Gartenhaus

Gartenhaus modernisieren: Mit einer Kunststoff-Verkleidung

Artikel zitieren

Gartenhäuser aus Kunststoff überzeugen durch ihre Witterungsbeständigkeit und ihren geringen Pflegeaufwand. Dieser Artikel beleuchtet die Vorteile verschiedener Kunststoffarten, gibt Tipps zur Auswahl und Montage und zeigt, wie Sie die Langlebigkeit der Verkleidung durch die richtige Pflege erhalten.

gartenhaus-verkleidung-kunststoff
Eine Kunststoffverkleidung ist günstig und pflegeleicht

Gründe für eine Gartenhausverkleidung aus Kunststoff

Es gibt viele Gründe, warum Sie sich für eine Verkleidung aus Kunststoff für Ihr Gartenhaus entscheiden sollten. Kunststoffverkleidungen bieten zahlreiche Vorteile, die sie zu einer attraktiven Wahl machen.

Lesen Sie auch

Witterungsbeständigkeit und Langlebigkeit

Kunststoff ist extrem widerstandsfähig gegen unterschiedliche Witterungsbedingungen wie Regen, Schnee und UV-Strahlung. Dadurch behält die Verkleidung auch nach vielen Jahren ihre Form und Farbe. Dies macht Kunststoff langlebiger und beständiger im Vergleich zu Materialien wie Holz, das regelmäßig gepflegt werden muss.

Pflegeleicht und wartungsarm

Ein großer Vorteil von Kunststoffverkleidungen ist ihre geringe Wartung. Sie müssen weder gestrichen noch gegen Insekten und Fäulnis behandelt werden, wie es bei Holz der Fall wäre. Verschmutzungen lassen sich meist einfach mit Wasser und einem milden Reinigungsmittel beseitigen, was langfristig Zeit und Kosten spart.

Kosteneffizienz

Im Vergleich zu Materialien wie Holz und Stein sind Kunststoffverkleidungen häufig preisgünstiger in der Anschaffung. Unter Einbeziehung der langfristigen Wartungskosten kann Kunststoff eine sehr wirtschaftliche Wahl sein.

Einfache Montage

Kunststoffverkleidungen sind in der Regel einfach zu montieren. Viele Systeme sind für den Selbstbau konzipiert und benötigen lediglich einfache Werkzeuge und etwas handwerkliches Geschick. Dies spart zusätzliche Montagekosten und erleichtert den Einbau.

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten

Kunststoffverkleidungen sind in zahlreichen Farben und Designs erhältlich, die Holz, Klinker, Schiefer und andere Materialien imitieren können. So können Sie Ihr Gartenhaus optisch in die bestehende Gartenlandschaft einfügen oder gezielt akzentuieren.

Umweltfreundliche Alternativen

Viele Kunststoffverkleidungen werden mittlerweile aus recycelten Materialien hergestellt, was sie zu einer umweltfreundlichen Option macht. So können Sie Ihr Gartenhaus verschönern und gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Leichtigkeit und Mobilität

Kunststoff ist ein leichtes Material, was den Vorteil hat, dass es relativ einfach transportiert und bei Bedarf auch umgestellt werden kann. Das ist besonders praktisch, wenn Sie vorhaben, Ihr Gartenhaus in Zukunft umzustellen.

Diese zahlreichen Vorteile machen Kunststoff zu einer ausgezeichneten Wahl für die Verkleidung Ihres Gartenhauses.

Materialarten für die Gartenhausverkleidung aus Kunststoff

Bei der Wahl einer Kunststoffverkleidung für Ihr Gartenhaus stehen Ihnen verschiedene Materialarten zur Verfügung. Jede bietet spezifische Vorteile und Eigenschaften, die den unterschiedlichen Anforderungen und Geschmacksvorlieben entsprechen.

PVC (Polyvinylchlorid)

PVC ist ein weit verbreiteter Kunststoff für Gartenhausverkleidungen. Er zeichnet sich durch seine hohe Beständigkeit gegenüber Witterungseinflüssen wie Regen, Schnee und UV-Strahlung aus, was ihn besonders langlebig macht. PVC-Verkleidungen sind in vielen Farben und Designs erhältlich, darunter Holzoptik, Klinkeroptik und andere Natursteinimitate. Diese Vielseitigkeit ermöglicht es, das Gartenhaus optisch perfekt an die Umgebung anzupassen.

HPL (High Pressure Laminate)

HPL ist ein hochwertiges Schichtstoffmaterial, das unter hohem Druck aus mehreren mit Harzen imprägnierten Papierlagen hergestellt wird. Dieses Verfahren macht HPL extrem robust und beständig gegen Kratzer, UV-Strahlung und Feuchtigkeit. Darüber hinaus ist es sehr pflegeleicht. HPL-Platten sind in einer beeindruckenden Vielfalt von Farben und Dekoren erhältlich, einschließlich täuschend echter Holz- und Steinoptiken.

