Gartenhaus

Gartenhaus-Dach decken: So gelingt die perfekte Eindeckung

Artikel zitieren

Das Gartenhausdach schützt vor Witterung und trägt zur Optik bei. Dieser Artikel beleuchtet gängige Materialien und Dachformen sowie deren fachgerechte Anbringung und Renovierung.

Gartenhaus Dach eindecken
Bitumenschindeln sind eine attraktive Option für die Dacheindeckung vom Gartenhaus

Gartenhausdach decken: Materialauswahl und Dachformen

Die Wahl der Dacheindeckung hängt von der Dachform, dem Budget und der gewünschten Optik ab. Drei gängige Materialien sind Dachpappe, Bitumenschindeln und EPDM-Folie.

Lesen Sie auch

Dachpappe: Der Klassiker

Dachpappe ist kostengünstig und leicht zu verarbeiten. Sie besteht aus mit Bitumen getränkter Pappe, oft mit Sand, Schiefer oder Kies beschichtet. Geeignet für alle Dachformen, dient sie häufig als Unterlage für andere Materialien aufgrund ihrer begrenzten Lebensdauer.

Bitumenschindeln: Die beliebte Wahl

Bitumenschindeln sind langlebig, witterungsbeständig und vielseitig. Sie bestehen aus einer Glasvlies-Basis, die mit Bitumen getränkt und mit Mineralgranulat bedeckt ist. Besonders geeignet für Dächer mit einer Neigung ab etwa 15 Grad, können sie mehrere Jahrzehnte halten.

EPDM-Folie: Ideal für Flachdächer

EPDM-Folie ist robust und langlebig, ideal für Flach- und Pultdächer. Hergestellt aus einem gummiartigen Material, das UV- und Ozon-beständig ist, kann sie extremen Bedingungen standhalten. Optimal für Dachbegrünungen, hat sie eine Lebensdauer von bis zu 50 Jahren.

Gartenhausdach decken: Schritt-für-Schritt-Anleitungen

Im Folgenden finden Sie Anleitungen zum Decken von Gartenhäusern mit Dachpappe, Bitumenschindeln und EPDM-Folie.

Gartenhausdach decken mit Dachpappe und Bitumenschindeln

Diese Anleitung richtet sich an Satteldächer:

Schritt 1: Erste Dachfläche mit Dachpappe abdecken

Rollen Sie die Dachpappe quer zur Dachneigung aus und befestigen Sie sie mit Dachpappnägeln oder Bitumenkleber. Achten Sie auf eine Überlappung von etwa 10 cm.

Schritt 2: Den Dachfirst abdichten

Verlegen Sie die Dachpappe überlappend zu beiden Dachseiten hin.

Schritt 3: Zweite Dachfläche mit Dachpappe abdecken

Wiederholen Sie das Vorgehen von der ersten Dachfläche und achten Sie auf die Abdeckung des Firstes.

Schritt 4: Überstände beseitigen

Schneiden Sie überschüssiges Material an den Rändern ab.

Schritt 5: Bitumenschindeln aufbringen

Beginnen Sie an der Traufe, indem Sie die erste Reihe Schindeln verkehrt herum befestigen. Lassen Sie einen Überstand von etwa 4 cm.

Schritt 6: Weitere Reihen Bitumenschindeln anbringen

Verlegen Sie die weiteren Schindeln überlappend bis zum First.

Schritt 7: Den Dachfirst abdichten

Schneiden Sie die Bitumenschindeln zurecht und legen Sie sie schuppenförmig über den First.

Gartenhausdach decken mit EPDM-Folie

Diese Anleitung ist für Flach- und Pultdächer geeignet:

Schritt 1: Das Gartenhaus-Dach vorbereiten

Reinigen Sie das Dach gründlich, der Untergrund muss trocken sein.

Schritt 2: EPDM-Folie auslegen

Breiten Sie die Folie aus und lassen Sie sie etwa 30 Minuten ruhen.

Schritt 3: Flächenkleber auftragen

Rollen Sie die Folie zur Mitte hin auf und tragen Sie den Kleber mit einer Farbrolle auf das Dach auf. Lassen Sie am Rand 5 cm Platz.

Schritt 4: EPDM-Folie verkleben

Rollen Sie die Folie zurück und glätten Sie sie mit einem Besen.

Schritt 5: Blenden verkleben

Schlagen Sie die Folienenden an den Seiten zurück und tragen Sie Kontaktkleber auf die Folie und die Blenden auf. Drücken Sie die Folie fest an.

Schritt 6: Blendenecken verkleben

Falten Sie die Folie an den Ecken und kleben Sie sie an die Blenden. Schneiden Sie überschüssige Folie bündig ab.

Gartenhausdach erneuern: Wann und warum?

Eine Erneuerung des Gartenhausdachs ist notwendig bei undichten Stellen oder Beschädigungen. Rechtzeitige Reparaturen verhindern größere Schäden und hohe Kosten. Eindringende Feuchtigkeit kann die Dachkonstruktion und die Bausubstanz des Gartenhauses beeinträchtigen.

Wann das Dach erneuert werden muss, hängt vom verwendeten Material und den Witterungsbedingungen ab. Regelmäßige Kontrolle und Wartung sind entscheidend, um den optimalen Zustand des Gartenhauses zu erhalten.