innenraum entsprechend ausbauen. Je nach Ausstattung kann die Inneneinrichtung den Bau stark verteuern. Ein derartiges Haus sollte:

  • Über eine gute Dämmung für ein angenehmes Raumklima verfügen.
  • Wasser- und Stromanschluss sind Merkmale, die bei einem Gartenhaus, in dem Sie gelegentlich übernachten möchten, den Komfort spürbar verbessern.
  • Nur wenn Sie eine Heizung integrieren, ist das Haus auch in der kühlen Jahreszeit nutzbar.

Der Fertigbausatz

Steht die Kalkulation für den Selbstbau, vergleichen Sparfüchse den Preis noch einmal mit jenem von Fertigbausätzen, welche die gewünschten Anforderungen erfüllen. Bedenken Sie beim Preisvergleich, dass Sie hier nicht lange nach dem nötigen Material, den richtigen Schrauben und anderen Werkstoffen suchen müssen. Die Endmontage ist in wenigen Stunden erledigt und Sie haben Garantie auf die Qualität. Was auf den ersten Blick teuer erscheint, kann durch die Zeitersparnis letztlich doch günstiger sein.

Tipps

Sparfüchse sollten keinesfalls an der falschen Stelle sparen. Achten Sie beim Kauf nicht nur auf die Stärke, sondern gleichzeitig auf die Güte des verwendeten Holzes. Anzuraten ist Material, das im hohen Norden geschlagen wurde, da die Bäume hier langsamer wachsen und dadurch eine bessere Qualität aufweisen.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: sixpixx/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.