WPC (Wood-Plastic Composite)

WPC kombiniert die natürliche Optik von Holz mit den praktischen Vorteilen von Kunststoff. Dieser Verbundwerkstoff besteht aus Holzfasern und Kunststoffen, was ihn widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit, Pilze und Insekten macht. Zudem benötigt WPC keine regelmäßigen Anstriche oder aufwändige Pflege. Durch die natürliche Holzoptik fügt sich die WPC-Verkleidung harmonisch in den Garten ein.

Jedes dieser Materialien bietet spezifische Vorteile und eignet sich je nach den jeweiligen Anforderungen und ästhetischen Vorlieben unterschiedlich gut für die Verkleidung Ihres Gartenhauses.

Auswahl der richtigen Kunststoffverkleidung

Bei der Auswahl der richtigen Kunststoffverkleidung für Ihr Gartenhaus spielen mehrere Kriterien eine wichtige Rolle. Hier sind einige Aspekte, die Sie berücksichtigen sollten:

Design und Farbe

Die Verkleidung sollte zum ästhetischen Gesamtkonzept Ihres Gartens und Gartenhauses passen. Beliebte Designs umfassen Holzoptik, Klinkeroptik, Schieferoptik und Natursteinoptik. Wählen Sie eine Farbe, die sich harmonisch in Ihre Gartenlandschaft einfügt.

Materialqualität und Langlebigkeit

Hochwertige Kunststoffverkleidungen bieten eine hervorragende Witterungsbeständigkeit. Diese Verkleidungen bleiben auch bei extremen Temperaturen formstabil und sind UV-beständig, sodass sie weder verblassen noch ihre Farbe verlieren. Achten Sie auf Eigenschaften wie Robustheit, Schlagfestigkeit, Rissfestigkeit und Beständigkeit gegen Feuchtigkeit und Insektenbefall. Materialarten wie WPC und HPL sind hier besonders empfehlenswert.

Kosten und Budget

Die Kosten für Kunststoffverkleidungen können je nach Material und Design variieren. PVC-Verkleidungen sind oft die günstigste Option, während HPL- und WPC-Verkleidungen in höheren Preisklassen liegen können. Berücksichtigen Sie nicht nur den Kaufpreis, sondern auch die langfristigen Wartungskosten, die bei Kunststoffverkleidungen in der Regel sehr gering ausfallen.

Einfache Montage

Viele Kunststoffverkleidungen sind für eine einfache Montage konzipiert, was besonders vorteilhaft ist, wenn Sie das Projekt selbst durchführen möchten. Achten Sie auf Systeme, die mit wenigen Werkzeugen und überschaubarem handwerklichem Geschick zu installieren sind.

Durch die Berücksichtigung dieser Kriterien können Sie sicherstellen, dass Ihre Kunststoffverkleidung nicht nur optisch ansprechend, sondern auch funktional und langlebig ist.

Vorteile einer hinterlüfteten Fassade

Kunststoffverkleidungen für Gartenhäuser werden häufig als hinterlüftete Fassaden montiert. Dieses System bietet eine Reihe von Vorteilen, die nicht nur die Bausubstanz schützen, sondern auch zur Energieeffizienz und Langlebigkeit der Verkleidung beitragen.

Schutz und Langlebigkeit

Durch die Hinterlüftung wird die Feuchtigkeit kontinuierlich abtransportiert. Dies hält die Wände trocken und verhindert die Bildung von Schimmel und Fäulnis.

Energieeffizienz und Wärmedämmung

Die hinterlüftete Fassade schafft eine zusätzliche Isolierschicht, die sowohl im Sommer als auch im Winter von Vorteil ist. Dies führt zu einem angenehmen Raumklima und einer Reduzierung der Heiz- und Kühlkosten.

Vermeidung von Kondenswasserbildung

Die Hinterlüftung hilft, die Bildung von Kondenswasser an der Innenseite der Verkleidung zu minimieren, was das Risiko von Feuchtigkeitsschäden reduziert und die Langlebigkeit der verwendeten Materialien fördert.

Schall- und Witterungsschutz

Eine hinterlüftete Fassade verbessert nicht nur die Wärmedämmung, sondern auch den Schallschutz. Gleichzeitig bietet sie hervorragenden Schutz vor Witterungseinflüssen wie Regen und Schnee.

Flexibilität und Anpassungsfähigkeit

Mit einer hinterlüfteten Fassade können Sie die Dicke der Dämmstoffe flexibel anpassen, um den gewünschten energetischen Standard zu erreichen. Darüber hinaus lässt sich diese Art der Fassade einfach und schnell montieren, auch an bestehende Gartenhäuser.

Eine hinterlüftete Fassade bringt also zahlreiche Vorteile mit sich, die sowohl die Funktionalität als auch die Ästhetik Ihres Gartenhauses verbessern.

Montage der Kunststoffverkleidung

Die Montage einer Gartenhausverkleidung aus Kunststoff kann von geschickten Heimwerkern problemlos selbst durchgeführt werden. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung dazu:

Vorbereitung

Vor der Montage sollten die Wände des Gartenhauses gründlich inspiziert und gereinigt werden, um Beschädigungen zu beseitigen und eine gleichmäßige Basis für die Verkleidung zu gewährleisten.

Unterkonstruktion anbringen

Für die Kunststoffverkleidung benötigen Sie eine stabile Unterkonstruktion aus Holzlatten oder Metallprofilen. Befestigen Sie diese senkrecht an der Hauswand und achten Sie auf ausreichenden Abstand zwischen den Latten oder Profilen, um Stabilität und Hinterlüftung zu gewährleisten.

Montage der Kunststoffpaneele

Beginnen Sie am unteren Rand der Wand und arbeiten Sie sich nach oben vor. Die Paneele werden meist einfach auf die Unterkonstruktion geklickt oder geschraubt und sollten überlappend montiert werden, um eine regendichte Oberfläche zu schaffen.

Zuschnitte und Anpassungen

An Fenster- und Türöffnungen müssen die Paneele entsprechend zugeschnitten werden. Verwenden Sie hierfür eine geeignete Säge und passen Sie die Platten exakt an die vorhandenen Öffnungen an.

Abschlussprofile anbringen

Sorgen Sie für einen sauberen Abschluss an den Rändern und Ecken Ihrer Fassade mit speziellen Abschlussprofilen. Diese Profile verbessern nicht nur die Optik, sondern schützen auch die gesamte Konstruktion zusätzlich.

Endkontrolle

Zum Abschluss prüfen Sie alle Befestigungen und stellen sicher, dass alle Paneele korrekt und stabil montiert sind. Korrigieren Sie gegebenenfalls lockere Teile, um die gesamte Verkleidung strapazierfähig und wetterfest zu machen.

Durch sorgfältige Vorbereitung und präzise Ausführung können Sie Ihr Gartenhaus mit einer langlebigen und ansprechenden Kunststoffverkleidung versehen.

Pflege und Reinigung

Kunststoffverkleidungen sind dafür bekannt, besonders pflegeleicht zu sein. Dennoch trägt eine regelmäßige Reinigung und Pflege dazu bei, dass Ihr Gartenhaus viele Jahre in bestem Zustand bleibt.

Reinigung

Die glatte, nicht poröse Oberfläche von Kunststoffverkleidungen erleichtert das Entfernen von Schmutz. In den meisten Fällen reicht es aus, die Verkleidung mit einem Gartenschlauch abzuspülen oder mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Für stärkere Verschmutzungen können Sie ein mildes Reinigungsmittel verwenden. Vermeiden Sie aggressive oder scheuernde Mittel, um die Oberfläche nicht zu beschädigen. Ein Hochdruckreiniger kann bei Bedarf eingesetzt werden, jedoch mit ausreichendem Abstand zur Fassade, um Schäden zu vermeiden.

Regelmäßige Pflege

  • Wöchentliche Kontrollen: Untersuchen Sie regelmäßig die Außenseite Ihres Gartenhauses auf Schmutz, Spinnweben und Ablagerungen.
  • Monatliche Reinigung: Bei normaler Nutzung genügt eine gründliche Reinigung einmal im Monat.

Vermeidung von Schäden

Um Kratzer und andere Schäden auf der Verkleidung zu vermeiden, empfehlen sich folgende Maßnahmen:

  • Verzichten Sie auf Scheuermittel und harte Bürsten: Verwenden Sie stattdessen weiche Schwämme oder Tücher.
  • Schutz vor starker Sonneneinstrahlung: Starke Sonneneinstrahlung kann Kunststoff spröde machen.

Kontrolle von Befestigungen und Bauteilen

Die regelmäßige Kontrolle der Befestigungen ist wichtig, um sicherzustellen, dass alle Paneele fest sitzen und keine losen Teile vorhanden sind. Ziehen Sie lockere Schrauben nach und überprüfen Sie nach extremen Wetterbedingungen den Zustand der Fassade.

Saisonale Pflege

  • Herbst: Reinigen Sie die Dachrinnen gründlich, um einen ungehinderten Abfluss von Regenwasser zu gewährleisten.
  • Winter: Achten Sie darauf, dass Ihr Gartenhaus ausreichend isoliert ist, wenn Sie es im Winter nutzen.

Durch die Einhaltung dieser Pflegemaßnahmen bleibt Ihre Gartenhausverkleidung aus Kunststoff widerstandsfähig und behält ihr attraktives Aussehen über viele Jahre.

Bilder: Carpetner / Shutterstock